noch so ein Walkthrough von Corlagon, diesmal zu


                                 Indiana Jones
                           and the Fate of Atlantis


Version 1.0 - 23.12.2003
© 2003 Michael Hoffmann <mailto:mh@skullbyte.de>

Dieser Text darf frei weitergegeben und veröffentlicht werden, solange er
unverändert bleibt und keine Gebühr o. ä. für die Nutzung verlangt wird.
Der Autor hat keinerlei Beziehungen zu Lucasarts, Softgold oder THQ.
Alle Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.


0.1) Inhaltsverzeichnis

0.1) Inhaltsverzeichnis
0.2) Updates
1) Allgemeines
2) Story
3.1) Kampftips
3.2) Walkthrough
3.2.1.1) Intro
3.2.1.2) New York City
3.2.1.3) Island
3.2.1.4) Tikal
3.2.1.5) Island (2)
3.2.1.6) Die Azoren
3.2.1.7) Barnett College
3.2.2) Team-Pfad
3.2.2.1) Algiers
3.2.2.2) Monte Carlo
3.2.2.3) Algiers (2)
3.2.2.4) Ausgrabung
3.2.2.5) Kreta
3.2.2.6) U-Boot
3.2.3) Denk-Pfad
3.2.3.1) Monte Carlo
3.2.3.2) Algiers
3.2.3.3) Ausgrabung
3.2.3.4) Monte Carlo (2)
3.2.3.5) Thera
3.2.3.6) U-Boot
3.2.3.7) Kreta
3.2.4) Fäuste-Pfad
3.2.4.1) Monte Carlo
3.2.4.2) Algiers
3.2.4.3) Ausgrabung
3.2.4.4) Kreta
3.2.4.5) Thera
3.2.5) Atlantis
4) IQ-Punkte
5) FAQ
6) Danksagungen


0.2) Updates

Version 0.5 - 05.11.2003
Noch unvollständige Version (nur Team-Pfad).

Version 0.7 - 19.12.2003
Diverse Ergänzungen (Denk-Pfad).

Version 1.0 - 23.12.2003
Fäuste-Pfad und sonstige noch fehlende Dinge hinzugefügt. Die Lösung sollte 
jetzt komplett sein.


1) Allgemeines


Ende der 80er revolutionierte Lucasfilm Games (alias Lucasarts) die Graphik-
adventures. Die Innovation nannte sich Script Creation Utily for Maniac Mansion 
(kurz: SCUMM) und erlaubte es den Spielern, sich ihre Kommandos relativ bequem 
zusammenklicken konnten. Nach dem großen Erfolg wurde SCUMM weiterentwickelt 
und in den folgenden Jahren für zahlreiche weitere, ähnlich erfolgreiche Adven-
tures verwendet, darunter auch zwei Spiele mit Indiana Jones: 1989 erschien die 
Filmumsetzung Indiana Jones and the Last Crusade, 1992 dann ein Abenteuer mit 
völlig neuer Story, eben Indiana Jones and the Fate of Atlantis.
Das Spiel wurde wieder für MS-DOS, Amiga und Macintosh veröffentlicht (aus-
schließlich mit VGA-Graphik). Wesentliche Unterschiede sind mir nicht bekannt, 
ich selber kenne allerdings nur die deutschsprachige DOS-Version. Später folgte 
auch eine CD-ROM-Version mit Sprachausgabe, die aber leider nie in Deutschland 
veröffentlicht wurde.


2) Story

Es ist 1939, kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. Bereits vor einigen 
Jahren hatte die Jastro-Expedition nach Relikten des legendären Atlantis ge-
forscht. Nun müssen Archäologe und Abenteurer Prof. Henry "Indiana" Jones und 
seine Mitarbeiterin Sophia Hapgood die Suche wieder aufnehmen, denn auch die 
Nazis wollen die mächtigen Überreste der versunkenen Stadt für ihre Zwecke 
nutzen...


3.1) Kampftips

Wie beim letzten Kreuzzug kommt es auch in diesem Spiel zu Kämpfen gegen Nazis 
und andere Gegnern, obwohl es vermutlich auch möglich ist, das Abenteuer kampf-
los durchzustehen. Trotzdem, hier ein paar Tips für die Prügeleien:

- Anders als im Vorgänger steuerst Du die Kämpfe hier standardmäßig mit der 
Maus. Mit dem Ziffernblock sollte es aber trotzdem einfacher gehen, drücke [F], 
um auf Tastatursteuerung umzuschalten (dabei muß eine Meldung erscheinen). Wenn 
ich mich nicht irre, funktionieren die Tastaturkämpfe jedoch nur, wenn Num Lock 
ausgeschaltet ist (abspeichern und ausprobieren).

- Schlage nicht einfach drauflos, sondern versuche, die gegnerischen Angriffe 
zu blocken. Attackiere nur hin und wieder (achte auf die Kraftanzeige) und 
schlage jeweils auf eine ungeschützte Stelle. Wenn Deine Angriffe abwehrt 
werden, verlierst Du selbst Energie!

- Weichst Du ein paar Schritte zurück, wird Indy fliehen.

- Immerhin wurde noch ein kleiner Cheat eingebaut: Drücke die [0] oder [Einfg] 
und Indy wird den Gegner mit einem einzigen Schlag umhauen. Allerdings funktio-
niert das nur, wenn sich der Kampf nicht über ein Rätsel umgehen läßt, und IQ-
Punkte bekommst Du natürlich auch nicht.


3.2) Walkthrough

Zuvor sei gesagt, daß es mehrere Wege durch das Spiel gibt. Nach den Vorberei-
tungen (Platos Dialog) hast Du die Wahl zwischen dem Team-Pfad, dem Denk-Pfad 
und dem Fäuste-Pfad. Je nachdem, welchen Pfad Du wählst, wirst Du die verschie-
denen Orte in teilweise unterschiedlicher Reihenfolge oder überhaupt nicht 
besuchen und Rätsel auf verschiedene Arten lösen müssen.


3.2.1.1) Intro

Nach der Kopierschutzabfrage und der coolen Titelmusik landet Indy auf dem 
Dachboden des Barnett College, auf der Suche nach irgendeiner Statue. In diesem 
kurzen Einführungsabschnitt kannst Du nur den umstehenden Krempel benutzen und 
noch keine speziellen Befehle ausführen. Du kannst diesen Abschnitt mit der 
Escape-Taste auch komplett überspringen, aber warum auf den Spaß verzichten?

- Untersuche die seltsame Statue hinter der Falltür und es geht abwärts.

- In der nächsten Etage kann es nicht schaden, die Regale zu betrachten und 
sich die Namen der Sammlungen für später zu notieren. Nimm das Seil, damit es 
weitergeht.

- Wir landen in der Bibliothek. Hier wendet sich Indy natürlich den Büchern 
über Statuen zu, allerdings mit unterwartetem Ergebnis.

- Im nächsten Raum sind zunächst nur die (vermeintlichen) Katzenstatuen 
interessant.

- Schließlich im Kohlenkeller angekommen müssen wir nur noch die drei Schränke 
durchsuchen, um endlich die gehörnte Statue zu finden (ist immer im letzten).

Indy kehrt nun ins Büro zurück, wo bereits Marcus und ein gewisser Mr. Smith 
warten. Der hat einen Schlüssel für die Statue, und eine kleine Perle kommt zum 
Vorschein. Smith zückt eine Waffe und flieht mit den Artefakten, doch Indy kann 
ihm seinem Mantel und seine Papiere abringen. Klaus Kerner ist offenbar ein 
Agent aus Deutschland und hat es offenbar auch auf Indys ehemalige Assistentin 
Sophia Hapgood abgesehen. Also ab nach NYC - Sophia ist inzwischen ein Medium 
geworden...


3.2.1.2) New York City

Leider ist die Show ausverkauft, also müssen wir uns einen anderen Weg zu 
Sophia suchen.

- Nimm die Zeitung von heute mit.

- Du kannst den Hintereingang benutzen, aber dann mußt Du am Rausschmeißer Biff 
vorbei. Wenn Du richtig über Sophia schwärmst, und wie sie komplizierte Dinge 
so leicht verständlich macht, läßt er Dich rein. Du kannst auch über die Feuer-
leiter ins Haus gelangen, dazu mußt Du lediglich ein paar Kisten verschieben. 
Dritte Möglichkeit: Du beleidigst Biff und verprügelst ihn. Etwas Übung kann ja 
nicht schaden.

- Hinter der Bühne angekommen, kannst Du erstmal eine Weile die Vorstellung 
genießen. Sophia erzählt gerade von Atlantis und dem Geist Nur-Ab-Sal. Danach 
wirst Du den Beleuchter mit der Zeitung los. Drücke die beiden äußeren Hebel 
und dann den Knopf, um den Geist auszufahren und die Vorstellung zu beenden.

Leider war Kerner schneller und hat Sophias Zimmer schon durchwühlt. Die ist 
aber bereits im Bilde und glaubt, daß die Nazis nach der Macht von Atlantis 
suchen, und führt ihr Amulett und die mysteriöse Metallegierung Orichalcum vor. 
Nur-Ab-Sal verrät Sophia angeblich, der Verlorene Dialog von Plato könne bei 
der Suche helfen.


3.2.1.3) Island

- In der alten Ausgrabungsstätte ist Dr. Björn Heimdall gerade damit beschäf-
tigt, etwas aus dem Eis zu hauen. Er hat einige gewagte Theorien über Atlantis 
auf Lager, auch wenn er offenbar selbst nicht weiß, was die Aalfigur zu 
bedeuten hat. Immerhin bekommst Du von ihm zwei weitere Adressen.


3.2.1.4) Tikal

- Benutze die Peitsche, um das Dschungeltier durch den dritten Pfad von rechts 
zu scheuchen und die Anakonda loszuwerden. Anschließend kannst Du über den Baum 
auf die andere Seite des Abgrundes gelangen. Inzwischen hat Sophia eine 
Abkürzung gefunden... (warum muß ich jetzt nur an einen sonderbaren Einsiedler 
denken?)

- Dr. Sternhart war ein wirklich guter Tip, immerhin ist er derjenige, der 
Platos Dialog übersetzt hat. Leider hat Mr. Smith seine letzte Kopie gestohlen. 
Außerdem zeigt er den Tempel nur anerkannten Wissenschaftlern und verlangt, daß 
Indy ihm den Titel des Dialogs nennt. Wenn Du zugibst, ihn nicht zu wissen, 
kannst Du anschließend den Papagei danach fragen.

- Im Tempel bittest Du Sophia, noch einmal mit Sternhart zu reden. In der 
Zwischenzeit kannst Du draußen die Petroleumlampe einstecken. Öffne und benutze 
sie, um das anders aussehende Spiralmuster zu lösen, und stecke dieses in den 
Tierkopf, um einen Elefanten zu erhalten. Jetzt mußt Du nur noch an der Nase 
ziehen, um an die Kristallscherbe^W^W^Wein altes Grab zu öffnen. Sternhart 
findet einen sogenannten Weltstein und verschwindet damit durch eine Geheimtür, 
für Dich ist aber noch eine Orichalcumperle übriggeblieben.


3.2.1.5) Island - Teil 2

- Stecke das Orichalcum in den Kopf, um an die Aalfigur zu gelangen.


3.2.1.6) Die Azoren

- Costa zeigt sich nicht gerade kooperativ. Er glaubt, die Azoren seien Atlan-
tis. Lasse Sophia mit ihm reden, dann ist er etwas gesprächsbereiter. Er weiß 
sogar, wo man den Dialog finden könnte, will jedoch Sophias Halsband, das sie 
natürlich nicht hergibt. Indy kann ihm jedoch die Aalfigur geben und erfährt, 
daß sich der Dialog in irgendeiner Sammlung befindet, die das Barnett College 
besitzt.


3.2.1.7) Barnett College

Nun gibt es drei Möglichkeiten, wo der Dialog versteckt sein könnte. Du weißt 
zwar, wie die Sammlung heißt, allerdings werden die Namen zufällig vergeben.

Große Kiste auf dem Dachboden: Verschiebe die Kiste, um eine Truhe zu finden, 
die zur gesuchten Sammlung gehören könnte. Dann benötigst Du allerdings noch 
einen Schlüssel. Im Eisschrank in Indys Büro findest Du ein Glas Mayonnaise. 
Benutze es, um den Totempfahl unter das Loch ziehen und nach oben klettern zu 
können. Durchsuche die Urne für den Schlüssel, öffne mit diesem die Truhe und 
Du hast den Verlorenen Dialog von Plato.

Katzenfigur: Untersuche den Stuhl in der Bibliothek, um ein Kaugummi zu finden. 
Gehe in den Keller und benutze das Kaugummi, um die Kohlenrutsche hochklettern 
zu können. Eine der Katzenfiguren ist aus Wachs und kann eingesteckt werden. 
Klettere wieder nach unten, öffne den Ofen und halte die Wachskatze hinein. Nun 
solltest Du den Dialog finden.

Umgestürztes Bücherregal: Hier gibt es wiederum zwei Möglichkeiten, an das Buch 
zu kommen. Benutze den dreckigen Lappen aus dem Keller mit der Pfeilspitze 
(Regal auf dem Dachboden). Nun hast Du ein Werkzeug, mit dem Du die fünf 
Schrauben entfernen kannst. Öffne das Regal und wir haben den Dialog.
Alternativ dazu kannst Du mit dem oben erwähnten Kaugummi die Kohlenrutsche 
hochklettern. Stecke vorher einen Brocken Kohle ein. Der Dialog ist das Buch am 
Rand des Lochs in der Decke. Wirf die Kohle dagegen, damit es herunterfällt.

Du kannst die wichtigen Stellen im Dialog über die Büroklammern nachschlagen. 
Hermokrates und Sokrates meinen, daß Kritias sich bei seiner Übersetzung um den 
Faktor 10 geirrt habe, und vermuten Atlantis im Mittelmeer. Ferner wird von 
zwei Kolonien berichtet, und von drei verschiedenen Steinscheiben, die nötig 
sind, um Zutritt zu erhalten. Sophia hatte eine dieser Scheiben, doch sie wurde 
von den Nazis gestohlen. Sie ist sich jedoch sicher, daß sie die Scheibe von 
einem von zwei Händlern gekauft hatte.

Doch nun mußt Du Dich für einen der drei Pfade entscheiden. Je nachdem, wie Du 
an Biff vorbeigekommen bist, schlägt Sophia Dir einen anderen Weg vor, Du 
kannst jedoch wählen, was Du willst.


3.2.2) Team-Pfad

3.2.2.1) Algiers

- Sprich mit dem Messerwerfer und Du erfährst, daß er eine Assistentin sucht. 
Sophia weigert sich, doch wenn Du sie dazu bringst, ihn sich genauer anzusehen, 
kannst Du sie nach vorne schubsen. Der Werfer ist eine Flasche und trifft kein 
einziges Mal, doch immerhin springt ein Messer für Dich dabei raus.

- Al-Jabbar triffst Du in einem Hinterhof. Leider will auch er einen Beweis 
sehen, und ausgerechnet eine der Steinscheiben. Immerhin überläßt er Dir die 
Maske, kostenlos.


3.2.2.2) Monte Carlo

Sophia ist sich sicher, daß Trottier eine Steinscheibe besitzt und plant, sie 
ihm in einer Seance abzuluchsen. Leider hat sie mit ihm nur per Post kommuni-
ziert und weiß nicht, wie er aussieht.

- Trottier ist der Typ im braunen Anzug. Leider ist er nicht leicht zu bequat-
schen, also wirst Du ihn wohl mehrmals ansprechen müssen. Er will ebenfalls 
einen Beweis und stellt Dir eine Frage, deren Antwort Du aber dank dem Dialog 
schon kennst. Kannst Du ihn trotzdem nicht überzeugen, mitzukommen, dann frage 
Sophia, die vorschlägt, Nur-Ab-Sal zu erwähnen.

- Die Seance kannst Du wahlweise auf Indys oder auf Sophias Art bewältigen. Für 
einen möglichst hohen Gesamt-IQ mußt Du folglich neu laden und beide Methoden 
ausprobieren.

Sophia: Achte genau auf Deine Wortwahl. Du mußt Dich an das erinnern, was 
Trottier Indy erzählt hat, und eine Zufallszahl erraten. Wenn Du eine Frage 
falsch beantwortest, wird er das leider erst am Ende sagen. Machst Du es 
richtig, überläßt er Dir jedoch seinen Sonnenstein.

Indy: Nimm das Laken und die Taschenlampe aus dem Schrank. Öffne den Siche-
rungskasten und schalte den Strom ab. Benutze Laken, Maske und Taschenlampe, um 
Trottier zu verjagen und der Sonnenstein gehört Dir.


3.2.2.3) Algiers - Teil 2

- Dank des Sonnensteins erfährst Du nun von Al-Jabbar, daß sich eine deutsche 
Ausgrabung in der Wüste befindet und es sich dabei eine atlantische Kolonie 
handeln könnte. Du bekommst eine Karte und kannst die Maske gegen einen anderen 
Gegenstand eintauschen.

- Gehe auf den Markt und frage den Lebensmittelhändler, ob er den Gegenstand 
von Al-Jabbar in Zahlung nehmen würde. Wenn er ablehnt, mußt Du zurück und den 
Gegenstand erneut umtauschen. Was der Händler haben will, ist Zufall, aber er 
sollte zwischendurch andeuten, was er gebrauchen könnte. Wenn Du eine Taube 
hast, dann gib sie dem Bettler, um eine Ballonfahrkarte zu erhalten. Steige auf 
das Dach, zeige die Karte vor und steige in den Ballon ein. Benutze das Messer 
und Du bist frei.

- Mit dem Ballon kannst Du nur auf und absteigen, aber mit der Höhe ändert sich 
auch die Windrichtung. Lande bei den Nomaden und frage nach dem Weg.


3.2.2.4) Ausgrabung

- Die Ausgrabungsstätte sieht ziemlich verlassen aus. Sophia fällt prompt in 
ein Loch. Indy benutzt besser die Leiter.

- Unten ist es sehr dunkel, und Du kannst nur ganz allmählich etwas erkennen. 
Suche nach Gegenständen und nimm den Schlauch und den Lehmbecher mit. Benutze 
den Schlauch, um am Truck Benzin in den Becher zu füllen. Suche am Generator in 
der Grube nach dem Benzineinfüllstutzen, kippe das Zeug rein und drücke den 
Schalter, um für Licht zu sorgen.

- Stecke noch den Holzstift und die Schiffsrippe ein. Benutze die Schiffsrippe, 
um hinter der brüchigen Wand ein Gemälde von Kreta freizulegen. Stecke den 
Holzstift in die Mitte und den Sonnenstein darauf. Jetzt mußt Du noch den Stein 
gemäß den Informationen im Dialog an den Hörnern ausrichten und dann auf den 
Stift drücken. Wenn Du es richtig gemacht hast, öffnet sich eine Geheimtür. Von 
Sophia bekommst Du eine Verteilerkappe und einen Bernsteinfisch. Die Stein-
scheibe nehmen wir natürlich wieder mit.

- Schalte den Generator wieder aus und nimm die Zündkerze aus seinem Inneren. 
Mit Verteilerkappe und Zündkerze kannst Du den Truck in Gang setzen und die 
Stätte verlassen.


3.2.2.5) Kreta

- Folge zunächst dem Weg zu den Ruinen von Knossos und gehe über die Brücke, um 
das Vermessungsgerät zu finden. Irgendwo in den Ruinen befindet sich ein Wand-
gemälde, das auf eine versteckte Steinscheibe hindeutet. Suche nach lockeren 
Steinen und drücke sie zur Seite, um eine Ochsenkopfstatue und eine Ochsen-
schwanzstatue zu finden. Stelle das Vermessungsgerät auf den Kopf und richte es 
auf das linke Horn. Wenn Du den Vermessungsbildschirm verläßt, sollte eine 
Linie erscheinen, sonst mußt Du noch etwas herumprobieren. Wiederhole das Ganze 
mit dem Schwanz und dem rechten Horn (die Reihenfolge ist natürlich egal). Da, 
wo sich die Linien treffen, kannst Du mit der Schiffsrippe einen Mondstein 
ausgraben.

- Gehe zurück zum Steinpodest und lege den Sonnenstein und dann den Mondstein 
darauf. Richte den Sonnenstein genauso aus wie in der Ausgrabung. Den Mondstein 
mußt Du dann am Sonnenstein ausrichten, wie es im Dialog steht. Drücke dann auf 
die Achse, um eine Geheimtür zu öffnen.

- Im ersten Raum mußt Du alle drei Statuenköpfe vom Regal nehmen; leider 
schließt sich dann die Tür. Nimm daher zunächst nur zwei Statuen, gehe dann 
durch die Tür und hole den letzten Kopf mit der Peitsche.

- Gehe durch den mittleren Durchgang, dann zweimal nach links und Du solltest 
eine Minotaurenstatue und eine Art Aufzug im Boden erreichen. Schlage den Kopf 
mit der Peitsche ab und stelle Dich zu ihm auf den Aufzug, damit dieser nach 
unten fährt. Verläßt Du ihn, fährt er allerdings ohne Dich wieder nach oben. 
Sternhart hat offenbar keinen Ausweg gefunden und ist hier verhungert. Nimm 
seinen Stab und den Weltsein mit. Der folgende Weg ist eine Sackgasse, also 
suche hinter dem Wasserfall nach einer Kette, die Indy hochklettern kann.

- Gehe vom Minotaurus aus nach links (nicht auf den Aufzug treten), lege die 
Statuenköpfe auf das Regal und gehe durch die Tür. Folge dem oberen Durchgang 
und beseitige den Keil mit dem Stab. Gehe nach unten und schiebe den Stab in 
den Statuenmund, um nach oben zur Goldkiste zu kommen. Unter dieser liegen zwei 
Orichalcumperlen, die wir ebenfalls mitnehmen.

- Gehe wieder nach unten zu Sophia. Im nächsten Raum mußt Du sie überreden, 
durch das Loch zu kriechen und das Tor zu öffnen.

- Du gelangst nun in einen Rundgang. Um hier einen Ausweg zu finden, mußt Du 
den Bernsteinfisch als Orichalcum-Detektor benutzen. Das geht allerdings nur, 
wenn Du die Perlen vorher in der Goldkiste wegschließt und Sophia überredest, 
ihr Halsband hinzuzufügen. Zwei Räume weiter sollte der Fisch auf die Wand 
zeigen. Benutze nun die Schiffsrippe, um eine Tür und dahinter eine weitere 
Perle zu finden.

- Am Modell von Atlantis steckst Du Sonnen-, Mond- und Weltstein auf die Achse 
und richtest sie aus, wie im Buch beschrieben. Drücke die Achse und eine der 
drei Türen geht auf.

- Gehe durch die Tür und Du wirst von Kerner überrascht. Leider hast Du keine 
andere Wahl, als ihm die Steinscheiben zu geben (oder erschossen zu werden). 
Nachdem Kerner und Sophia verschwunden sind, brichst Du abermals mit der 
Schiffsrippe durch die Wand und folgst ihm auf das U-Boot.

- Öffnest Du die Luke, kommt der Kapitän heraus. Wählst Du die erste Gesprächs-
option, wird Indy ihn automatisch vermöbeln. Bei der zweiten mußt Du selber 
kämpfen (geht aber ganz einfach). Um alle IQ-Punkte zu bekommen, mußt Du wieder 
beides ausprobieren.


3.2.2.6) U-Boot

- Jetzt gilt es, die Kontrolle über das U-Boot zu übernehmen. Leider bricht der 
erste Hebel gleich ab, also werden wir einen Ersatz suchen müssen.

- Benutze die Gegensprechanlage, um die Besatzung in den Bug zu schicken. Gehe 
in den hinteren Teil des U-Bootes und nimm die Porzellantasse sowie Brot und 
Wurstscheiben und mach daraus ein Sandwich. Ziehe an den beiden Hebeln, damit 
Du sie später zur Steuerung verwenden kannst. Fülle die Batteriesäure in die 
Porzellantasse. Gehe nach vorne und ätze den Safe auf, um die Steinscheiben 
sowie einen kleinen Schlüssel zu finden.

- Rede von hinten mit Sophia und bitte sie, die Wache abzulenken. Danach über-
raschst Du den Wächter von hinten und wählst eine der ersten drei Textoptionen, 
damit Sophia ihn mit dem Eimer ausschaltet. Mit dem Schlüssel gelangst Du an 
das Steuerrad. Mit dem Pömpel kannst Du den abgebrochenen Hebel ersetzen.

- Jetzt mußt Du nur noch das U-Boot in die Luftschleuse steuern. Das ist aller-
dings etwas verzwickt. Drehe das Steuerrad abwechselnd nach links und nach 
rechts, bis Du auf einer Höhe mit dem Eingang bist. Möglicherweise mußt Du dann 
den Rückwärtsgang einlegen, um hineinzukommen, dazu mußt Du das U-Boot vorher 
anhalten.


3.2.3) Denk-Pfad

3.2.3.1) Monte Carlo

- Hier mußt Du einen gewissen Alain Trottier finden, der ständig spazierengeht. 
Er ist der Typ im braunen Anzug. Leider ist er nicht leicht zu bequatschen, 
unter Umständen wirst Du ihn mehrmals ansprechen müssen. Schließlich stellt er 
Dir eine zufällige Frage über Atlantis, deren Antwort Du aber dank dem Dialog 
schon kennst. Beantwortest Du sie richtig, gibt er Dir seine Visitenkarte und 
verschwindet.

3.2.3.2) Algiers

- Gehe auf den Hinterhof. Dort triffst Du auf Paul Abdul, einen Angestellten 
von Omar Al-Jabbar. Damit Du seinen Meister treffen kannst, mußt Du ihm die 
Visitenkarte geben. Dann wird der Diener den Hof verlassen und sich auf den Weg 
zu Al-Jabbar machen. Wenn er wieder zurückkehrt, wird er sagen, daß sein 
Meister Dich nicht sehen will, also mußt Du ihm einfach hinterhermarschieren. 
In den Straßen der Großstadt ist Paul ein größerer Punkt als der Rest der 
Menge, also kannst Du ihm zu Omar folgen. Bleibe immer in seiner Nähe, damit Du 
siehst, in welchem Haus er verschwindet.
Falls Du Probleme hast, den Diener in der Menge zu sehen, kannst Du Dir 
zunächst den Mann mit dem auffälligen roten Fez vornehmen. Fange ihn auf dem 
Markt ab, um ihm den Fez abzuschwatzen (sage, er sieht festlich aus). Wenn Paul 
zurückkehrt, gibst Du ihm den Fez, mußt ihm aber auch sagen, was er damit soll. 
Die richtige Antwort ist Zufall, wenn Du mit Paul über das Geschäft redest, 
kannst Du aber einen Hinweis bekommen. Schicke Paul erneut los, mit dem Fez ist 
er besser zu erkennen. Um alle IQ-Punkte zu bekommen, mußt Du ihm vermutlich 
sowohl mit als auch ohne Fez in Omars Haus folgen.

- Omar ist nicht sehr erfreut über den ungebetenen Besuch und schickt Paul, um 
die Polizei zu holen. Überhaupt ist er natürlich nicht sehr gesprächig, erst 
nachdem Du ihn in den Wandschrank gelockt und dort eingesperrt hast, deutet er 
eine Ausgrabung in der Wüste an (und kann Dich nicht mehr daran hindern, das 
Haus zu durchsuchen).

- Das hängende Tuch entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als Karte. Benutze 
den Bambusstab, um sie zu erreichen. Außerdem kannst Du noch zwei Statuen 
mitgehen lassen. Mit dem Kamel geht es dann in die Wüste.

- Nun gilt es, die Ausgrabung zu finden. Besuche dazu die Nomadencamps und 
frage nach dem Weg. Allerdings mußt Du dabei der Fremdenlegion aus dem Weg 
gehen, die Dich sonst in die Stadt zurückschicken werden. Immerhin kannst Du 
die Offiziere zweimal mit den Statuen bestechen.


3.2.3.3) Ausgrabung

- Die Ausgrabungsstätte ist zum Glück bereits verlassen. Im Loch ist es sehr 
dunkel, und Du kannst nur ganz allmählich etwas erkennen. Suche nach Gegen-
ständen und nimm den Schlauch und den Lehmbecher mit. Dabei findest Du auch 
eine Orichalcumperle. Benutze den Schlauch, um am Truck Benzin in den Becher zu 
füllen. Suche am Generator in der Grube nach dem Benzineinfüllstutzen, kippe 
das Zeug rein und drücke den Schalter, um für Licht zu sorgen.

- Gehe nach links zum Gemälde und drücke auf das runde Objekt, um eine Statue 
zu finden.

- Schalte den Generator wieder aus und nimm die Zündkerze aus seinem Inneren. 
Diese kannst Du oben in den Truck einsetzen. Stecke das Orichalcum in die 
Statue und halte diese an die Zündkerzen, dann sollte der Wagen wieder 
funktionieren. Auf dem Sitz finden wir noch einen Brief und erfahren, daß die 
Nazis hinter Trottier her sind und Sophia als Köder benutzen wollen.


3.2.3.4) Monte Carlo - Teil 2

- Versuche, Trottier vor den Nazis zu warnen. Rede immer weiter auf ihn ein, 
bis er tatsächlich entführt wird.

- In der folgenden Sequenz mußt Du nur versuchen, den Wagen der Nazis zu 
rammen. Irgendwann kommt es zu einem Crash, und die Bösewichter fliehen.

- Sprich nun erneut mit Trottier. Er glaubt, daß sich auf der Insel Thera eine 
Kolonie und auch der Eingang von Atlantis befindet. Seinen Sonnenstein hat er 
an einer Straßenecke aus dem Fenster geworfen. Lasse Dir die Straßennamen 
aufschreiben und gehe die Kreuzung suchen. Den Sonnenstein findest Du dann in 
einem Abfluß.


3.2.3.5) Thera

- Suche in den Bergen nach einer Höhle. Drinnen befindet sich eine Tür. 
Schließe sie und ein Stift erscheint, auf den Du den Sonnenstein steckst. 
Richte ihn gemäß den Informationen im Dialog an den Hörnern aus und drücke dann 
auf die Achse. Wenn Du es richtig gemacht hast, erscheint hinter der Tür eine 
Inschrift in einer unbekannten Sprache. Stecke das Schild und den Sonnenstein 
ein.

- Inzwischen ist die Höhle eingestürzt. Mit dem Klappspaten kannst Du Dich 
jedoch wieder freischaufeln. Dabei findest Du eine Notiz von Sophia, die von 
Kerner und Übermann entführt worden ist.

- Vor dem Eingang steht eine Kiste, wenn Du diese schließt, findest Du eine 
Rechnung. Gib sie dem Hafenarbeiter, dann kannst Du den Ballon aus der Kiste 
nehmen. Tausche außerdem das Schild gegen den Korb. Wir erfahren, daß sich in 
Kreta ein Weg nach Atlantis befindet. Stecke noch das Fischnetz ein und benutze 
die drei Gegenstände, um einen ordentlichen Heißluftballon zu basteln.

- Gehe zurück zur Höhle und pumpe den Ballon am Luftschacht auf. Benutze dazu 
den Schlauch.

- Mit dem Ballon kannst Du nur auf und absteigen, aber mit der Höhe ändert sich 
auch die Windrichtung. Suche nach dem U-Boot und versuche, darauf zu landen.


3.2.3.6) U-Boot

Indy verprügelt automatisch einen Matrosen und zieht sich seine Uniform an.

- Sprichst Du mit der ersten Wache, erfährst Du, daß sie schon seit Stunden 
irgendeinen Stein bewachen soll und Hunger hat. Gehe nach hinten, nimm Brot und 
Wurstscheiben und mache daraus ein Sandwich. Biete es dem Soldaten an und er 
wird ablehnen und sich stattdessen sein eigenes machen. Nun kannst Du den 
Mondstein sowie die Torpedoanleitung aus den Schränken nehmen. Du benötigst 
auch den öligen Lappen und die Wäscheleine aus dem vorderen Teil des Bootes.

Kurz darauf erreicht das U-Boot Knossos. Übermann, Kerner und Sophia gehen von 
Deck. Indy muß sich einen anderen Weg suchen.

- Vom Seemann im hinteren Teil erfährst Du, daß das Torpedorohr einen Kurz-
schluß hat. Lege den öligen Lappen auf die Drähte und benutze die Torpedo-
anleitung, um die Kontrolleinheit in Gang zu setzen. Jetzt brauchst Du nur noch 
den Starthebel drücken, um die Mannschaft mit einem Feuerchen abzulenken.

- Gehe nach vorne, aktiviere die Steuereinheit mit Hilfe der Anleitung und 
befestige die Wäscheleine am Starthebel. Jetzt kannst Du in das Torpedorohr 
klettern und an der Leine ziehen, um in die Freiheit zu gelangen.


3.2.3.7) Kreta

- Gehe gleich zum Steinpodest und lege den Sonnenstein und dann den Mondstein 
darauf. Richte den Sonnenstein genauso aus wie in Thera. Den Mondstein mußt Du 
dann am Sonnenstein ausrichten, wie es im Dialog steht. Drücke dann auf die 
Achse, um eine Geheimtür zu öffnen.

- Im ersten Raum mußt Du alle drei Statuenköpfe vom Regal nehmen; leider 
schließt sich dann die Tür. Nimm daher zunächst nur zwei Statuen, gehe dann 
durch die Tür und hole den letzten Kopf mit der Peitsche.

- Gehe durch den mittleren Durchgang, dann zweimal nach links und Du solltest 
eine Minotaurenstatue und eine Art Aufzug im Boden erreichen. Schlage den Kopf 
mit der Peitsche ab und stelle Dich zu ihm auf den Aufzug, damit dieser nach 
unten fährt. Verläßt Du ihn, fährt er allerdings ohne Dich wieder nach oben. 
Sternhart hat offenbar keinen Ausweg gefunden und ist hier verhungert. Nimm 
seinen Stab und den Weltstein mit, sowie den Wollschal, wobei Du noch einen 
Gummikamm findest. Beim Lesen der Notiz verfängt sich Indy bei mir in einer 
Endlosschleife, die Escape-Taste hilft aber. Der folgende Weg ist eine 
Sackgasse, also suche hinter dem Wasserfall nach einer Kette, die Indy 
hochklettern kann.

- Gehe vom Minotaurus aus nach links (nicht auf den Aufzug treten), lege die 
Statuenköpfe auf das Regal und gehe durch die Tür. Folge dem oberen Durchgang 
und beseitige den Keil mit dem Stab. Gehe nach unten und schiebe den Stab in 
den Statuenmund, um nach oben zur Goldkiste zu kommen. Unter dieser liegen zwei 
Orichalcumperlen, die wir ebenfalls mitnehmen.

- Im folgenden Raum steht ein sogenannter Mikrotaurus. Stecke die Statue in 
dessen Klappe und Orichalcum in die Statue, damit die Maschine ein Loch in die 
Wand bricht, durch das Du kriechen kannst.

- Am Modell von Atlantis steckst Du Sonnen-, Mond- und Weltstein auf die Achse 
und richtest sie aus, wie im Buch beschrieben. Drücke die Achse und eine der 
drei Türen geht auf.

- Nun benötigst Du einen Orichalcum-Detektor. Binde dazu den Gummikamm an die 
Wäscheleine und lade ihn mit dem Wollschal auf. Schließe die Perlen, die Du 
schon hast, in der Goldkiste weg, und benutze den Kamm. Er sollte auf die 
Knochen im Hinterraum zeigen, in denen zwei weitere Perlen liegen. Stecke sie 
ein, gehe zurück, lade den Kamm wieder auf und benutze ihn erneut. Nun sollte 
er auf ein Stück Wand zeigen. Benutze den Klappspaten, um die Tür freizulegen, 
und gehe hindurch. Nimm die Orichalcumperle und stecke sie in den Mund, damit 
Dich die U-Bahn nach Atlantis befördert.


3.2.4) Fäuste-Pfad

3.2.4.1) Monte Carlo

- Hier mußt Du einen gewissen Alain Trottier finden, der ständig spazierengeht. 
Er ist der Typ im braunen Anzug. Leider ist er nicht leicht zu bequatschen, 
unter Umständen wirst Du ihn mehrmals ansprechen müssen. Schließlich stellt er 
Dir eine zufällige Frage über Atlantis, deren Antwort Du aber dank dem Dialog 
schon kennst. Trottier fürchtet, Dir nicht groß helfen zu können, gibt Dir 
jedoch seine Visitenkarte.


3.2.4.2) Algiers

- Gehe auf den Hinterhof. Dort triffst Du auf Paul Abdul, einen Angestellten 
von Omar Al-Jabbar. Damit Du seinen Meister treffen kannst, mußt Du ihm die 
Visitenkarte geben. Dann wird der Diener den Hof verlassen und sich auf den Weg 
zu Al-Jabbar machen. Wenn er wieder zurückkehrt, wird er sagen, daß sein 
Meister Dich nicht sehen will, also mußt Du ihm einfach hinterhermarschieren. 
Paul trägt einen auffälligen roten Fez, also kannst Du ihm zu Omar folgen. 
Bleibe immer in seiner Nähe, damit Du siehst, in welchem Haus er verschwindet.

- Gehst Du in das Haus, werden Omar und Paul gerade von einem Nazi bedroht, der 
nun Indy angreift (hat er keine Waffe?). Hast Du ihn besiegt, erzählt Al-Jabbar 
von einer deutschen Ausgrabung in der Wüste. Er überläßt Dir eine Karte und ein 
Kamel und geht anschließend die Polizei holen.

- Das hängende Tuch entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als die erwähnte 
Karte. Benutze den Bambusstab, um sie zu erreichen. Mit dem Kamel geht es dann 
in die Wüste.

- Nun gilt es, die Ausgrabung zu finden. Besuche dazu die Nomadencamps und 
frage nach dem Weg. Allerdings mußt Du den Nazipatrouillen aus dem Weg gehen. 
Wirst Du erwischt, mußt Du entweder in die Stadt zurück, oder den Soldaten im 
Kampf besiegen. IQ-Punkte bekommst Du dafür nur einmal.


3.2.4.3) Ausgrabung

- Die Ausgrabungsstätte scheint verlassen, doch das täuscht, denn irgendwer 
schießt auf Indy. Im Loch ist es sehr dunkel, und Du kannst nur ganz allmählich 
etwas erkennen. Suche nach dem Generator und drücke auf den Knopf, um für Licht 
zu sorgen.

- Gehe nach links zum Gemälde und drücke auf das runde Objekt, um einen Sonnen-
stein zu finden.

- Nimm die Schiffsrippe und benutze sie, um hinter der brüchigen Wand ein 
Gemälde von Kreta freizulegen. Stecke den Holzstift in die Mitte und den 
Sonnenstein darauf. Jetzt mußt Du noch den Stein gemäß den Informationen im 
Dialog an den Hörnern ausrichten und dann auf den Stift drücken. Wenn Du es 
richtig gemacht hast, öffnet sich eine Geheimtür, die nach draußen führt. Dort 
begegnest Du dem Soldaten, welcher zur Abwechslung mal ein Gewehr trägt. 
Entwaffne ihn mit der Peitsche, dann kannst Du ihn verprügeln.

- Steige in den Ballon, um hier wegzukommen. Du kannst nur auf und absteigen, 
aber mit der Höhe ändert sich auch die Windrichtung. Fliege einfach nach Norden 
zum Meer, die restliche Strecke nach Kreta übernimmt der Computer.


3.2.4.4) Kreta

- Folge zunächst dem Weg zu den Ruinen von Knossos und gehe über die Brücke, um 
das Vermessungsgerät zu finden. Irgendwo in den Ruinen befindet sich ein Wand-
gemälde, das auf eine versteckte Steinscheibe hindeutet. Suche nach lockeren 
Steinen und drücke sie zur Seite, um eine Ochsenkopfstatue und eine Ochsen-
schwanzstatue zu finden. Stelle das Vermessungsgerät auf den Kopf und richte es 
auf das linke Horn. Wenn Du den Vermessungsbildschirm verläßt, sollte eine 
Linie erscheinen, sonst mußt Du noch etwas herumprobieren. Wiederhole das Ganze 
mit dem Schwanz und dem rechten Horn (die Reihenfolge ist natürlich egal). Da, 
wo sich die Linien treffen, kannst Du mit der Schiffsrippe einen Mondstein 
ausgraben.

- Gehe zurück zum Steinpodest und lege den Sonnenstein und dann den Mondstein 
darauf. Richte den Sonnenstein genauso aus wie in der Ausgrabung. Den Mondstein 
mußt Du dann am Sonnenstein ausrichten, wie es im Dialog steht. Drücke dann auf 
die Achse, um eine Geheimtür zu öffnen. Dahinter lauert ein Soldat, den Du wie 
immer im Kampf besiegen mußt.

- Im ersten Raum mußt Du alle drei Statuenköpfe vom Regal nehmen; leider 
schließt sich dann die Tür. Nimm daher zunächst nur zwei Statuen, gehe dann 
durch die Tür und hole den letzten Kopf mit der Peitsche.

- Gehe durch den mittleren Durchgang, dann zweimal nach links und Du solltest 
eine Minotaurenstatue und eine Art Aufzug im Boden erreichen. Schlage den Kopf 
mit der Peitsche ab und stelle Dich zu ihm auf den Aufzug, damit dieser nach 
unten fährt. Verläßt Du ihn, fährt er allerdings ohne Dich wieder nach oben. 
Sternhart hat offenbar keinen Ausweg gefunden und ist hier verhungert. Nimm 
seinen Stab mit. Der folgende Weg ist eine Sackgasse, also suche hinter dem 
Wasserfall nach einer Kette, die Indy hochklettern kann.

- Gehe vom Minotaurus aus nach links (nicht auf den Aufzug treten), lege die 
Statuenköpfe auf das Regal und gehe durch die Tür. Folge dem oberen Durchgang 
und beseitige den Keil mit dem Stab. Gehe nach unten und schiebe den Stab in 
den Statuenmund, um nach oben zur Goldkiste zu kommen. Unter dieser liegt eine 
Orichalcumperle, die wir ebenfalls mitnehmen.

- Gehe zurück zur Statue und von dort aus nach rechts. Drücke immer wieder 
gegen die Steinplatte, so daß diese schließlich nachgibt, und überquere den 
Abgrund mit der Peitsche.

- Kurz darauf triffst Du auf den Nazi Hans, der im Kampf nur schwierig zu 
besiegen ist. Besser, Du stellst Dich hinter den rechten Block und wirfst 
diesen im richtigen Moment um. Sein Kollege Franz muß mit den Fäusten über-
wältigt werden, vorher deutet er aber noch an, daß Kerner sich Sophia ge-
schnappt hat.

- Du hast nun die Wahl zwischen vier weiteren Durchgängen. Die ersten beiden 
führen in ein und denselben Raum mit einem einfach zu besiegenden Soldaten. 
Folge der dritten Passage und verprügle auch diese Gegner. Am Ende läßt Du 
einen Stalaktiten auf den vierten, deutlich stärkeren Gegner fallen. Gehe 
wieder zurück und durch den rechten Durchgang und stecke den Stalaktiten ein.

- Der nächste Gegner ist der singende Muskelprotz Arnold. Wenn Du ihm über den 
Weg läufst, kannst Du Dich eventuell mit dem richtigen Spruch retten, sollte er 
Dich angreifen, rennst Du besser davon - der Typ ist praktisch unbesiegbar. 
Suche lieber nach dem Felsen und benutze die Schiffsrippe oder den Stalaktiten, 
um ihn zu lösen, woraufhin er nun erst einmal die Tür blockiert. Nun hast Du 
keine andere Wahl, als Dich noch einmal an Arnold vorbeizumogeln und den Felsen 
von der anderen Seite mit dem jeweils anderen Gegenstand ins Rollen zu bringen. 
Durchsuchst Du Arnold anschließend, findest Du einen Bernsteinfisch und zwei 
weitere Orichalcumperlen.

- Der Orichalcum-Detektor funktioniert nur, wenn Du die Perlen, die Du schon 
hast, in der Goldkiste wegschließt. Gehe nun zurück und benutze den Bernstein-
fisch in verschiedenen Räumen, bis er nach unten auf eine Grube zeigt. Schreie 
hinein, um Sophia aufzuwecken, und hole sie mit der Peitsche dort heraus. Rein 
zufällig hat sie Sternharts Weltstein dabei.

- Am Modell von Atlantis steckst Du Sonnen-, Mond- und Weltstein auf die Achse 
und richtest sie aus, wie im Buch beschrieben. Drücke die Achse und eine der 
drei Türen geht auf. Dahinter findest Du endlich einen Ausgang aus dem Laby-
rinth und eine Inschrift samt Pfeil, welche auf die kleinere Kolonie von 
Atlantis hindeutet - die Vulkaninsel Thera.


3.2.4.5) Thera

- Suche in den Bergen nach einer Höhle. Diese ist jedoch bereits eingestürzt. 
Nimm daher nur das Reifenflickzeug, das vor dem Wagen liegt, und gehe wieder 
zurück zum Hafen.

- Schlage im Dialog nach, wie weit Atlantis von der Kolonie entfernt ist, und 
lasse Dich vom Kapitän an die entsprechende Stelle fahren.

- Öffne den Lagerschrank und flicke den Taucheranzug. Stecke den Schlauch an 
den Anzug und schlüpfe hinein. Sophia befestigt Indy nun an der Winde und 
befördert ihn in die Tiefe. Anschließend erscheint Kerner und schneidet den 
Schlauch durch.

- Laufe nun schnell in eine der Höhlen und suche nach Atlantis.


3.2.5) Atlantis

An dieser Stelle vereinigen sich die drei Pfade wieder. Ist Sophia bei Dir, 
wird sie nun wieder entführt.

- Am Eingang ist es dunkel. Nimm die Leiter und stelle sie auf die brüchige 
Treppe. Oben findest Du eine Steintruhe mit einem Metallstab, den Du ebenfalls 
mitnimmst. Stecke eine der Orichalcumperlen hinein, um Licht zu bekommen. 
Anschließend steckst Du die drei Steinscheiben auf die Achse. Diesmal mußt Du 
die Scheiben jedoch nicht wie gewohnt einstellen, sondern umgekehrt, d.h. wenn 
sich sonst die Nacht an den Hörnern befinden mußte, ist es nun die Mittagssonne 
usw. Hast Du es richtig gemacht, kannst Du anschließend eine weitere Perle in 
den Mund der Statue stecken, um die Tür zu öffnen. Vergiß nicht, die 
Steinscheiben sowie die Leiter wieder mitzunehmen.

Du gelangst nun in den äußeren Kreis von Atlantis und kannst Dich auf einer 
Übersichtskarte von Raum zu Raum bewegen. Allerdings sind die Räume teilweise 
zufällig verteilt und viele von ihnen leer. Erforsche einfach alles. An einigen 
Stellen wirst Du auch durch Gitter kriechen müssen.
Begegnest Du einem der Nazis, kannst Du entweder wegrennen oder Dich mit ihm 
prügeln. Für jeden Soldaten, den Du besiegst, bekommst Du einmalig IQ-Punkte, 
vom ersten außerdem eine Bratwurst. Allerdings kehren die Nazis immer wieder 
zurück. Deine Lebensenergie regeneriert sich von selbst, Du solltest nur nicht 
mehrmals direkt hintereinander kämpfen.

- Nimm das Bronzerad mit Speichen, das Bronzezahnrad, den Kopf einer Statue  
und die Aalfigur mit.
 
- Im Statuenraum benötigst Du die Leiter, um über das Loch zu kommen. Den 
Steinbecher stellst Du dann im Lavaraum auf das Podest. Stecke den Kopf in die 
Vertiefung, um den Becher mit Lava zu füllen. Gehe nun in den Maschinenraum und 
stecke das Rad mit Speichen auf die Achse. Gieße die Lava in den Trichter und 
Du erhältst drei Orichalcumperlen. Du kannst diesen Vorgang beliebig wieder-
holen, allerdings nur eine begrenzte Anzahl Perlen tragen. Vergiß nicht, das 
Rad am Ende wieder mitzunehmen.

- Suche außen im U-Bahn-Tunnel nach einem Skelett. Hole Dir den Brustkorb und 
stecke die Bratwurst hinein. Im Krabbenraum legst Du diese Falle dann in den 
Teich und wartest ab, bis Du eine Krabbe gefangen hast. Falls Du Kaugummi und 
U-Boot-Sandwich dabeihast, kannst Du sie hinzufügen, damit es schneller geht.

- Um den Wachraum durchqueren zu können, mußt Du eine Orichalcumperle in die 
Aalfigur stecken. Indy wirft das heiße Teil dann ins Wasser, welches verdampft. 
Eine Perle in der Fischstatue öffnet dann die Tür.

- Das Gefängnis solltest Du zuerst durch den Lüftungsschacht betreten, so daß 
Du an die Statue kommst. Stecke Orichalcum in die Wächterstatue, um den Solda-
ten auszuschalten. Du kannst ihn theoretisch auch im Kampf besiegen, um zusätz-
liche Punkte zu erhalten, allerdings wird das extrem schwierig. Aktivieren mußt 
Du die Statue sowieso, damit Du hinterher ein kleines Teil aus ihren Überresten 
mitnehmen kannst. Sophia kannst Du leider noch nicht befreien. 

- Hast Du bis hierhin alles erledigt, dann gehe zum Kanal und speise den Okto-
pus mit der Krabbe ab. Aktiviere das Floß mit Orichalcum und öffne die Tore, 
indem Du die jeweils passende Steinscheibe auf die Achse steckst.

- Fährst Du linksherum, kommst Du an einem Durchgang vorbei, hinter dem Du ein 
halbmondförmiges Zahnrad findest. Schließe anschließend den Schrank und schaue 
ihn Dir genauer an für eine Art Anleitung für den Roboter, der vor dem nächsten 
Tor steht. Stelle Deine Leiter vor die Wächterstatue, öffne ihre Brustplatte 
und schaue hinein. Stecke das Rad mit Speichen und das Statuenteil auf die 
mittlere Achse. Setze das halbmondförmige Rad auf die rechten Achsen, denn Du 
willst den (von Dir aus gesehen) rechten Arm bewegen. Stecke jetzt noch das 
Zahnrad auf die linke obere Achse und eine Orichalcumperle in den Mund, dann 
bewegt sich der Arm nach vorne. Befestige ein Ende der Kette am Arm und das 
andere am Bronzering am Tor. Nun setze das Zahnrad auf die untere Achse und 
wirf erneut eine Perle ein, um den Arm zurückzuziehen und das Tor zu zerstören. 
Nimm die Leiter wieder mit, sowie die Gelenkstange, die auf den Boden gefallen 
ist.

- Nun kannst Du Sophia befreien; dies ist jedoch optional. Gib Sophia die 
Gelenkstange, bevor Du den Käfig öffnest. Sophia kann nun die Stange unter das 
Gitter klemmen und die Zelle sicher verlassen. Hebe anschließend noch einmal 
das Gitter an, um die Stange zurückzubekommen.

- Im nächsten Rundgang führt eine der inneren Türen zu einer Lavagrube. Steige 
hier die Treppe auf der anderen Seite des Raumes hoch und nimm das Zepter. 
Sophia wird inzwischen von Nur-Ab-Sal kontrolliert. Willst Du sie retten, dann 
schaue sie an und stecke eine Perle in das Halsband, welches daraufhin heiß 
wird. Sophia legt das Halsband kurz ab und Du kannst es in die Goldkiste 
stecken und in die Lavagrube werfen.

- Hinter einer der äußeren Türen steht eine große Maschine; auf beiden Seiten 
der Tür findest Du seltsame Zeichen, die Du Dir einprägen solltest. Stecke eine 
Orichalcumperle in den Mund und stecke die Gelenkstange und das Zepter als He-
bel in die Schlitze und bringe sie in die Position, die außen an der Wand zu 
sehen war, um die Maschine zu starten. Stoppe die Maschine dann wieder mit der 
Kombination auf dem Boden (wenn Du sie Dir nicht gemerkt hast, mußt Du halt 
rumprobieren). Da es drei Schlitze gibt, wirst Du die Hebel wahrscheinlich 
umstecken müssen. Die Maschine bricht nun einen Weg in das Innere von Atlantis.

- Laufe einfach weiter und Du gelangst zu einem Labyrinth aus lauter Türen. Der 
richtige Weg ist zum Glück immer gleich: Gehe zuerst zweimal durch die rechte 
Tür, zweimal durch die linke Tür, dann durch die rechte Tür, durch die linke 
Tür, die Treppe hoch und wieder durch die linke Tür. Achte dabei auf die Kombi-
nation, die im Hintergrund zu sehen ist. Schließlich mußt Du noch einen Weg 
über die Lava finden, probiere einfach rum und Du gelangst schließlich zum 
Kolossus.

- Stecke ein letztes Mal die drei Steinscheiben auf die Achse und stelle die 
Kombination ein, die Du an der Wand gesehen hast. Sobald Du den Kolossus einge-
schaltet hast, tauchen Kerner und Übermann auf und wollen sich mit der Maschine 
in Götter verwandeln. Wenn sich Kerner auf die Plattform stellst, erwähnst Du 
den Übersetzungsfehler, so daß der Doc nicht zehn, sondern nur eine Perle ein-
wirft. Der Test schlägt fehl, und nun will er mit Indy weiterexperimentieren. 
Nun darfst Du ihm auf keinen Fall sagen, wieviel Orichalcum er nehmen soll, 
sondern faselst nur rum und drohst ihm schließlich mit Deinem Gotteszorn. Dann 
sollte Übermann sich selbst in die Maschine stellen, und das war's. Der Abspann 
verändert sich etwas, abhängig davon, ob Du Sophia gerettet hast oder nicht.


4) IQ-Punkte

Gelöste Rätsel werden vom Spiel mit Punkten belohnt. Alle Punkte addiert er-
geben nicht etwa die Indy-Summe, sondern den Indy-Quotient. Dabei wird unter-
schieden zwischen dem aktuellen IQ (für den laufenden Spielstand) und der 
Serienpunktzahl (alle Punkte, die Du irgendwann schon mal bekommen hast). Löst 
Du sämtliche Rätsel auf alle möglichen Arten (und nicht nur auf die, die die 
meisten Punkte bringt!), ist eine Gesamtpunktzahl von 1000 möglich. Einige 
Stellen, die Du auf mehrere Arten bewältigen kannst bzw. mußt:

- Beschwatze Biff, verprügle ihn oder benutze die Feuerleiter.

- Der Hermokrates wird zufällig an drei verschiedenen Orten versteckt und kann 
auf vier Arten gefunden werden.

- Im Team-Pfad gibt es zwei Möglichkeiten, Trottier den Sonnenstein 
abzuluchsen.

- Ebenfalls auf dem Team-Pfad kannst Du Dich wahlweise mit dem U-Boot-Kapitän 
prügeln oder das den Computer erledigen lassen. Für alle Punkte mußt Du beide 
Optionen ausprobieren.

- Auf dem Denk-Pfad mußt Du dem Diener zweimal in Omars Haus folgen, einmal mit 
Fez und einmal ohne.

- Auf dem Fäuste-Pfad sowie in Atlantis im Gefängnis gibt es einige sehr starke 
Soldaten, die Du auf eine andere Art überwältigen mußt. Schaffst Du es trotz-
dem, sie bewußtlos zu prügeln, gibt es vermutlich Extrapunkte (habe ich jedoch 
selbst nicht ausprobiert).


5) FAQ

Willkommen zum Mogel-Abschnitt. ;-)
FAQ steht traditionell für Frequently Asked Questions, ich beantworte hier also 
Fragen. Eigentlich sind mir die Fragen gar nicht gestellt worden, ich beant-
worte sie aber vorsorglich trotzdem.

- Wie kann ich unter Windows NT/XP mit Sound spielen?

Hier ist das Programm VDM Sound ganz praktisch, welches für Sound bei DOS-
Spielen sorgt und unter http://ntvdm.cjb.net/ zu finden ist. Sollte das noch 
nicht reichen, dann versuche mal, das Spiel zusätzlich mit dem Parameter a, s 
oder r zu starten (für Adlib, Soundblaster oder Roland, vgl. Handbuch).

- Gibt es das Spiel auch auf CD mit Sprachausgabe?

Ja - allerdings nur auf Englisch. In Deutschland ist diese Version leider nie 
erschienen. Wenn Du das Spiel in einer deutschen Fassung auf CD siehst, handelt 
es sich trotzdem um die Diskettenversion.

- Gibt es einen Nachfolger?

Nicht direkt. Das nächste Graphikadventures von Lucasarts war Day of the 
Tentacle, ebenfalls klasse, nur natürlich kein Indiana Jones. Einige Jahre 
später erschienen die Desktop Adventures, dabei handelt es sich jedoch um ein 
zufallsgeneriertes Action-Adventure für Zwischendurch. Die neueren Indy-Spiele 
schließlich sind in erster Linie Actionspiele.

- Wie muß ich die Steinscheiben einstellen?

Keine Ahnung. Schau im Dialog nach. Die richtigen Kombinationen sind in jeder 
Partie zufällig, wie auch einige andere Dinge.

- Im Kampf kann ich mich nicht bewegen!

Du spielst entweder mit der Maus oder mit dem Ziffernblock. Die Tastatur-
steuerung muß erst mit [F] eingeschaltet werden. Wenn es dann immer noch nicht 
klappt, versuche Num Lock umzuschalten.

- Gibt es einen Cheat für die Kämpfe?

Ja, nämlich die [Einfg]-Taste. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie 
Abschnitt 3.1.


6) Danksagungen

Mein Dank geht an:

- Lucas Arts, für diese coolen Spiele
- Game FAQs, für die vielen FAQs
- die Autoren der vielen FAQs
- und alle, die noch hier stehen sollten, mir aber jetzt nicht einfallen ;-)