..mmmmmmmmm..
                               MMMMMMMMMMMMMMMMMMMM.
                          MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM
                       MMMMMMM'          '''MMMMMMMMMMMMMMM
                      MMMMMMM   .........        :MMMMMMMMMMM.
                    MMMMMMM   .MMMMMMMMMMM          'MMMMMMMMMM
                .MMMMMM'    MMMMMMMMMMMMMMMM           MMMMMMMM
              MMMMMM    ..:MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM         MMMMMMM
            .MMMMM   :MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM       'MMMMMMM
            MMMM  ,MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM        MMMMM.
           MMMM :MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM        MMMMM.
         MMMMM :MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM.        MMMMM
        :MMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM          MMM
       .MMMMM  MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM          MMMM
      MMMMMM   MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM         'MMMM
     .MMMMM    MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM     MMMMMMMMMMM         MMMMM
    .MMMMMM    MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM      MMMMMMMMMMMM.        MMMM
    MMMMMM     MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM       MMMMMMMMMMMMM         MMMM
    MMMMMM      MMMMMMMM:'MMMMMMMMMMMMMMM        'MMMMMMMMMMMMM        MMM
    MMMMMM      MMMMMMMM'  MMMMMMMMMMMMMM          MMMMMMMMMMMMMM.     MMM
    MMMMM      MMMMMMMMM   MMMMMMMMMMMMMM           MMMMMMMMMMMMMM     MMM
    MMMMM    MMMMMMMMMMM .MMMMMMMMMMMMMMM           MMMMMMMMMMMMMMM.   MMM:
    MMMMM    MMMMMMMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMM          MMMMMMMMMMMMMMMMM  MMMM
     MMMM    MMMMMMMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMMM.       MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM
      MMMM   MMMMMMMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM:       MMMMMMMMMMMMMMMMMMMM:
      MMMM   MMMMMMMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM      MMMMMMMMMMMMMMMMMMMM:
       MMM   MMMMMMMMMMM   MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM      MMMMMMMMMMMMMMMMMMM
       MMM   'MMMMMMMMMM    MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM         MMMMMMMMMMMMMMMM
       MMM:   :MMMMMMMMM    MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM        MMMMMMMMMMMMMMMM
        MMMM  MMMMMMMMMMM  .MMMMMMMMMMMMMMMMMMMM         MMMMMMMMMMMMMMMM
        'MMM. MMMMMMMMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM.      MMMMMMMMMMMMMMMMM
         MMMM.  MMMMMMMMMM MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM       MMMMMMMMMMMMMM
           MMM.    :MMMMM .MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM        MMMMMMMMMMM
            MMMM           MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM            MMMMMM
             MMMM.          MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM.      .MMMMMMMM
              MMMMM.      MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM   .MMMMMMM''
               MMMMMM     MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM'
                .MMMMMM:.MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM'
                   MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMWMMMMMMM
                    'MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM'
                        'MMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM'
                            MMMMMMMMMMMMMMMMMMMM'''
                               ''''MMMMMMMMM'''

                              SHADOW of the COLOSSUS

                                    - FAQ -

_______________________________________________________________________________
System: PS2 - Author: selmiak - Version: 1.13 - Datum: 09.09.2006 - platzhalter
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

                             ____________________
                        ______________________________
                           Inhalt dieses Dokuments:
                        ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
                             ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


            Inhalt                                       [.hier.]
            Einleitung                                   [.einl.]
            Walkthrough                                  [.nixda.]

              1 //  Valus  ............................. [.01.]
              2 //  Quadratus .......................... [.02.]
              3 //  Gaius .............................. [.03.]
              4 //  Phaedra ............................ [.04.]
              5 //  Avion .............................. [.05.]
              6 //  Barba .............................. [.06.]
              7 //  Hydrus ............................. [.07.]
              8 //  Kuromori ........................... [.08.]
              9 //  Basaran ............................ [.09.]
             10 //  Dirge .............................. [.10.]
             11 //  Celosia ............................ [.11.]
             12 //  Pelagia ............................ [.12.]
             13 //  Phalanx ............................ [.13.]
             14 //  Cenobia ............................ [.14.]
             15 //  Argus .............................. [.15.]
             16 //  Malus .............................. [.16.]

            Geheimnisse                                  [.geh.]

            rechtliches                                  [.rechtl.]
            Versionen                                    [.vers.]
            Dankeschöns                                  [.dank.]


Wenn du schnell zu dem Kapitel  über einen der 16 Kolosse springen willst, dann
benutze die in deinen Browser oder die Textverarbeitung eingebaute Suchfunktion
indem du Strg+F drückst  und dann die Zahl  mit den Punkten und mit der Klammer
hinter dem jeweiligen Koloss eingibst.

Wenn du zum Beispiel mehr Infos über den 8. Koloss suchst, dann drückst du eben
Strg+F und gibst da dann [.08 .] ein,  natürlich ohne das Leerzeichen,  welches
ich nur eingefügt  habe, damit die Suche sofort trifft, und dann klickst du auf
Suche Starten, oder wie auch immer der Befehl in deinem Programm heißt.

Wenn du einen  Koloss überhaupt nicht findest, dann gibst du für beispielsweiße
den 12. Koloss [. 12a.] ein, und du wirst  sofort zu einer  Wegbeschreibung des
jeweiligen Koloss gebracht.  Das ganze gibst du natürlich  auch wieder ohne das
Leerzeichen ein.

Natürlich kannst  du dir die ganze  Lösung auch  einfach in einer  schönen html
Version online anschauen,  mit vielen  Links und  einfacher Navigation,  vielen
Bildern und Karten, auch zu den Früchten und Eidechsen. Siehe hier:

     > http://selmiak.bplaced.net/games/ps2/index.php?lang=de&game=sotc <

(diese Version hat auch weniger Rechtschreibfehler und sollte aktueller sein!)

Außerdem  kann  du mich  unterstützen und  die selbe Lösung  für  deinen Kindle
kaufen,  das gibts bei  Amazon, sieh das ganze  als eine Art Spende, bei der du
sogar noch was für deine Spende bekommst =)

                 > https://www.amazon.de/dp/B00HY0O1ZO <


_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


                             ________________                          [.einl.]
                         ________________________
                                Einleitung
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
                             ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Wir beginnen  dies  phantastische  Abenteuer  mit  einem Reiter  der über  eine
kolossal hohe und  lange Brücke auf einen Tempel zu reitet.  Er scheint auf der
Suche  nach etwas.  Er  erreicht  den  Tempel  und  betritt ihn.  Vorbei  an 16
unglaublich großen  Idolen reitet er  auf den Altar, der sich  in der Mitte des
Tempels befindet zu.
Dort steigt er ab und trägt ein lebloses,  in wehende Kleider gewandtes Mädchen
auf den Altar. Dort legt er sie ab.

Dormin (die nette wie ein besoffener  Indianer klingende Stimme von oben) weißt
dich in die Gegend  und die  Geschichte und das  Setting dieses  Epischen Aben-
teuers voller unendlich  einsamer und weiter Gegenden und riesiger Kolosse ein.
Du bist Wander,  und du  faselst in einer Sprache  die kein  Mensch  auf dieser
Welt  versteht,  aber  das macht  ja nichts,  du befindest  dich eben  in einer
anderen Welt in der man eben so spricht und zum Glück gibt's Untertitel.

Deine  Aufgabe ist  es die 16  Idole  die sich  in der Tempelhalle  befinden zu
zerstören.  Aber er wäre zu einfach sie einfach niederzuknüppeln, also musst du
durch das wunderschöne  und weite Land reiten und die  Inkarnation der 16 Idole
finden und darniederstrecken.
Das betreten des Landes ist für normal sterbliche verboten, aber zum Glück hast
du das Schwert der Ahnen  (keine Ahnung woher...) dabei und dieses gibt dir die
Macht und die Erlaubnis dieses Land zu betreten und  verleiht dir die Kraft die
16 Inkarnationen der 16 Idole der Haupthalle des Tempels zu besiegen. Ein wenig
Grips brauchst du auch noch dazu oder dieses Dokument.



                     ______________________________________
                         Erste Schritte, erster  Koloss
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Suche dein getreues  Ross namens Agro.  Wenn du es nicht sofort findest, kannst
du es durch drücken  der X-Taste rufen,  wenn sich Agro in deiner Nähe befindet
kommt er langsam angetrabt,  und es ist besser,  wenn du deinen  eigenen faulen
Arsch zu ihm bewegst, da der Gaul so seinen eigenen Willen hat.

Wenn sich Agro  aber etwas entfernt hat  um seinen Pferdegeschäften nachzugehen
reicht ein Pfiff (X-Taste) und er kommt angaloppiert.

Stelle dich neben ihn  und wenn du ruhig  stehst betätige die ^-Taste (Dreieck)
um Agro zu erklimmen und sicheren Halt in seinem Sattel zu finden.


Wenn du einmal auf ihm sitzt,  ist es wie Autofahren  (auf der PS2), mit der X-
Taste gibst  du  ihm  die  Sporen  und  er  kommt  in Trab  und  nach  weiteren
Seitenhieben sogar in Galopp, Steuern kannst du ihn ganz einfach mit dem linken
Analogstick.  Manchmal schlägt  er ein paar Haken,  wie es Pferde  eben so tun,
aber an sich ist er recht eingänglich reitbar, und reitet geradeaus.
Wenn du an eine nicht  allzuhohe Klippe gelangst springt Agro  sogar über diese
hinweg um dann wieder sicher auf dem Boden der  virtuellen Tatsachen zu landen.
Wenn die  Klippe zu hoch  ist bockt er  und dreht ab,  das selbe macht er auch,
wenn du direkt auf Felswände zureitest oder Bäume oder sonstige Hindernisse.

Nachdem du mit der  Steuerung deines treuen  Kleppers vertraut bist,  reite aus
dem Tempel heraus, die Ausgänge sind rechts und links vom Altar.

Um dich in der  weiten  Landschaft  ein wenig  zurechtzufinden  drücke nun erst
einmal die Start Taste.  Du siehst ein weiteres Optionen Menü und vor allem die
Karte des Landes,  in dem du  dich befindest  und in  dem es  möglich  ist tote
Seelen wieder in die Welt der Lebenden zurückzuholen.

Die Steuerung  auf  der Karte  ist recht  einfach,  mit dem  linken Analogstick
fährst du  über die Karte  hinweg, und  mit dem  rechten  Analogstick zoomst du
näher hin auf das,  was du  dir ansehen  willst oder  auch  wieder weg.  In dem
angzoomten  Modus  kannst  du die  Karte  natürlich  auch noch  mit  dem Linken
Analogstick bewegen.

Leider siehst du noch nicht sehr  viel auf der Karte, da alle Orte, an denen du
noch keine  Colossi besiegt  hast von  schweren  düsteren Wolken verdeckt sind.
Also, drücke  nochmals  die  Start-Taste  und  genieße  den Ausblick  und reite
einfach mal los Richtung Süden.


                          !!!   Achtung   !!!

  Wenn ich eine Himmelsrichtung schreibe, dann meine ich diese in relativer
  Sicht, von der Karte  aus gesehen, und da  du dich mit der Karte ja schon
  auskennst reitest du mal nach Süden.

                          !!!   Achtung   !!!



Nun kommen wir zu einem essentiellen Bestandteil dieses Spiels. Du musst zuerst
einmal den Koloss suchen,  ehe du ihn  bekämpfen  und hoffentlich auch besiegen
kannst.

Dazu ziehst du an  einem sonnigen  Plätzchen  dein  Schwert und  entgegen allen
Gesetzen  der Optik  zeigt die  Reflexion des  Sonnenlichts  von deinem Schwert
immer in die  Richtung  des  nächsten  Colossi.  (Mein  Lateinlehrer  wird mich
umbringen, wenn er diese Deklinationen sieht... klingt aber gut, oder?)

Bewege den Lichtstrahl  mit dem  linken Analogstick,  so, dass  sich ein laser-
artiger Lichtstrahl bildet  und dein  Controller  vibriert.  Jetzt weißt  du in
welcher Richtung sich der zu bekämpfenden und zu besiegende Koloss herumtreibt.

Dein Schwert ziehst du mit der O-Taste (Kreis), wenn sich nichts tut, dann kuck
mal, was gerade  für eine  Waffe  in dem kleinen  Viereck unten  rechts im Bild
angezeigt wird und  drücke mal auf dem Steuerkreuz  nach links oder rechts, und
du wechselst zwischen der  bloßen Hand, dem Schwert  und Pfeil und Bogen durch.
Um das Schwert zu benutzen musst du natürlich das Schwert auswählen.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 1. Koloss                        [.01a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Nun fängt's richtig an, jetzt geht's los!

Reite also aus  dem Tempel heraus  und ziehe dein  Schwert um die Reflexion des
Sonnenlichtes zu erkennen.  Folge nun einfach dem sich immer dichter bündelnden
Lichtstrahl,  der von  deinem Schwert  reflektiert  wird.  Der erste Koloss ist
nicht sonderlich schwer zu finden, du musst einfach vom Ausgang des Tempels aus
ganz gerade nach  Süden reiten und  du bist  schon am Fuß  der Berge, auf deren
luftig hohem Plateau der  erste Koloss umherstreift  und nur darauf wartet dich
zu zermalmen. Also, auf in den Kampf Torero.

Hier lernst  du  nun ein  elementares  Element der  eleganten Steuerung  namens
Elmar in Shadow of the Colossus kennen, und zwar die R1-Taste. Mit dieser klam-
merst du dich an allen rauhen  und kantigen  Untergründen fest,  der Rote Kreis
leert sich mit  der Zeit, und wenn er ganz  leer ist,  lässt Wander völlig ent-
kräftet  einfach los  und  stürzt ab.  Aber solange  du die  R1-Taste  gedrückt
hältst  und  sich noch  ein  kleiner  roter Fetzen  in dem Kraftkreis  befindet
passiert nichts.  Springe  nun gegen das Efeu  und klammere dich daran fest und
klettere hoch.  Über die Kante  kommst du mit  einem Beherzten  drücken auf die
^-Taste.  Je länger du sie  drückst  um so  stärker stößt du  dich ab  und umso
weitere Strecken kannst du nach oben springen.

Nun kommt  ein kleiner  Hindernisparcours, den  du mit  Springen und ducken und
rollen ohne Probleme bewältigen solltest, bis du an den Turm kommst.

Klettere hier rechts  von dem  Turm hoch, springe  dann von  rechts an dem Turm
hoch und finde Halt  an einer  Kante.  Nun  kannst du,  während du  dich weiter
festhältst  natürlich,  einmal  um den  Turm  herumklettern  und dort  dann die
Kamera hinter dich ausrichten um darauf  die Sprungposition einnehmen, indem du
die ^-Taste drückst, während du immernoch die R1-Taste festhältst.
Während  sich der  Kraftkreis mit weißer  Sprungenergie  aufläd  ziehst du  den
Linken  Analogstick nach hinten. Du siehst,  dass dein Charakter  nun mit einer
Hand  seinen Griff  loslässt.  Das ist der Moment  in dem  du die  ^-Taste los-
lässt, um bei  gedrückter R1-Taste über die Lücke zu springen und dich  auf der
anderen  Seite sicher festzuhalten.  Mit noch  mal der ^-taste  kommst  du auch
da hoch, hast  einen  neuen Move  gelernt  und bist  nur noch wenige  Meter vom
ersten Koloss entfernt.



                         _________________________
                             * Der 1. Koloss *                          [.01.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Genieße erst mal  dieses  ungewohnte Bild  des grimmigen Riesen,  wie er an dir
vorbeistapft, und dann kommen wir auch schon zu einem weiteren wichtigen Punkt.

Du musst den Koloss mit gezielten  Schwerthieben niederstrecken. Ziele dazu mit
deinem Schwert mal wieder,  wie du es schon zuvor getan hast um die Richtung in
der sich der Koloss befindet  zu bestimmen auf ihn und du wirst seine schwachen
Punkte finden

Sie befinden  sich,  was für  ein Wunder,  genau dort,  wo sich der  Strahl des
Schwertes  bündelt.  Die  meisten Kolosse  haben 2  verletzbare  Stellen, suche
diese, und wenn du  das Schwert als Waffe ausgewählt hast werden sie als türkis
glühende Ornamente angezeigt.

Nun kommen wir endlich dazu, wie du diesen Koloss denn nun besiegst!

Da dies der erste Koloss ist,  ist der  Schwierigkeitsgrad  noch nicht so hoch,
seine wunden Punkte sind an seinem Kopf und an seinem linken Fuß.

Weiche den Stampf- und Prügel Attacken dieses Klotzes aus und finde dich hinter
seinen  linken Fuß ein.  Mit ein wenig  Schwung und Geschick  schaffst du es an
seinem Fuß hochzuspringen und an seinem Fell dort sicheren Halt zu bekommen.

Stelle sicher, dass du das Schwert als Waffe ausgewählt hast (Steuerkreuz links
oder rechts!)  und bewege dich nun  in so eine Position,  dass du genau auf dem
glühenden Ornament bist.

Mit der []-Taste  (Viereck)  kannst du ihm,  während du an  ihm hängst  wie ein
kleiner Floh, dein Schwert in die schwache Stelle stechen. Wenn du nur kurz auf
[] drückst bringt das nicht viel,  also lasse die []-Taste  länger gedrückt und
schaue wie sich  der Kreis rechts  unten weiß füllt.  Wenn er  voll ist drückst
du die []-Taste erneut,  und stichst somit  mit voller Kraft zu! Pass aber auf,
dass er  dich  nicht zuvor  abschüttelt,  das unterbricht  das aufladen  deiner
(weißen) Stickkraft und zieht dir auch von deiner (roten) Haltekraft ab.

Wenn du nun  zustichst tut  das dem  Koloss natürlich weh,  und er  geht in die
Knie.  Das ist deine Chance,  nutze diese  und klettere  nun an  seinem  Rücken
hoch bis auf  seine Schultern.  Dort krallst  du dich in seinem  Fell fest  und
machst dich kletternd weiter auf den Weg zu seinem kolossalen Kopf.

Wenn du das Ornament hier siehst positionierst du dich wieder so, dass du schön
mittenreinstechen  kannst  und  trümmerst ihm  dein  Schwert  in den hässlichen
Schädel.

Nun wird er  sich natürlich  zu wehren versuchen,  aber zum Glück  hat er kurze
Arme und das einzige was ihm bleibt ist sich zu schütteln. Halte dich gut fest,
und achte immer auf deine Kraftanzeige  (das verbleibende  Rot im kleinen Kreis
rechts unten).  Wenn deine Kraft  zur Neige  gehen  sollte versuche  auf seiner
Schulter festen Stand zu bekommen  und die Kraftanzeige regenerieren zu lassen.

Wenn alles nichts hilft,  wirst du  hinabfallen  und musst ihn  noch mal in die
Knie zwingen.

Nachdem du ihm noch ein paar  mal das  Schwert in  den Schädel gerammt hast und
das Blut schön gespritzt ist solltest du ihn besiegt haben und im Tempel wieder
zu dir kommen.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 2. Koloss                        [.02a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Schnapp dir Agro und  reite mit ihm aus dem Tempel raus. Westlich um den Tempel
herum reitend kommst du zu einem kleinen und 2 größeren baumähnlichen Steinfor-
mationen, die vor  längeren Zeiten wohl  mal ein Torbogen  waren.  Zwischen den
beiden größeren reitest du nun  durch und der Weg wandelt  sich zu einer langen
hoch gelegenen natürlichen Brücke.

Nachdem du diese überquert  hast schlägst du den Weg  nach rechts, dem kleinen,
natürlichen Zaun folgend ein und  reitest nun an einer  Felswand entlang in die
Tiefe hinab.

Unten angekommen machst du dich auf  den Weg unter der  Brücke durch und direkt
hinter den Brückenpfeilern schlägst du den Weg nach rechts ein, und hier bricht
der 2. Koloss auch schon aus dem Felsen hervor.



                          __________________________
                             * Der 2. Koloss *                           [.02.]
                          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieses gruselige  Urvieh hat  leider kein Fell  an den Beinen,  an dem du hoch-
klettern kannst, also muss hier eine andere Strategie herhalten.

Schau dir mal  seine Hufe genau an.  Wenn er einen Schritt macht, und dabei die
Hufe hochhebt kann man sehr gut das  glühen darunter  erkennen, das heißt also,
dass er (es?) einen wunden Punkt unter den Hufen hat. Mit dem Schwert kommst du
da nicht weit, also wechsle  deine Waffe zu Pfeil und Bogen und treibe dich ein
wenig vor ihm rum.

Wenn du ihm auffällst  dreht er sich zu  dir und fängt an, sich auf die Hinter-
beine zu stellen. Dazu muss er  gezwungenermaßen die Vorderbeine anheben und in
dem Moment schießt du im einen  Pfeil mit voller Wucht in die Unterseite seines
Hufes. Alternativ kannst du  dich auch hinter ihn stellen und in dem kurzen Mo-
ment in dem er den Huf hebt,  wenn er sich  fortbewegt einen gezielten Pfeil in
die offenen Wunde ballern.

Ich empfehle dir die zweite Methode,  weil sich so die  Gefahr verringert, dass
du von seinen  Hufen zersappt wirst,  nachdem er auf den Hinterbeinen steht und
die Hufe wieder ablässt oder du danebengeschossene hast.
Weiterhin knickt das Bein ein, das du verletzt hast,  und es kommt  mir so vor,
als ob  man über  die  Vorderbeine  nicht sonderlich  weit kommt,  da an seiner
Schulter ein unüberwindbares Knochenstück ist. Vielleicht kommt es mir auch nur
so vor.

Klettere auf jeden  Fall an dem  Bein, in das  du geschossen hast  hoch, dieses
sollte eingeknickt sein und dir am Knie genügend Fell zum festhalten bieten.

Die beiden wunden  Punkte sind einmal  an der Stirn der  Kolosses und einmal am
Arsch der Welt, äh, sorry, des Viehs. Nachdem du  das eine Ornament  mit deinem
Schwert bearbeitet  hast verschwindet  es bei ca. 50% abgezogener Lebensenergie
des Kolosses, also  mache  dich  auf  den Weg  zum anderen  Ende des  Viehs und
bearbeite da das andere Ornament.


Der Weg zwischen den  Ornamenten  ist von  etlichen Knochen  und Knorpel Anhäu-
fungen gesäumt, aber das sollte kein Problem darstellen darüber hinwegzukommen.
Falls du tatsächlich  herunterfallen  solltest  oder herunterspringst  um nicht
klettern zu müssen,  kannst du ihm wieder  in den Fuß schießen,  und der Koloss
verbeugt sich und läd dich ein ihn zu besteigen und niederzumetzeln.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 3. Koloss                        [.03a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Nun reitest  du wieder  westlich  am Tempel an  dessen  Rückseite  und über die
natürliche Brücke, genauso wie beim Weg zum  2. Koloss, nur diese Mal biegst du
nicht  nach rechts  ab um den  Weg ins Tal  anzutreten,  sondern du  nimmst den
kleineren Weg nach der Brücke,  der links geradeaus führt.  Klingt komisch, ist
aber so!

Danach führt  dich  dein Weg an einer kleinen  Felswand  vorbei  auf eine große
Ebene.  Halte dich hier  ungefähr im 45°  Winkel links und halte auf die Dunkle
Stelle zwischen  den großen Felsen zu.  Wenn du dir nicht sicher bist,  benutze
dein Schwert um die richtig Richtung festzustellen.

Hier reitest du eben  diesen Dunklen Pfad entlang,  bis du an  einen See kommst
und dein  Reitfluss  durch eine  kurze  Videosequenz  unterbrochen wird.  Diese
Videosequenz  zeigt  dir  das  große  Felsplateau  auf  dem sich  der 3. Koloss
befindet und auch den langen Weg im Westen des Plateus dort hinauf.

Über diesen Weg kommst du fast bis zum Koloss, nun musst du noch 2 Mal springen
und dich gut  festhalten und ein  wenig  klettern und  du bist beim  3. Koloss.
Beachte, dass du weiter springst, je länger du die ^-Taste gedrückt hältst.



                         _________________________
                             * Der 3. Koloss *                           [.03.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser Kolosskollege ist ein gar  grimmiger und wütender Bursche.  Ständig ver-
sucht er dich mit seinem langen, zu einem Totschläger mutierten Arm zu treffen,
mit gar 2 verschiedenen Attacken, einmal,  wenn du weiter weg bist holt er weit
aus und versucht dich wie mit eine Fliegenklatsche zu erschlagen, oder, wenn du
näher an ihm dran bist, lässt er seinen Killerarm senkrecht herunterplumpsen um
dich zu zerquetschen.

Während er  den Ausholschlag vollführt  und sein Arm im Boden steckt, kannst du
an diesem Körperteil hoch laufen und dann geht's aber nicht mehr weiter, da dir
ein steinerner Ring den Weg verbaut. Was also tun?

Die Lösung ist  recht einfach,  wenn man denn erst mal weiß wie.  Siehst du den
runden Steinsockel in der Mitte dieses Felsplateau. Stelle dich an den Rand der
Plattform, pfeife und locke den  Koloss zu dir her.  Wenn er nahe genug ist und
dich attackiert renne zu dem Steinsockel  und stelle dich genau drauf und mache
den Koloss erneut auf  dich aufmerksam.  Wenn er noch  weit genug weg ist voll-
führt der Koloss seinen Ausholschlag und  trifft mit seinem Prügelarm genau den
Steinsockel. Da dieser sehr massiv ist schüttelt es den ganzen Koloss durch und
durch die Vibration  geht sein steinerner Armreif kaputt. Nun musst du ihn noch
mal zu einem  Ausholschlag provozieren.  Während er mal  wieder im  Boden fest-
steckt läufst du den  steinernen Arm hoch  und kannst auf ihm immer höher klet-
tern. An der Rückseite des Ellenbogens  kannst du eine Pause einlegen und deine
Kraft erholen. Nun aber weiter hoch bis zum Nacken des Kolosses. Hier kannst du
stehen und  wieder  Kraft schöpfen,  weil gleich  geht's  ans Eingemachte. Also
schwing dich auf seinen unförmigen  Schädel und lass es Krachen. Halte dich gut
fest, weil es ihm so gar  nicht passt, dass  du ihm  mit deinem  Schwert in den
Schädel spießt und er  sich jämmerlich, aber  vergebens schüttelt um dich abzu-
schütteln.

Nachdem du ihm etwas mehr als 50% der  Lebensenergie abgezogen hast sammelst du
auf dem Rücken wieder Kräfte  und kletterst  dann auch den Rücken herunter, bis
es nicht mehr weiter geht. Hier lässt du dich dann fallen und drückst dabei R1.
Wenn du Glück  hast landest  du genau auf der  Plattform um  seinen Bauch, wenn
nicht wirst du gerade noch  so daran zum Hängen kommen.  Umrunde den Koloss auf
dieser jenen  Plattform und  krall dich auf  Nabelhöhe in sein  Fell und steche
hier noch das letzte Leben aus ihm heraus.

Es ist auch möglich von seinem  Aufstiegsarm direkt auf  die Bauchhöheplattform
zu springen,  ist aber schwer,  wie hier  drüber  beschrieben ist  das ganze um
einiges einfacher!



                       _____________________________
                           Der Weg zum 4. Koloss                        [.04a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Reite aus dem Tempel  heraus und benutze dein  Schwert. Es zeigt in Südöstliche
Richtung. Um den nächsten Koloss zu  finden hältst du dich  also aus dem Tempel
kommend nach links. Dort siehst du mehrere Gebirge aufragen. Quetsche dich erst
mal zwischen  dem ersten, kleinern  von links und dem nächsten doch schon etwas
größeren hindurch auf den kleinen Pfad.

Folge diesem  dunklen und gar  nebeligem  Pfad bis du  an eine grüne  Wiese mit
einigen bunkerähnlichen Bauten gelangst.

Hier treibt sich der 4. Koloss umher.

Um zu diesem zu  gelangen  musst du  natürlich noch den  kleinen Pfad herunter-
reiten und die Eben vorbei an den Bunkern bis zum Ende überqueren.



                         _________________________
                             * Der 4. Koloss *                           [.04.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Fange erst mal  an den Koloss  zu den Bunkerähnlich  Strukturen  zu locken. Das
geht am  einfachsten,  indem  du auf  ihn zureitest,  wenn er dich  bemerkt hat
reitest du einfach wieder zurück zu den Bunkern.

Bei den Bunkern überlässt  du Agro seinem  Schicksal und  wartest erst  mal bis
sich der Koloss genähert hat. Während er näher kommt kannst du ihn etwas genau-
er unter die Lupe nehmen.  Dir fällt  sicher auf, dass er  gar kein Fell an den
Beinen hat um daran  hochzuklettern.  Auch macht er keine dummen Bewegungen die
es dir erlauben an ihm hochzuklettern  oder bietet einen Angriffspunkt, mit dem
du ihn in die Knie zwingen kannst.

Also musst du dir was anderes überlegen.  Und hier kommen die Bunker ins Spiel.
Stelle dich also auf  einen Bunkerhügel  und warte bis er  ganz nahe  ist. Dann
springst  du den Hügel  hinunter und wartest bis  er sich über dem Hügel einge-
funden hat und versucht dich zu zertreten.  Dann springst schnell in den Bunker
hinein.

Nun machst du dich auf den Weg durch den Bunker zu einem anderen Bunkerausgang.
Wenn du draußen bist nähere dich vorsichtig  und unauffällig dem Koloss und be-
obachte ihn genau. Nach einiger Zeit  wird er sich wundern wo du bist und kuckt
nach, was in dem  Bunkerloch vor sich geht.  Dazu geht er ein wenig in die Knie
und diese  Gelegenheit   nutzt du  schamlos aus.  Wenn er sich  kniet kannst du
seinen Schwanz  zu fassen bekommen und dich daran auf seinen Rücken hochschwin-
gen.

Nachdem du den Weg auf seinen  Rücken geschafft hast, musst du dich bis zu sei-
nem Kopf vorkämpfen, hier ist  die einzige Schwachstelle, auf die du einstechen
musst, bis er nicht mehr kann.

Wenn du nicht  auf den  Kopf  kommen  solltest,  kannst du  ihm  in den  Nacken
stechen, dann  lässt er den Kopf  baumeln  und du  kommst ohne  Probleme drauf.
Leider lässt er sich durch diese Stelle nicht besiegen.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 5. Koloss                        [.05a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Schwinge dich auf dein Pferd  und mache dich auf den Weg aus dem Tempel heraus.

Du musst dich  nun wie beim  4. Koloss nach  Osten Orientieren,  nur dieses mal
führt dich dein Weg  nicht in den kleinen,  dunklen und nebligen  Pfad, sondern
links an dem kleineren Gebirge vorbei.

Reite auf dem engen,  grünen Pfad mit den  Felsen  zu deiner  Rechten bis du an
eine etwas größere Eben kommst. Am Ende dieser  Eben treibt dich dein Schicksal
in die südöstliche Ecke und den kleinen Pfad der sich dort befindet entlang bis
du an einige Bauwerke die sich im Wasser befinden kommst.

Hier musst  du dein Pferd verlassen  und dich ins  Wasser begeben. Schwimme auf
das eine Gebäude  das sich in der Mitte  mitten im Wasser befindet zu und unter
dem kleinen, auf Wasserhöhe gelegenen Torbogen durch, bis du an eine Viereckige
Säule kommst. Nachdem du diese  hinaufgeklettert bist und  dem Weg bis zum Ende
gefolgt bist lässt du dich durch das Loch im Zaun ins Wasser fallen.

Du hast nun das Areal des 5. Kolosses betreten.



                         _________________________
                             * Der 5. Koloss *                           [.05.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Inmitten dieses  riesigen Sees  thront  der 5. Koloss erhaben  auf einer Säule.
Sein langer,  schuppiger Schwanz  baumelt  der  Wasseroberfläche  entgegen. Nur
leider merkt  dieser Urvogel,  dass du  etwas  mit seinem  Schwanz  vorhast und
rutscht diesen immer zu Seite,  kurz bevor du ihn zu Fassen bekommst. Also muss
eine andere Strategie her

Um die zentrale Säule auf der es sich der Koloss gerne mal gemütlich macht sind
Ruinen anderer Bauwerke.  Diese sind ähnlich  wie Brücken gebaut  und unter der
Brücke befinden sich einige Plattformen, meist 2 oder 3.  Schwimme nun zu einer
dieser Plattformen und stelle dich drauf. Schau dich  genau um. Wenn du an eine
Brückenkonstruktion mit  3 Plattformen gekommen bist  ist es am besten sich auf
die mittelste zu stellen, bei nur 2 Plattforen ist es egal, auf welcher du dich
plazierts.

Nun musst du den  Vogelviehkoloss  erst mal  auf dich  aufmerksam  machen. Dazu
schießt du ihm einfach  einen Pfeil auf den schuppigen  Pelz. Nun wird sich der
Koloss aufbäumen und schauen was los ist und ein paar Runden drehen. Während er
über dich hinwegfliegt brennst  du ihm noch einen Pfeil  in den knochigen Leib.
Es ist nicht leicht  ihn mit dem Pfeil  und Bogen  zu treffen,  da er sich sehr
schnell fortbewegt,  aber du merkst sofort,  wenn du ihn getroffen  hast, da er
sich lautstark über seinen Schmerzen beschwert.

Nun ist Vorsicht angebracht, beobachte ihn gut und pass auf wo er hinfliegt, er
wird seine Bahn  so lenken,  dass er gerade auf  dich zu kommt, nun brauchst du
gutes Timing, oder du verlierst viel  Lebensenergie und wirst von der Plattform
gestoßen.  Wenn der  Vogel  abtaucht  musst  du springen  und dich  dann an ihm
festhalten.

Etwas abkürzen kannst du, indem du,  wenn du gerade eben auf dem Weg zum Koloss
bist und gerade  eben erst ins  Wasser gesprungen bist auf die  ziemlich in der
Mitte liegende Brücke  zuhältst (alter Zuhälter).  Unter dieser befinden sich 3
Steine auf die du dich stellen kannst.  Wenn du von hier aus einen Pfeil in den
schuppigen,  schlafenden Koloss  jagst wird er  direkt und ohne  Umschweife auf
dich zukommen.
Also kannst du dir so das warten,  in der Luft  abschießen und noch mehr Warten
sparen. Das macht die Sache einfacher, auch wenn du eine Time Attack auf diesen
Urzeitvogel startest.

Nun geht's in einer atemberaubenden Geschwindigkeit ab in die Lüfte. Warte, bis
du wieder Kontrolle über Wander hast und klettere an dem Vieh hoch. Bewege dich
nun vorsichtig und unter  Berücksichtigung des irren  Fahrtwindes ganz ans Ende
seines Langen Schwanzes.  Hier befindet sich  das erste blau glühende Ornament,
welches du nun auch  gleich rücksichtslos  bearbeitest bis  er nur noch 1/3 bis
50% seiner Lebensenergie hat.

So, und jetzt wird's richtig spannend.  Bei voller Geschwindigkeit musst du nun
zum Kopfteil des schrägen Vogels zurück (laufen geht auch, ist aber gefährlich,
wenn er  auf einmal  eine  Kurve  fliegt)  und  die  letzten  Beiden  Ornamente
erledigen, welche sich an den Spitzen der beiden Flügel befinden!

Während einer Gleitflugphase  rennst du schnell zum Ende des Flügels und hältst
dich gut fest.  Ramme ihm nun  dein Schwert in den  Schwachpunkt und halte dich
wieder gut fest, da er nun sehr chaotisch fliegt und du leicht abfallen kannst.
Falls deine Greifkraft  dem Ende zugehen  sollte kannst du wieder hinter seinen
Kopf rennen und dort  durchschnaufen. Wenn du dich  hier festhältst regeneriert
sich die Greifkraft dennoch,  da du dort  ja nicht hängst  (jedenfalls meistens
nicht, während eines  Kurvenflugmanövers  sieht das schon  anders aus) und dann
kannst  du wieder  hinausrennen  zum  Ende  des  Flügels  dich  festhalten  und
hineinstechen. Dies machst du bei beiden Flügeln, bis er erledigt ist.

Falls du doch mal  herunterfallen oder  abgeschüttelt werden  solltest musst du
dich eben wieder auf  eine der Plattformen  stellen und ihn  solange mit deinen
Pfeilen reizen, bis er dich mal wieder besuchen kommt.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 6. Koloss                        [.06a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Der Weg zu diesem Koloss führt Wander in den Nordwesten des Tempels. Dort führt
ein kleiner  Pfad  zwischen 2  nicht ganz  so  hohen  Felsformationen  in einen
kleinen Wald. Dieser wandelt sich am Nordwestlichen Ende zu einer Schlucht. Aus
dieser erreichst du eine weitere weite Ebene.

Durchquere diese und finde deinen Weg zu dem Gebirge  im Südwesten des Ausgangs
der Schlucht indem du dein Schwert und die davon reflektierenden Sonnenstrahlen
zur Hilfe nimmst.

Der Eingang zu der Höhle des  6. Kolosses befindet  sich in Form  einer abwärts
führenden Treppe in der  Mitte des in den Felsen  platzierten Gebäudes, welches
vom Baustiel her aussieht wie ein Japanischer Tempel.

Gehe die Treppe hinab, bewältige  den Hindernisparcours,  um dann noch mal eine
Treppe hinabzusteigen um dann endlich die Höhle des 6. Kolosses zu betreten.



                         _________________________
                             * Der 6. Koloss *                           [.06.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Erst mal  musst  du zu dem  Koloss  herunterkommen,  da er sicher  nicht zu dir
herauf kommt. Du kannst dich  natürlich einfach  herunterstürzen. Das zieht dir
nur 1/5 deiner Lebensenergie ab, ist aber nicht so  elegant, und in einem Spiel
wie Shadow of the Colossus wollen wir uns  doch dem Stil anpassen und das ganze
Elegant lösen. Also gehe  geradeaus zu der Lücke im Geländer, und übertrete die
Kante, aber halte  dabei R1 gedrückt. Nun  kannst du R1-Loslassen  um dann kurz
darauf wieder R1 zu drücken und etwas tiefer halt zu bekommen. So kommst du bis
ganz nach unten ohne auch nur einen Fetzen deiner Lebensenergie zu verlieren.

Nun ist es  gut schnelle  Beine und noch  viel  Lebensenergie  zu haben. Dieser
Koloss ist  etwas ungestüm in  seinen Bewegungen  und  reißt alles nieder, dass
sich ihm in den Weg stellt,  dich eingeschlossen.  Halte so viel abstand zu ihm
wie nur Möglich,  da er  sehr  schwere  Fuße hat  und diese  den Boden extremst
aufwühlen und dir  auch extremst  viel Lebensenergie  abziehen,  wenn du in der
Nähe steht und von den Füßen und herumfliegenden Brocken getroffen wirst.

Flüchte in die entgegengesetzte Richtung, aus der der Koloss kommt, du erkennst
die Richtung  in die du  musst  an der  kleinen Mauer,  die dir  im Weg  steht.
Erklimme diese so schnell es geht und renne  auch schon zur Nächsten. Insgesamt
musst du 3 solche Mauern übersteigen ehe du dich mal in einer selbst für diesen
Grobian unzerstörbaren Höhle ausruhen und regenerieren kannst.

Den Koloss  interessiert  es natürlich  auch, was sein  ungebetener  Gast da so
macht und er schaut  sich das ganze mal  etwas genauer an.  Und klopft auch mal
ganz höflich an.

Lass dir nur Zeit dich zu regenerieren  und dann rennst du raus und hängst dich
an seinen Bart und ohne  auch nur eine Sekunde  zu zögern kletterst  du nun bis
zu seinen Schultern hoch um mal wieder Stehen zu können und deine Greifkraft zu
erholen.

Wie nicht  anders zu erwarten  findet sich das  erste Ornament  direkt  auf der
Stirn des Kolosses. Dieser schüttelt sich fürchterlich,  wenn er in den Schädel
gespießt wird,  aber nach 50%  seiner  Lebensenergie  gibt dieses Ornament auch
schon auf.

Nun musst du nu noch an der linken Seite seines Rücken herunterklettern und das
dort befindliche blaue leuchten zum erlöschen bringen.

Falls du tatsächlich von ihm abfallen solltest,  kehrst du einfach in die Höhle
zurück und kletterst von dort wieder frisch erholt seinen Bart hinauf.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 7. Koloss                        [.07a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Sattel den Agro und begib  dich mal wieder hinter den Tempel. Nimm dort bei der
Abzweigung mit den Ruinen  des Torbogens den  Weg nach Norden,  über die lange,
natürliche Brücke  (den du bis  jetzt immer  genommen hast),  und an deren Ende
nimmst du den kleinen Pfad, der links an dem Weg nach Unten vorbeiführt.

Kurz sind noch Felsen links neben dir, und dann erst mal nur weites unberührtes
Land, aber du reitest trotzdem eine ganze Zeit lang stur gerade aus, so dass du
immer die  steinerne Brücke  im Blick  hast und  wieder ein  Gebirge  zu deiner
Linken aufragt.

Nach einiger Zeit macht dir das  Gebirge zu deiner Linken Platz und es befindet
sich wieder weites  Land neben dir,  dorthin biegst  du ab und  durchquerst die
Eben in Richtung Westen, bis du an einen Speicherschrein kommst. Hier kannst du
bei bedarf speichern,  und jetzt ist es  auch schon  nicht mehr weit,  ziemlich
genau im Westen  des Speichersteins  befindet sich eine  breite Treppe mit eine
kleinen Durchgang dahinter, dieser bringt dich zum 7. Koloss.



                         _________________________
                             * Der 7. Koloss *                           [.07.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Leider kannst  du Agro nicht  mitnehmen,  da dieser es  nicht mag  aus luftigen
Höhen in unbekannte Gewässer mitsamt den darin lauernden  Gefahren zu springen.
Also trittst du mal wieder alleine den Weg in den Abgrund an.

Jetzt ist fröhliches planschen mit dem kolossalen Riesenblutegel angesagt, also
springe heldenmutig wie du bist ins  kühle dunkle Nass und dich um, wo es unter
der Oberfläche  leuchtet und schwimme zu  dem Leuchten.  So Tief,  wie sich der
Koloss bewegt kannst du gar nicht tauchen, aber wenn er unter dir seinen Bahnen
zieht warte einen Moment und die leuchtenden Stacheln seines Rückens kommen dir
bedrohlich nahe.  Wenn sie dir zu  nahe kommen, dann weiche  ihnen aus,  da sie
elektrische  Impulse ausstrahlen, die Wander nicht gut bekommen,  aber schwimme
nicht zu weit weg,  da, nachdem die  3 Elektrostacheln  an dir vorbei  sind der
lange Schwanz des  Kolosses auftaucht (im wahrsten Sinne des Wortes) und du dir
diesen mit allen Kräften schnappen musst.

Nun folgt eine  achterbahnartige Kreuzfahrt  durch das  tiefe Wasser,  und kurz
bevor dir dein  Sauerstoffvorrat  ausgeht  taucht  der Koloss  wieder  auf. Bei
dieser Gelegenheit rennst du  seinem Kopf entgegen,  aber wenn er  wieder droht
unterzutauchen (das merkst du daran, dass deinen Füße nass werden) klammerst du
dich wieder an seinem Rücken fest,  bis er wieder auftaucht, und dann kannst du
weiterrennen.

Einen Haken hat die Sache noch, bestimmt erinnerst du dich noch, was ich gerade
über die glühenden  Stacheln geschrieben habe,  diese sind  Elektrostacheln und
verletzten dich, also, wenn du an einen Stachel kommst kralle dich dahinter ins
Fell des  Kolosses  und  Steche  mal  prophylaktisch  in das  schwach  glühende
Ornament, welches sich dort befindet,  noch bevor  der Koloss wieder ins Wasser
taucht. Mit dieser Taktik schließt du quasi den Elektrostachel kurz, und er ist
keine Bedrohung mehr für dich.  Wenn du es  nicht mehr  schaffst rechtzeitig in
das Ornament  zu stechen,  ehe der Koloss  wieder untertaucht,  bringe genügend
Abstand zwischen  dich und den Stachel,  aber halte dich  dennoch fest am Fell.
Wenn du zu nahe  am Stachel bist  und der Koloss  untertaucht, bekommst du eine
gute Ladung Elektrizität mit, und das tut Wander überhaupt nicht gut.

Mit dieser Taktik arbeitest du dich bis zum Kopf des Kolosses durch. Nachdem du
den 2. Elektrostachel abgemurkst hast, wartets du am besten etwas länger, da es
vorkommet,  dass der  Koloss  zwischenzeitlich  mal etwas  länger  unter Wasser
taucht und du dann gezwungenermaßen loslassen musst um wieder Luft zu schnappen
(ich frage mich ernsthaft, wie Wander es schafft  ohne Luft in den Lungen unter
Wasser so  heftig zu  schnaufen  ohne zu  husten).  Das macht  gar nicht,  dann
wartest du einfach,  bis der Koloss  wieder auftaucht  und schnappst dir wieder
seinen Schwanz und arbeitest dich mit der selben Methode wieder bis nach Vorne.
Wenn du bereits alle  3 Elektrostacheln  gekillt hast siehst du den Koloss dann
schwieriger, aber das macht auch nichts, er kommt wieder, keine Frage!

Nachdem du den letzten Elektrostachel ausgeknipst hast erscheint noch ein Stück
weiter am Kopf des  Kolosses  das lang  ersehnte,  endgültige Ornament,  dieses
bearbeitest du mit deinem Schwert nun bis zum bitteren Ende (des Kolosses).



                       _____________________________
                           Der Weg zum 8. Koloss                        [.08a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Reite diese Mal  nach Süden in Richtung des  allerersten Kolosses, um dann kurz
vorher nach  Osten abzudrehen  und eben  einiges Östlich  der Bucht  in der der
Aufgang zum ersten Koloss war (ist) einen etwas breiteren Pfad zu finden und zu
durchqueren. Dein Schwert schlägt von  vorneherein ein wenig links von dem Pfad
aus.

Du kommst nun an eine  Weggabelung, reite den  rechten Pfad, wenn  du speichern
möchtest.

Im Südosten des  Speicherschreins, und auch des Ausgangs aus dem  Pfad befindet
sich ein weiteres Bergmassiv.  Über die grünen Wiesen erreichts du in der Mitte
der  Nördlichen Seite des  Bergmassives einen schattig gelegenen, höhlenartigen
Eingang ins Innere dieses Bergmassivs.

Entlang an  atemberaubend  schönen  Wasserfällen  und scheinbar  unendlich tief
gelegenen  Innenbergseen  gelangst  du langsam  an  einen  nicht  mehr  so tief
gelegenen, sondern ebenerdig  gelegenen weiteren  See im Inneren des Berges, an
dessen anderen Ufer ein verlassenes  Schloss den Eingang zum Unterweltkolosseum
des 8. Kolosses bildet.



                         _________________________
                             * Der 8. Koloss *                           [.08.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Nach einigen  kleineren  Turnübungen  betrittst du  endlich das  halb zerstörte
Kolosseum des  8.  Kolosses.  Dieser  Kollege  ist  in  keinster  Weiße  das 8.
Weltwunder, sondern ein ganz fieser, echsiger Koloss, den es zu besiegen gilt.

Begib dich nun einen Stock  tiefer und schaue dich um,  soll heißen, mache dich
mit der  Architektur dieses  Koloss(eums) vertraut,  bekomme ein Gefühl für die
Höhe der Anlage, merke dir wo die Treppen,  und wo die  herausgesprengten Teile
der einzelnen  Stöcke sind und dann  schau mal in die Tiefe.  Hier unten krebst
dein Feind herum.

Mache ihn doch glatt mal  auf dich  aufmerksam und  knalle ihm einen Pfeil über
den Pelz.  Dir wird  ohne  Zweifel  auffallen,  dass  dieser  Koloss  ein  ganz
schneller Kletterer ist, und in einem kurzen Augenblick auf deinen Höhe hochge-
klettert ist. Da das sehr unangenehm ist neben so einer stinkenden urigen Echse
zu stehen rennst  du nun ganz  schnell alle  Treppen nach  unten und  betrittst
unten das Kampfareal.

Mit dem Pfeil und Bogen  schießt du ihm, während  er sich  hoffentlich noch auf
einer großen Höhe befindet einen Pfeil in eines  seiner hell leuchtenden Beine.
Während er nun  vor Schmerz  innehält penetrierst  du ein weiteres  Bein deiner
freien Wahl mit einem weiteren Pfeil und der Koloss kommt dir sehr entgegen.

Durch den Sturz  geschwächt bleibt  der arme Koloss  auf dem Rücken  liegen und
entblößt seine Schwachstellen  am Bauch.  Über seinen Schwanz erhältst du einen
leichten Aufstieg und rennst über seinen Bauch zur vorderen der beiden Schwach-
stellen und rammst ihm tapfer dein spitzes Schwert in die glühende Stelle. Wenn
er nur noch 50% Lebensenergie besitzt wird er sich wieder rühren, dich abwerfen
und ist nun viel aggressiver als zuvor.

Renne also nun noch mal bis fast ganz  nach Oben, oder auch bis ganz nach oben,
es sind ja nur 5 Stockwerke, aber das  oberste,  fünfte Stockwerk  hat nur eine
große Öffnung  zur Mitte hin.  Nun locke  ihn durch eine  Pfeilschuss auf deine
Höhe. Doch Vorsicht,  nun bespuckt er dich ganz nett mit  Hochspannungsprickel-
sabber(TM),  der dir  nicht gut tut,  wenn du in  der Nähe  oder direkt  in dem
braunen Funken schlagenden Nebel bist.

Da er nun  zusätzlich sehr schnell hinter dir her ist, bringt es nichts, wieder
nach Unten zu rennen  und ihn von  dort zu  beschießen, da er  schneller wieder
unten ist als  du über eine  Schildkröte  gestolpert bist,  also verstecke dich
zuerst in den  oberen Lagen, um die Lage  zu sondieren,  wenn du weißt,  wo der
Koloss ist,  jage ihm einen  Pfeil  in das  Bein, und  noch  einen,  wenn du es
schaffst. Wenn du den zweiten verfehlst,  renn schnell zu einem weiter entfern-
ten Loch in dem  Stockwerk,  da er nun auf  die Stelle,  von der der  Pfeil kam
seinen Hochspannungsprickelsabber(TM)  abfeuern wird und dich dort suchen wird.
Wenn du dann in guter  Schussposition  an einem Loch stehst,  steht einem guten
Doppeltreffer nichts mehr im Wege.
Es ist möglich, wenn man die Echse auf die fünfte Etage gelockt hat schnell auf
die dritte oder gar 2. Etage herunterzukommen und ihn unbemerkt 2 Pfeile in die
Beine zu bohren,  das wird aber sehr eng.  Wenn es klappt  und er  höher an der
Wand hängt bleibt er auch länger liegen.  Da isser dann nämlich länger beeumelt
und verwirrt. Das ist dann deine Chance.

In dem glücklichen  Fall,  dass du die  2 Treffer  anbringen  konntest  und der
Koloss jäh auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde musst du dich beeilen
hinabzugelangen,  da der Koloss  sonst einfach  wieder aufsteht  und da weiter-
macht, wo er  aufgehört hat,  nämlich dabei,  dich zu bespucken,  mit, du weißt
schon was.  Da du nun genau an so  einem Loch stehst,  springe einfach  runter,
Wander hält  das aus, bessergesagt er muss das einfach aushalten,  sicherheits-
halber kannst du ja  mal nach der  halben  Strecke abwärts  einen schmerzhaften
Stop in einem anderen Stockwerk einlegen, ehe du weiter nach unten springst und
dem  geschwächten  Koloss  dein Schwert  in den letzten  verbleibenden  Hotspot
schiebst, bis er Geschichte ist.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 9. Koloss                        [.09a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dein Weg führt dich dieses Mal erneut zum nordwestlichen Ende des Tempels, aber
diesem Mal nimmst du nicht die lange natürliche Brücke sondern den anderen Weg,
der eher  ein natürlicher  Damm  als eine  Brücke  ist und  reitest auf  ihm in
Richtung Westen.

Nach eingem Weg siehst  du am Horizont dunkle Wolken.  Dort musst du hin,  also
reite, bis es etwas düsterer wird  (das kommt von den dunklen  Wolken, was auch
sonst).  In der düsteren Gegend  suchst du nach  einem rötlich-braunen Weg über
die Schlucht. Dieser Überweg liegt ziemlich im Süden der Ebene.  Nun reitest du
siegesgewiss  an den Geysiren vorbei  zu der großen Höhle, in der der 9. Koloss
schon auf dich wartet



                         _________________________
                             * Der 9. Koloss *                           [.09.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieses Schildkrötenähnliche Vieh ist ein ganz fieser Brummer, der dich mit zwei
fiesen eine  einer halbwegs fiesen  Attacken aus  dem Gleichgewicht  zu bringen
versucht.  Der erste Angriff  findet meist auf Distanz  statt,  kommt aber auch
schon mal vor, wenn du frontal unter ihn drunter rennst. Dann beschießt er dich
mit 4-5 Leuchtenden Kugeln, die allesammt drastisch in deiner Nähe in den Boden
einschlagen, wenn sie dich treffen wird das ganze  natürlich noch schmerzhafter
für dich.

Seine zweite fiese Attacke offenbart sich darin, dass er sich auf seine Hinter-
beine stellt und  nachdem er genügend  Schwung hat seine Tonnenschweren Vorder-
beine herunterklatschen lässt und  versucht dich damit zu zerquetschen und/oder
durch die Gegend zu werfen. Diese Attacke führt er nur aus, wenn er eine Chance
hat dich  zu  treffen,  also  wenn  du  dich  in  der Nähe  seiner  Vorderbeine
befindest. Aber Nähe ist auch ein relative begriff,  sei auf der Hut vor dieser
Attacke,  und pariere  sie,  indem du  kurz bevor  seine  Pranken  in den Boden
knallen springst und somit der Druckwelle bestens ausweichst.

Seine letzte  nicht ganz so  fiese Attacke setzt  er nicht  allzu oft ein, aber
wenn dann setzt  er sie ein,  wenn du zu  viel und zu  lange in der Nähe seines
schuppigen  Schwanzes  herumhantierst.  Diese Attacke  zeichnet sich  durch ein
rigoroses herumfegen mit seinem großen Schwanz aus.

Wie besiegt  man diesen  miesen  fiesen  Koloss denn  nun fragst  du dich  wohl
jetzt,  also um diesen  krassen  Koloss  in die Knie  zu zwingen  musst du alle
Waffen und auch die  Umgebung mit  einbeziehen.  Als erstes musst du den Koloss
mal auf eines dieser Geysire locken.  Das kann einige Zeit  in Anspruch nehmen.

Wenn er  einmal mit  seinem  Kolossalkörper  über einem  Geysir ist  und dieses
losspritzt wird er sogleich  aus dem Gleichgewicht  geworfen und knickt in zwei
Knien ein.  Dies ist  deine Chance,  renn so  schnell  es geht zu  den 2 einge-
knickten  Beinen  und  schieße  einen   Pfeil  in  die   Fußsohlen  der  beiden
freigelegten Füße. Nun wird's ihn völlig von den Socken reißen und er legt sich
auf die Seite und bietet dir  die Gelegenheit über  seine Beine seinen felligen
Bauch zu erklimmen.

Diese Chance  lässt  du dir  natürlich nicht  entgehen  und  kletterst bis über
seinen Bauch hinweg  auf den Rückenpanzer.  Suche dir hier einen sicheren Platz
und warte bis er sich wieder aufrichtet.

Nun rennst du in der  Mitte seines  archaischen Panzers  entlang  bis zu seinem
mickrigen Schädel.  Hier findest  du auch das  ersehnte Ornament  in welches du
ohne Gnade mit deinem Schwert  eindringst bis  auch der  letzte Lebensfunke aus
dem Koloss vertrieben ist.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 10. Koloss                       [.10a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Der Weg zum 10. Koloss  beginnt genauso wie der Weg  zum 9. Koloss,  also begib
dich hinter den Tempel und reite nach Westen  über den natürlichen Felsdamm bis
du an die große Ebene  kommst die dich  zuvor schon  zum 9. Koloss geführt hat.
Auf der Großen Ebene reitest du aber nicht zu den  dunklen Wolken vom 9. Koloss
sondern ein gutes  Stück weiter  südlich an den  Wolken und dem kleinen Gebirge
vorbei, bis du an die Klippe und das auch etwas  kleinere  Gebirge kommst. Hier
befindet  sich ein Stück  vom südlichen  Ende des Gebirges  ein  kleiner Durch-
gangspfad, auf welchem du das  Gebirge durchqueren kannst, auf jeden Fall musst
du so weit nach Westen wie nur geht.

Wenn du in dem kleines  Tal bist kommst du an einen Tempel, dort kannst du auch
dein Spiel  speichern,  wenn du willst,  tu das jetzt,  wenn nicht,  dann reite
weiter nach Süden.

Südlich des  Tempels kommst  du in eine  lange  Höhle,  welche  sich  zu  einer
kolossalen Höhle mit  Sandboden entwickelt,  je weiter du in sie eindringst. In
dieser kolossal großen  Höhle wirst du dich nun  dem 10. Koloss stellen und ihn
besiegen.



                         __________________________
                             * Der 10. Koloss *                          [.10.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Sobald du den hellen, lichtdurchfluteten Platz in der Mitte der Höhle betrittst
kriecht der Koloss aus seinem sandigen Loch und greift dich direkt an, indem er
versucht dich  wie ein  D-Zug wegzurammen!  Wenn ihm dies  Gelingen sollte, ist
schon gleich mal mehr als 60% deiner Lebensenergie flöten.

Ein sicheres  Plätzchen zum verweilen ist  an Fuße der  vereinzelt vorkommenden
hoch aufragenden  Felsen, dort wird der  Sandwurmkoloss vorerst nicht hinkommen
und dir auch  nichts tun können.  Du ihm aber  auch nicht,  aber dort kannst du
dich von den  erlittenen  Schäden  ausruhen,  die bestimmt  früher  oder später
vorkommen wenn du die nun folgenden  Technik benutzt, um den Koloss zu erlegen.

Schnapp dir deinen Agro,  da dies nun der  erste Koloss ist, bei dem du auf die
aktive Hilfe  deines treuen  Kleppers  angewiesen bist.  Reite mit Agro an eine
beliebige  Wand der Höhle,  und wenn du hörst und spürst,  dass sich der Koloss
nähert suche dir die  am weitesten entfernte Stelle der gegenüberliegenden Wand
aus und reite  so schnell  es nur irgend geht  darauf zu.  Der Koloss wird sich
nicht lumpen lassen und beginnt sofort dich zu verfolgen.

Wenn er dies tut,  wird die Kamera  auf ihn zuschwenken,  und in  diesem Moment
wechselst  du auf den  Pfeil und Bogen  (wenn du das nicht  schon  längst getan
hast), drückst L1 um die Kamera fest auf den  Koloss zu fixieren  (und gedrückt
lassen) und schwenkst das Zielkreuz in Richtung des Kolosses.  Sobald der Sand-
wurmkoloss  die Augen  auf macht  suchst du dir  eines  davon raus  und schießt
gezielt auf  sein Auge.  Das ist  nicht  einfach und  du wirst  einige Versuche
brauchen um mal endlich sein leuchtendes Auge zu pieksen.

Wenn du Erfolg hattest, merkst du das sofort daran, dass der Koloss schreit und
sich wirr zu drehen beginnt, dich aber immer noch verfolgt.  Reite dann mit dem
Koloss im Nacken  in Richtung  einer Wand oder  eines der Felsen weiter und der
Koloss wird nun, da er nicht  mehr richtig sieht  dagegen knallen und sich (für
ihn) unbequem verrenken. Er ist dadurch so  festgefahren, dass er dich nichtmal
mehr abschütteln kann, wenn du ihn von hinten her besteigst und dein Schwert in
das erste Symbol,  das dir vor die  Augen kommt rammst,  bis ihm nur noch knapp
50% seiner Lebensenergie bleiben.

Nun schüttelt er  dich von seinem Rücken ab,  aber das macht dir gar nichts, du
reitest einfach  noch mal vor ihm her  und schießt  ihm rückwärts kuckend einen
weiteren  Pfeil in  ein  Auge und  lotst  ihn  nochmal  gegen  eine  knallharte
Felswand.  Wenn er  sich  nun  festfrisst  musst du  an  seine  Höchste  Stelle
klettern, hier befindet sich sein letzter  Schwachpunkt. Er wird sich schütteln
und versuchen dich abzuwerfen, aber du bist  zu gut für ihn und lässt ihm keine
Chance und ziehst ihm auch noch die letzten 50% seiner Lebensenergie ab.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 11. Koloss                       [.11a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser Koloss versteckt sich ziemlich weit um Norden des Landes.

Um zu ihm zu gelangen  (und mal etwas Abwechslung  in dein Reiterleben  und die
Reiterrouten zu bringen) reitest du Östlich am Tempel vorbei in Richtung Norden
um am Nordöstlichsten Zipfel des Felsplateaus, auf dem sich der Tempel befindet
auf eine  weitere  natürliche Brücke  zu  treffen,  die sogar über  eine kleine
Treppe begehbar ist.

Nach dieser natürlichen  Brücke reitest du  auf die weit  über das Land ragende
steinerne Brücke zu und folgst deren schnurgeraden Verlauf,  bis du schließlich
an eine Schlucht kommst.

An dieser Schlucht  suchst du dir das Östlichste Ende der Schlucht, und findest
dort einen langen verwundenen  Weg hinab in die  Schlucht. Diesen Weg beschrei-
test du ohne Agro, da das viel zu viel Nerven  kostet und er am ende doch nicht
mitkann, da sich dort Unten gleich im Anschluss an den Abstieg Wasser befindet.
Ums kurz  und  schmerzlos zu  machen  kannst  du auch  einfach  ins  kühle Nass
hinabspringen ohne dir ernsthaft was zu tun.

Durchquere nun  das Tal der  Schlucht in  Richtung der langen steinernen Brücke
(Westen) um Zugang  zu dem Tempelähnlichen  Untergrundsystem zu  bekommen. Hier
drinnen  musst du  noch  über die  kleine Schlucht  in Richtung  Osten springen
(halte  dich  evtl. gut fest  auf  der  anderen  Seite)  um den  11. Koloss  zu
erreichen.



                         __________________________
                             * Der 11. Koloss *                          [.11.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser wilde Bulle ist sehr nervtötend zu besiegen.  Aber das sollte dich nicht
abschrecken, es dennoch zu versuchen, dafür bist du ja hier.

Dieser Koloss hat 2 Attacken, eine besteht darin,  dich einfach umzurennen, was
dich für einige  lange  Sekunden zu Boden werfen  wird  und  dich dann  einfach
wieder zu rammen  und so  weiter und so weiter,  bis du nicht  mehr kannst. Zum
Glück kommt ab und zu  die Gelegenheit ihm  davonzurennen,  oder eine Rolle zur
Seite zu machen,  dann musst du dich  aber schnell  hinter den  Trümmern die so
herumliegen oder in eine Felsspalte verstecken.

Wenn du in der  Felsspalte  stecken  solltest  kommt  seine  zweite Attacke zum
Einsatz,  er wird  seine Pranke  nach dir  ausstrecken  und versuchen  dich mit
seinen Krallen zu verletzten. Das zieht etwas mehr ab als die Rammattacken aber
ist auch  leichter  zu vermeiden,  indem du  einfach tiefer  in die  Felsspalte
vordringst.

Also  nachdem  du  jetzt  weißt,  was  dich  erwartet  kommen  wir nun  zu  dem
wichtigsten  Teil,  dem 'Koloss besiegen'.  Als erstes  musst  du irgendwie mit
Hängen und Würgen den  Weg in die Spalte  zwischen der Felswand und einem der 4
Sockel mit den  Feuerkelchen  obendrauf schaffen.  Hier drinnen wird der Koloss
mit seinen Pranken versuchen dich zu verletzen,  aber davon lässt du dich nicht
beeindrucken und kletterst auf den Sockel hinauf.

Sobald du Oben  drauf bist,  wird der Koloss  anfangen  das Trum hemmungslos zu
rammen und siehe da, ein brennender Stock fällt herab. In dem Moment in dem der
Koloss mal wieder Schwung holt um schon wieder hemmungslos den Sockel zu rammen
springst du dem Stock hinterher und nimmst ihn mir R1 an dich.
Pass auf,  dass du  vorher das Schwert  oder den Bogen abgewählt hast,  es kann
sein, dass du den Stock sonst nicht zu fassen bekommst.

Wenn du den Stock hast,  kletterst du wieder auf den Sockel und setzt den Stock
in Brand, indem du auf das Feuer einschlägst. Mit dem brennenden Stock springst
du vor den Koloss und hältst ihn so hoch,  wie du sonst das Schwert emporhältst
um das Licht  reflektieren zu lassen.  Der Koloss bekommt den gehörigen Respekt
vor dir und weicht zurück. So treibst du ihn zum Östlichen Ende (nicht dorthin,
von wo du gekommen bist) des Areals bis er über die Kante stürzt.

Nun stürzt  du dich über  die Kante  hinterher  und mit etwas  Glück landest du
genau auf dem Koloss, dessen Schutzpanzer nun gebrochen ist.

Wenn du  auf ihm bist,  kannst  du  schnell  2 fette  Hiebe landen,  die ihm im
Handumdrehen  den  Garaus machen.  Solltest du  das zeitlich  nicht hinbekommen
wird's richtig happig.

Nun kannst du entweder  einen  Felsvorsprung  suchen  und von  dort wieder  auf
seinen Rücken  springen oder du  rennst (sobald du  sicheren Stand hast) um ihn
herum und  springst über  seinen  Schwanz auf  seinen Rücken.  Das kann  einige
Versuche  brauchen, aber  sobald du hinter ihm  stehst kann er  dich nicht mehr
umrennen und wenn du schnell genug  bist kannst du dich immer mit ihm mitdrehen
und dann bekommst du schonmal seinen Rücken zu packen.

Wenn du nun auf  seinem Rücken  bist hast  du immer nur  ein sehr  kurzes Zeit-
fenster um eine Hieb in seine Schwachstelle  zu platzieren, nutze  dieses Weise
und das  unerbittlich.  Nach einiger Zeit auf seinem  Rücken wird er  wieder in
seine Heimat, das Areal mit den 4 Feuerstellen zurückkehren, hier kannst du auf
einer beliebigen Feuerstelle Kraft  schöpfen und von dem  Sockel aus auf seinen
Rücken springen.

Nun kannst du ihn Stück für Stück abschlachten!



                       _____________________________
                           Der Weg zum 12. Koloss                       [.12a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Begib dich erneut östlich am Tempel vorbei zum nordöstlichsten Zipfel des Fels-
plateaus,  auf dem der  Tempel steht,  und nimm erneut  die natürliche  Felsen-
brücke, die nach Norden über die Schlucht führt.

Dieses Mal gehst  aber nicht zu der großen Brücken sondern so gut wie geradeaus
nördlich, bis du zu einer weiteren  natürlichen Brücke kommst, die, eingeleitet
von 2 großen Säulen über einen großen See in einen Wald hinein führt.

Nachdem du in den Wald hineingeritten bist hältst du dich die ganze Zeit an der
rechten Felswand und  sobald sich  eine Lücke auftut,  schlägst du den Weg nach
rechts ein um wieder aus dem Wald herauszukommen.

Nun trabst du einsam an einer unglaublich hoch gelegenen Klippe entlang um dann
endlich an einen schönen großen Bergsee mit noch schönerem aber auch gefährlich
tief herabstürzendem  Wasserfall zu  gelangen.  Hier wird  dein Weg  von einige
Felsbrocken blockiert,  also schwing dich,  ohne hinunterzufallen  um die Säule
herum und durchquere  den dahinterliegenden See,  an den beiden riesigen Säulen
vorbei bis zu einer  der sich im See  befindenden Inseln.  Sobald du deinen Fuß
auf eine der Inseln setzt  taucht auch schon  der 12. Koloss  im wahrsten Sinne
des Wortes auf.



                         __________________________
                             * Der 12. Koloss *                          [.12.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser  fiese Kerl  beschießt  dich  ständig mit  seiner  in seinen  Stoßzähnen
eingebauten  Protonenkanone, welche  dich, wenn sie  dich voll  trifft sehr gut
verletzten kann. Doch du kannst  dem ganzen sehr gut entgehen, indem du, sobald
du das Gebitzel hörst, welches die  Stoßzähne von sich geben, wenn sie sich für
die nächste Salve aufladen, einfach untertauchst, sofern du im Wasser bist, und
bei den wenigen Gelegenheiten,  die du an Land verbringst,  verbringst du diese
am besten auf  einer  Insel die  noch  einen  Aufbau hat,  dort kannst  du dich
geduckt hinter dem mittleren kleinen Sockel verstecken, oder hinter einer der 4
Stützpfeiler, wobei  du auch sehr  gut deine  Lebensenergie auffrischen kannst.
Somit sollte diese Attacke kein Problem für dich darstellen.

Jetzt willst du natürlich den Koloss besteigen, hier kommt die Erläuterung, wie
du das am besten anstellst.  Begib dich auf eine der 3 noch intakten Inseln und
verstecke dich  hinter  dem kleine  Sockel.  Warte  dort gemütlich ab,  bis der
Koloss mal eine  Salve aus seiner  Protonenkanone auf  dich abgefeuert  hat und
sehr nahe an der Insel dran ist. Dann bolzt du ihm 2 Pfeile auf seine glühenden
Stoßzähne.  Er wird  nach dem  ersten Pfeil  seinen  Kopf senken,  und nach dem
zweiten  Pfeil  noch  mehr.  Nun  rennst du  über  den  viereckigen  Sockel des
Stützpfeilers,  der ihm am Nähesten ist auf ihn zu, springst und klammerst dich
an ihm fest. Nach einigen verzweifelten  Abschüttelaktionen des Kolossen kannst
du an ihm hochklettern und dich auf seinem Moosbewachsenen Schädel umsehen.

Hier ist leider  kein Ornament,  mit dem  du ihm Schaden  zufügen kannst,  aber
dafür kariöse Zähne, die aus seinem Schädel nach oben wachsen. Indem du mit dem
Schwert auf eine der  3 Zahnreihen schlägst,  kannst du ihn  steuern. Lenke ihn
auf diese Weise nahe an eine Insel mit Aufbau heran, und dann springe mit einem
gewaltigen  Satz auf das Dach  der Insel.  Hier  gehst du  erst mal  hinter dem
Mittelsockel in Deckung,  da sofort eine  Protonenkanonenattacke folgt. Wenn du
dich rollst, bist du noch schneller in Deckung.

Nun fühlt sich der  Koloss sehr erhaben und stützt sich auf die Insel auf. Dies
ist deinen Chance, renne auf ihn zu und springe ihm entgegen. Du wirst an einem
moosbewachsenen  Fleck  an  seinem  vorher  unter  Wasser gelegenen  Bauch halt
bekommen und daran kannst  du noch ein  Stück nach  unten klettern,  bis du das
Symbol in Schwertweite hast. Nun lässt  du dem Koloss keine  Chance und stichst
wie besessen auf das Ornament ein.  Nach 50% abgezogenen  Lebensenergie wird er
dich mal nett  tauchen, aber  das macht dir gar  nichts aus, besteigen  ihn wie
zuvor und hänge  dich dann erneut an  seinen moosigen Bauch  um ihm den Rest zu
geben.


* Eine Alternative Strategie um auf den Kopf des Kolosses zu kommen:

Sobald du auf einer der Inseln bist,  verstecke dich nicht hinter dem mittleren
Sockel, sondern verstecke dich hinter  einem der 4 Pfeiler. Der Koloss wird die
Insel langsam umrunden. Während er dir seine hübsche Seite zeigt, kannst du auf
den See hinaus rennen und springen und zu seinem Schwanz schwimmen.Von hier aus
ist es ein leichtes  auf ihn hinaufzuklettern,  aber das kostet  viel mehr Zeit
als die erst Methode.  Diese ist nur der Vollständigkeit halber hier angeführt.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 13. Koloss                       [.13a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Erneut führt dich deine Reise  zum Südwestlichen Ende des Plateaus, auf welchem
sich der Tempel befindet. Wie schon auf  dem Weg zum 6. Koloss betrittst du den
Wald und  durchquerst  ihn  in  nordwestlicher  Richtung,  um dort  über  einen
schmalen Talpfad auf eine weite Ebene zu gelangen.

Diese bereitest du  durch die sengende Sonne in  Richtung Süden, bis du an eine
runde Tempelruine mitten auf der Ebene kommst.  Sobald du diese Betritts bricht
auch schon die Hölle in Form des 13. Kolosses los.

Wenn du magst  kannst du  natürlich  vorher an dem  Speicherpunkt  nördlich der
Wüstenebene noch eben speichern.



                         __________________________
                             * Der 13. Koloss *                          [.13.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser Koloss ist sehr nett zu dir,  denn sobald er mal aus dem Sand geschlüpft
ist, attackiert er dich nicht,  sondern fliegt  nur gemütlich  über deinen Kopf
hinweg durch die heiße Wüstensonne.  Also musst du dir über eventuelle Angriffe
keine Sorgen machen.

Wie besiegt  man nun eine  Koloss,  der einige  hundert Meter über dem Erdboden
schwebt? Wie kommt man überhaupt erst mal auf ihn drauf?

Deine erste Aufgabe bei diesem Bosskampf dreht sich darum, die Schwebetanks des
Bosses zu zerstören.  Der Koloss hat  3 von diesen Teilen.  Sie sind über seine
ganze Unterseite verteilt und sehen  aus wie kolossale  Herpesbläschen oder wie
weiße Plastiksäcke,  die voll  Luft  gepumpt und  teilweise  eingeschnürt sind.
Diese 3 Stellen  des Kolosses  musst du mit  Pfeilen traktieren.  Wenn sie alle
geplatzt sind,  wird sich die  Musik verändern  und der Koloss  wird so sehr an
Höhe verlieren,  dass er mit seinen  Flügeln den Boden  berührt und  viel Staub
aufwirbelt.

Genau an diesen  Flügeln kannst  du an ihm Hochklettern. Reite dazu parallel zu
seiner Flugbahn  neben ihm her und  halte dabei genügend  Abstand, dass dir der
aufgewirbelte  Staub nicht sie  Sicht nimmt.  Sobald du auf  Höhe der  vorderen
Flügel bist nähere dich  einem der 4 Flügel und  mit etwas Geschick schaffst du
es von deinem Pferd  auf  einen der  Flügel  überzuspringen  und daran  Halt zu
bekommen.

Nun kannst du  an den Stufen  des Flügels  hinaufklettern, korrigier bei bedarf
deine Position am Flügel in Richtung des Kopfes des Kolosses, da dich sonst der
Fahrtwind vom Flügel pusten kann. Klettere soweit, dass du an der letzten Stufe
hängst, aber  nicht am obersten  Rand des Flügels.  Denn jetzt  hebt der Koloss
wieder ab, und schlägt erst mal mit seinen Flügeln. Da ist es natürlich einfach
halt zu bekommen, wenn man noch auf dem Flügel  ist und nicht am äußersten Rand
des Flügels hängt.

Sobald der Koloss aufgehört hat mit den Flügeln zu schlagen kannst du aufstehen
und auf seinen Körper springen. Hier i der Fahrtwind nicht mehr so schlimm, und
du kannst einfach in Richtung Schwanz laufen.  Hier findest du 3 Kiemenähnliche
Strukturen, unter denen jeweils  der Schwachpunkt des Kolosses liegt. Der erste
Schwachpunkt  ist  sehr  nahe an den  vordersten  Flügeln,  über die  du gerade
gekommen bist,  klemme dich dahinter  und steche dein  Schwert in das Ornament.
nachdem di ihm gut 1/3 seiner Lebensenergie abgezockt hast und der Koloss einen
Oscarreifen Looping hingelegt  hat wird er  seine Kiemen  zuklappen. Nun wird's
spannend. Der Koloss  taucht  nun in den  Wüstensand ab.  Da musst du natürlich
vorher zu einem günstigen Zeitpunkt knapp über dem Boden abspringen.

Nach einiger  Zeit im  Untergrund  taucht  der Koloss  wieder auf  und  ist nun
aufgepimpt und aufgepumpt.  Also bringe seine Herpesbläschen erneut zu platzen,
besteige ihn und kümmere dich um die weiteren  Wunden Punkte, bis er mal wieder
abtaucht, und  dann legst  du ihn natürlich  wieder  tiefer,  besteigst ihn und
gibst ihm den Rest. Also eingentlich musst du ihn insgesammt dreimal besteigen,
aber das sollte kein Problem sein für dich, sondern eher Spaß machen!



                       _____________________________
                           Der Weg zum 14. Koloss                       [.14a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Also los,  reite erneut  in die  nordwestliche  Ecke des  Plateaus  auf dem der
Tempel steht und  überquere die  Schlucht an den antiken und kaputten Säulen in
Richtung Westen über den natürlichen Damm.

Sobald du drüben bist, reite nach Nordwesten,  rechts an den dunklen Wolken von
Koloss Nr. 9  vorbei in den  engen Pfad  am Grund der  tiefen Schlucht  hinein,
welchen du bereitest,  bis die Schlucht wieder etwas  weiter wird. Dort reitest
du nach Westen hindurch, bis es nach Süden durch einen  toten Wald zu  ein paar
Mauern und einer Treppe geht. Nach der Treppe hältst du dich wieder nach Norden
und folgst dem Weg bis nach den vielen Säulen eine Höhle kommt. Diese betrittst
du, schwimmst  durch das Wasser  und begibst dich  einfach immer  tiefer in die
Höhle hinein. Hier wartet der 14. Koloss schon sehensüchtig auf dich.



                         __________________________
                             * Der 14. Koloss *                          [.14.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser Fight ist  recht lustig, wenn man  mal rausgefunden hat wie es geht, wie
jedes mal eigentlich. Zuerst musst du den Koloss aber erst mal suchen. Klettere
von dieser  Empore hinab  und  begebe dich  zu deiner  linken, hier  wartet der
Koloss auch schon auf dich.

Gemeinerweiße  schaut  dieser  grimmige Koloss  zwar genauso  aus,  wie der 11.
Koloss, ist aber  ganz anders zu besiegen und seine Rammattacken sind auch viel
durchschlagender als die des 11. Kolosses. Diese treffen dich nur, wenn du dich
am Boden bewegst, also bewege dich  am besten gar nicht am Boden. Begib dich am
besten gleich auf die umgefallenen Säule zu deiner Linken, sobald du dem Koloss
gegenüberstehst (Dies ist die einzige umgefallene Säule die sich hier befindet,
Verwechslungen sollten eigentlich  nicht vorkommen). Von dieser aus springst du
auf den Torbogen an ihrem Ende,  und von  diesem  aus auf einen weiteren, etwas
höheren Torbogen.  Von diesem springst  du hinab auf  noch einen  Torbogen, der
etwas niedriger ist, aber in die selbe Richtung führt, wie der, auf dem du dich
gerade befindest. Von diesem aus springst du endlich  an die große Säule. Diese
besteigst du bis du obendrauf bist  und stehen kannst. Halte dich gut fest, der
Koloss wird die Säule rammen.

Nun musst du den  Koloss noch etwas  provozieren,  mach das am besten mit einem
gezielten Pfeil auf seinen  Kolossalkörper. So  gemein gereizt wird er noch mal
gegen  die  Säule   rammen  und  diese   umwerfen.  Nun  kannst du  von  dieser
umgefallenen Säule aus auf den nächsten erreichbaren Torbogen überspringen.

Dieses Spiel mit den Säulen und dem Koloss treibst du nun noch einige Male, bis
du endlich an dem  viereckigen Kastenbau angekommen bist. Diesen kann man nicht
direkt hochklettern,  also klettere von der Seite her auf die hintere Plattform
(hinten aus der Richtung,  aus der du gekommen bist),  und springe von dort mit
gutem Anlauf auf die letzten Säule.

Diese knallt in die  schöne  Wand und  reißt  diese zum Teil  ein.  Nun bist du
unterhalb der Stelle,  an der du diesen  Kampfplatz betreten hast.  Hier kannst
du an der der  Bruchstelle gegenüberliegenden  Wand wieder hochklettern auf die
Empore. Von hier  Oben  traktierst du  den  Koloss ein  weiteres Mal  mit einem
spitzen Pfeil genau  auf seinen  unförmigen Leib  und er wird zornentbrannt die
Stützpfeiler der Empore einreißen.  Dumm für ihn,  dass die gesamte  Empore nun
auf ihn stürzt, gut für dich, das dieses Gewicht nun seinen Panzer knackt.

Jetzt ist es ein  leichtes  ihn zu  verletzten,  du musst nur  noch auf  seinen
Rücken  kommen. Dies  bewerkstelligst du,  indem du auf  eine der  umgestürzten
Säulen kletterst  und wartest bis er  diese rammt. Da er nun keinen Panzer mehr
hat haut es ihn völlig aus den Socken, wenn er mit seinem ungeschützten Schädel
gegen die massive Steinsäule rennt.  In diesem Moment der Benommenheit springst
du auf ihn und rammst ihm dein Schwert in den Rücken. Wenn er losrennt, springe
einfach ab und besteige wieder eine Säule und springe wieder auf ihn, sobald er
mal wieder benommen daliegt.  So kannst du ihm mit ein paar gezielten  Schwert-
hieben endgültig zerstören.



                       _____________________________
                           Der Weg zum 15. Koloss                       [.15a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Verlasse den Tempel und reite  mal wieder über die Nordschlucht. Hier siehst du
schon die  lange erhabene  Steinerne  Brücke, die  durch das  ganze Land führt.
Folge ihrem Verlauf nach Norden,  bis es nichtmehr weiter geht. Nun reitsest du
noch nach Osten,  bis es nicht  mehr weiter  geht und  du vor einem  großen Tor
stehst.  Etwas weiter westlich  von dem Tor  steht ein  kleiner Speichertempel,
nutze diesen,  wenn du speichern möchtest,  dann geht es weiter  durch das Tor.
Hier drinnen musst du  Agro nach einigen Metern zurücklassen und alleine weiter
durch das  Innere  finden.  Nach  einigen  Kletteraktionen  und immer  tieferem
Eindringen  in das  Bauwerk  kommt der  mit  einem schweren,  kolossalen  Säbel
bewaffnete, an King Kong erinnernde Koloss zum Vorschein.



                         __________________________
                             * Der 15. Koloss *                          [.15.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser Uneheliche  Sohn von  King Kong  kann  einem  ganz schön  Kopfzerbrechen
breiten. Mache dich  zuerst  einmal  mit  seinen Attacken  vertraut.  Die erste
und offensichtlichste ist der  große Hieb mit seinem  überdimensionierten Flei-
scherbeil. Damit verfehlt er dich aber  leicht, genauso, wie mit seiner anderen
Attacke, dem Fußstampfen.  Wenn sie dich  verfehlt zieht  sie dir  aber dennoch
einiges an  Lebensenergie ab,  wenn sie trifft,  ist dein  Lebensenergie-Balken
schnell mal auf die Hälfte geschrumpft. Aber sie ist auch wichtig um den Koloss
zu besiegen.

Wie kommt man nun auf den Koloss drauf? Da er kein Fell an den Füßen hat, musst
du wohl die Stufen und Treppen auf  beiden Seiten des Kolosseums benutzen. Ganz
am Rand sind die  Stufen sehr nahe, aber  immer noch zu hoch um sie durch einen
Sprung zu erreichen.  Bleibe aber  einfach mal vor einer  dieser tiefergelegten
Plattformen stehen  und warte auf  den Koloss.  Dieser wird  versuchen  dich zu
zertreten, schafft es aber nicht,  dafür hebt er die Steinplatte an, so dass du
über diese die niedrige Plattform erreichen kannst.

Von hier rennst  du die Treppen hoch  und bist hinter  einigen Säulen scheinbar
sicher vor  den Attacken  des Kolosses.  Aber die  musst ihn zu  einer  Attacke
provozieren. Beschieße ihn  mit einem Pfeil oder pfeife, und er wird mit seinem
Beil in die Säulen hacken.  Das lässt einige  Steinbrocken aus dem losen Mauer-
werk herabfallen,  auf welche du  nun hinaufsteigst.  Von dort  kannst du einen
Vorsprung über  dem offenen  Teil der Säulen  erreichen  und noch  höher hinauf
klettern. Wenn  du auf dem schmalen Weg  angelangt bist,  rennst du wieder nach
außen zu einer weiteren Treppe,  besteigst diese und begibst dich nun zur Mitte
des Kampfareals.

Hier befindet  sich eine Brücke,  die das gesamten  Areal bis zur anderen Seite
überspannt. Betrete diese, aber bleibe nahe am Rand! Der Koloss wird die Brücke
attackieren,  wenn du in  der Mitte der  Brücke stehst  wirst du  getroffen und
stürzt ab,  wenn du am Rand bleibst,  passiert  dir nichts.  Nachdem die Brücke
zerstört ist,  begebe dich nahe an den  Rand, und warte, bis der Koloss so nahe
an dem Stück der Brücke dran ist, wie nur geht. Dann springe gezielt auf seinen
Kopf. Das erste Symbol  ist direkt auf  seinem Kopf,  bearbeite es mit Schwert-
hieben,  bis du ihm 4/5 der  Lebensenergie  abgezogen  hast.  Nun musst du noch
seine versteckte  Schwachstelle  ausfindig machen,  um ihm komplett den Rest zu
geben.

Lasse dich an  der  Schulter seines  rechten Armes  (der, der das Fleischerbeil
trägt) hinab, bis du  eine schwach leuchtende Stelle inmitten seines zerbrochen
Armreifs erreichst.  Diese Stelle musst du natürlich mit dem Schwert anstechen,
und er wird vor Schmerz sein  Beil fallen lassen  und sich mal  wieder wie wild
schütteln.

Wenn du  von  dieser  Schüttelattacke  abgeschüttelt  wirst, so  macht  das gar
nichts, da du nun  so oder so  absteigen musst.  Also, begib dich auf den Boden
der Realität  und renne wie  verrückt vor dem  Koloss umher  und weiche solange
seine brutalen Stampfattacken durch gut getimte Sprünge aus, bis er endlich mal
auf die Idee kommt, dich mit  seiner vom Beil  befreiten Hand anzugreifen. Wenn
diese auf dich zukommt,  springe noch mal im richtigen Moment, um den Aufschlag
zu mindern und renne zu seiner Handfläche und kralle dich an dieser Fest. Genau
in der Handfläche befindet  sich der letzte verborgen  Schwachpunkt des Riesen-
affenkolosses  und  wartet nur  darauf  von  dir mit  einem  letzten  kräftigen
Schwertstich erledigt zu werden.


_______________________________________________________________________________
                   Alternative Strategie für Koloss #15
-------------------------------------------------------------------------------
                        Eingeschickt von Lunaticat
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Und noch eine  kleine Alternative  zu Koloss #15 in  Bezug auf diesen Satz nach
der Attacke auf die Schwachstelle am Arm:

"Wenn du  von  dieser  Schüttelattacke  abgeschüttelt  wirst, so macht  das gar
nichts, da du nun so oder so absteigen musst."

Ich hab ursprünglich nicht zu hoffen gewagt, dass er seine Faust mal
Richtung Boden bewegt, also hab ich mich am Arm festgeklammert und über die
Rüstungsteile am Handgelenk auf seine Hand fallen/rutschen lassen. Mit etwas
Übung geht das sehr gut und spart einem dem erneuten Weg über den Boden, man
muss also nicht zwangsläufig absteigen. Das aber nur am Rande. ;)



_______________________________________________________________________________
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯




                       _____________________________
                           Der Weg zum 16. Koloss                       [.16a.]
                       ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

So schnell  kann's  gehen,  du machst  dich  nun  auf den  Weg zum  letzten der
Kolosse, aber keine Angst, nachdem du diesen  besiegt hast gibt es noch einiges
zu tun und zu entdecken in dem Spiel, lese einfach weiter!

Reite also  aus dem Tempel heraus  und Richtung Süden,  Richtung erster Koloss,
etwas links, also  östlich davon  reitest  du durch  die Felsspalte  bis du mal
wieder an dem Speichertempel vorbeikommst.  Reite ab hier  noch ein gutes Stück
weiter nach Süden, bis du ziemlich am Ende der Landkarte an ein paar Säulen und
ein verschlossenes  Tor kommst. Stelle dich  auf das kreisrunde  Podest vor dem
Tor und zeige mit  deinem Schwert auf das Symbol des Tors.  Das Tor öffnet sich
von magischer Hand und lässt dich nun hindurchreiten.

Hinter dem Tor  befindet sich ein Speicherpunkt,  benutze diesen wenn du magst.
Reite dann die Treppe  hinauf und  schnell über  die lange Brücke.  Nach diesem
tragischen Verlust,  den ich dir nicht  weiter verraten möchte kletterst du nun
geradeaus und dann  rechts auf den  letzten Kolossalbau  bis du durch  den Fels
hindurchlaufen musst. Nach dem Durchgang kletterst du an den Säulen am Rand des
Durchgangs nach Oben, bis du den Koloss bei sehr schlechtem Wetter erreichst.



                         __________________________
                             * Der 16. Koloss *                          [.16.]
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Wie sollte man  ein Spiel über kolossale Kolosse beenden? Auf jeden Fall so wie
Shadow of the Kolossus  endet, mit einem  absolut kolossalen  Koloss, der alles
bisher da gewesene  in diesem Spiel,  ja in allen Spielen  in den Schatten (des
Kolosses?) stellt.


Nachdem der Koloss zum Leben erwacht,musst du dich ihm nähern. Das ganze machst
du am besten über diese Rampe in der Mitte des Weges. Leider beschießt dich der
Koloss mit Energieballen,  sobald du die  Ebene nach  der Rampe betrittst. Wenn
dich diese Teile  treffen  sollten,  ziehen sie dir  nicht so  viel ab, wie man
erwarten  würde,  aber  sie schlagen  dich  bewusstlos,  und  sobald  du wieder
aufstehst,  landet der Koloss  einen Folgetreffer,  also ist  es am besten, gar
nicht erst  getroffen zu werden,  und wenn,  dann immer den  Koloss im Blick zu
haben und sobald  er mal wieder eine Ladung  abfeuert so schnell wie möglich in
Deckung zu gehen.

Eine Möglichkeit zur Deckung ist die  etwas längere Wand zur rechten der Rampe,
zu dieser solltest du rennen können und noch vor dem Eintreffen des Schusses in
Deckung gehen können. Etwas weiter rechts  davon ist ein Loch im Boden, springe
in dieses  hinein und folge  dem Gang bis er  nach einer Kurve  sehr offen ist.
Klettere hier  im  Schutz der  Mauer  nach oben,  und gehe  nicht  ans Ende des
Ganges, da er ja offen ist und der Koloss dich dann wieder beschießen kann.

Wenn du am  Ende  des Ganges  wieder  hochgeklettert  bist, springe  hinter der
kleinen Mauer  in Deckung,  und wenn  der Koloss mal  wieder eben  gefeuert hat
springst du hinter die nächste Mauer rechts daneben. Das wiederholst du, bis du
wieder rechts an ein Loch zu einem Gang kommst.

Dieser Gang führt  dich an eine Klippe,  an der du  dich Hangelnd und Springend
voranbewegst,  bis du an das  Ende der Felswand  kommst. Hier  musst du einfach
schnell an die Mauer, die näher am Koloss  dran ist rennen  und dort findest du
auch schon einen weiteren Gang, an dessen Ende du dich Kletternd herausbegibst,
und dann auch  gleich noch mal einen Stock höher kletterst um dich hinter einer
weiteren kleinen Mauer zu verbergen. Springe nun mal wieder (dreimal) von Mauer
zu Mauer um dann von der letzten direkt in das Loch daneben zu springen.

Am Ende dieses  Ganges bist  du schon zu  Füßen des Kolosses.  Klettere einfach
geradeaus an dem kurzen Stück hoch und gehe durch den Durchgang. Außen springst
du über  eine kleine Lücke  und kletterst  eine Etage  höher.  Nun kletterst du
immer höher und höher.  Wenn es einmal  nicht weitergehen  sollte, gehe auf die
andere Seite  und suche da  nach Griffen, es geht immer höher,  bis du am Bauch
des Kolosses stehst.

Begebe dich  an den Rücken des Kolosses,  der schön greifbar mit Fell bewuchert
ist und klammere dich daran fest. Steche ihm in die kleine bläulich schimmernde
Stelle und er wird sich kratzen. In dem Moment springst du an seine Hand. Halte
dich gut fest und  lass dich nicht  abschütteln. Nun wartest du ab, während der
Koloss seine Hand  ständig dreht,  bis du endlich mal  oben bist, und zu diesem
geeigneten Zeitpunkt rennst du  seinen Arm hoch. An seinem Ellenbogen kannst du
etwas Kräfte sammeln, aber musst trotzdem aufpassen, dass du nicht abrutscht.

Nun kletterst dun etwas  seinen Oberarm hinauf und nun wird's richtig spannend.
Wenn du hier nun in das  blauleuchtende Wundending  stichst kommt  sein zweiter
Arm zu Hilfe und in dessen Hand musst du nun gut  gezielt springen. Mache dies,
wie wenn du von einer Felskante zur gegenüberliegenden Springen würdest.

Klettere hier nun auf den Handrücken des Kolosses und ramme ihm dein Schwert in
den Handrücken.  Er wird sich den Störenfried, der ihn so böse piekst mal etwas
genauer ankucken wollen und hebt seine Hand auf Augenhöhe. Hier kannst du deine
Greifkraft erholen lassen und dann mal dein  Schwert auspacken und mithilfe des
Sonnenlichts einen  Schwachpunkt auf seiner  linken Schulter enttarnen, welchen
du dann auch gleich mit einem fiesen Pfeilschuss bearbeitest.

Der Koloss wird sich die schmerzende Stelle mit der Hand auf der du gerade bist
halten und zu dieser Gelegenheit springst du auf seinen Schulter über. Von hier
kannst du dich ohne  Probleme zu der Spitze  seines Kopfes durchkämpfen und ihm
dort bis zum bittersten Ende sein Schwert gnadenlos in die Wunde trümmern.


                         _______  _____  _____  __
                        / ___/  |/ /   \/ ___/ / /
                       / ___/ / / / /) / ___/ /_/
                      /____/_/|__/___.'____/ /_/



_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯






                         _______________
                     ________________________
                           Geheimnisse                                  [.geh.]
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieses Kapitel  beinhaltet  alles geheime,  freispielbare  und sonst  irgendwie
wissenswerte und interessante für das PS2 Spiel Shadow of the Colossus.
Folgende Punkt werden behandelt:

   SotC für Fortgeschrittene ............................. [.SfF.]

   Obst und Eidechsen .................................... [.extra.]

   Time Attack ........................................... [.ta.]

   Hard Mode ............................................. [.hard.]

   Hard Time Attack ...................................... [.hta.]

   Der Geheime Garten .................................... [.GG.]

   Was tun im Geheimen Garten? ........................... [.wtigg.]

   Namen der Kolosse und die dazuge-
   hörigen Lateinischen Namen ............................ [.name.]

   Tiere ................................................. [.tiere.]

   Nico .................................................. [.nico.]

   Viral Marketing Kampagnen von Sony .................... [.vira.]

   Über den Soundtrack ................................... [.sound.]

   Making of (im Internet) ............................... [.making.]


Auch hier  gibt es wieder  die Möglichkeit  per Strg+F  schnell zum gewünschten
Punkt zu springen!





(Geheimnisse)
      _______________________________                                   [.SfF.]
           SotC für Fortgeschrittene
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

In diesem Kapitel sammeln  sich alle nicht so  offensichtlichen Tips und Tricks
an, die sonst nirgends wo anders hinpassen:


    Erinnerungs Modus
  ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Wenn du an die Stelle zurückkehrst, an der du gegen einen Koloss gekämpft hast,
siehst du seine Ruine  herumliegen. Stelle dich auf  diese und beginne zu beten
(Drücke  die O-Taste). Nun  kannst  du im  Erinnerungs  Modus erneut  gegen den
bereits besiegten Koloss kämpfen.


     Sprung Stich
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Der Sprung Stich ist recht simpel  auszuführen und wenn richtig ausgeführt sehr
effektiv gegen die Kolosse.

Um den  Sprungstich  auszuführen  musst  du einfach auf  einen Schwachpunkt des
Kolosses zuspringen,  indem du eben die ^-Taste  drückst um zu  springen und im
Sprung drückst  du gleichzeitig [] und R1.  Dadurch  landet  Wander  einen voll
aufgeladenen  Stich in das  glühende Ornament  des Kolosses  ohne dass du seine
Stichkraft erst ganz aufladen musst.  Dies eignet sich sehr gut um einen ersten
schnellen  Stich zu landen,  besonders im  Time Attack  Modus (gegen  Koloss 11
z.b.).


      Aufsteigen mal anders
     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Um nicht erst  langsam neben Agro stehen  bleiben zu müssen  und dann gemütlich
mit der ^-Taste  aufzusteigen kannst du  das ganze auch anders machen, indem du
auf Agros  Sattel  zuspringst  und  während  du in der  richtigen Höhe  bist R1
drückst.  Wander wird nun aus dem  Sprung heraus auf Agro  klettern und  sicher
im Sattel sitzen.



         lachhaft
      ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
und was zum schmunzeln gibt's hier

> http://www.vgcats.com/comics/?strip_id=172





(Geheimnisse)
      ________________________                                        [.extra.]
           Obst und Eidechsen
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Obst:

Im ganzen Land,  in dem  Shadow of the Colossus  spielt sind  Fruchtbäume anzu-
treffen,  aber nicht jeder Baum  hat Früchte.  Reite zu einem Baum, wähle Pfeil
und Bogen  aus und  blicke beim  Zielen nach oben.  An machen  Bäumen  hängen 3
Früchte auf einmal,  an manchen nur  vereinzelte Früchte und an machen eben gar
keine.

Wenn du einen Baum  gefunden hast,  an dem eine Frucht hängt, schieße diese mit
dem Pfeil  und Bogen ab.  Dann sammle diese ein,  indem du dich  auf die Frucht
stellst und die O Taste drückst.

Durch die Früchte erhöht sich der Maximalwert, den deine Lebensenergie annehmen
kann, also wirst  du widerstandsfähiger.  Je mehr Früchte du isst,  umso länger
wird der Balken der deine Lebensenergie symbolisiert.

Schau noch dazu  im nächsten  Kapitel, was du für 10 besiegte  Kolosse  im Time
Attack Modus bekommst ;)



Eidechsen:

Überall im  ganzen Land,  in dem  Shadow of the Colossus  spielt rennen  kleine
Eidechsen umher.  Die meisten,  die du so auf deiner Reise findest, haben einen
schwarzen Schwanz,  diese sind nutzlos.  An den Tempeln,  an denen du speichern
kannst, befinden sich Eidechsen, die einen weißen Schwanz haben. Diese sind die
wichtigen Eidechsen.  Manchmal findest  du weißschwänzige  Eidechsen auch so in
der Gegend, das ist aber eher selten der Fall.

Erlege diese  mit deinem  Pfeil und Bogen  und nehme sie auf, indem du dich auf
den Schwanz, der übrigbleibt stellst und die O Taste drückst.

Mit jedem aufgenommenen  weißen Eidechsenschwanz  erhöht sich deinen kreisrunde
Kraftanzeige. Du kannst dich,  je mehr du von den  Eidechsenschwänzen aufnimmst
länger festhalten an den Kolossen und beim klettern.
Diese Anzeige erhöht sich auch, wenn du einen Koloss besiegt hast.

Wenn  du eine  weißschwänzige  Eidechse findest,  schieße ihr  mal nur  auf den
Schwanz,  sie wird zappeln,  den Schwanz  wie eine echte  Eidechse abwerfen und
wegrennen. Nun kannst  du den Schwanz nehmen,  deine Kraftanzeige aufpowern und
später wiederkommen, dann hat die Eidechse einen neuen Schwanz bekommen.


Schau noch dazu  im nächsten  Kapitel,  was du für 8 besiegte  Kolosse  im Time
Attack Modus bekommst ;)




(Geheimnisse)
      _________________                                                  [.ta.]
           time attack
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Sobald du  das Spiel einmal  durchgespielt hast,  also wenn  du alle 16 Kolosse
besiegt hast, kannst du den Time Attack Modus spielen.

Um den Time Attack Modus zu starten, musst du, nachdem du den 16.Koloss besiegt
hast speichern, und dann im Startbildschirm dieses Savefile, welches sich durch
die 2 neben dem normalen Save auszeichnet laden.

Wenn du in  der Halle mit den  Statuen  der Kolosse bist,  stelle dich  vor die
Statue des Kolosses, gegen den du  im Time Attack Modus kämpfen willst und bete
indem du die O-Taste drückst.

Nun musst du den Koloss,  den du  Ausgewählt  hast  in einer vorgegebenen  Zeit
besiegen. Die Zeiten für die einzelnen Kolosse sind folgende:


                           Koloss 01:      02:30
                           Koloss 02:      04:00
                           Koloss 03:      06:00
                           Koloss 04:      05:30
                           Koloss 05:      05:30
                           Koloss 06:      03:30
                           Koloss 07:      12:00
                           Koloss 08:      08:00
                           Koloss 09:      07:30
                           Koloss 10:      06:00
                           Koloss 11:      05:30
                           Koloss 12:      09:30
                           Koloss 13:      12:00
                           Koloss 14:      09:00
                           Koloss 15:      10:00
                           Koloss 16:      09:30

              ___________________________________________________

          Alle 2 besiegten Kolosse bekommst du ein nettes Bonus Item,
                                 welche da wären:
              ___________________________________________________



         2 Kolosse besiegt 		Pfeifenpfeile
					lenken die Kolosse ab

         4 Kolosse besiegt 		Kraftmantel
					verleiht dir mehr Stärke

         6 Kolosse besiegt		Stärkemaske
					verleiht dir mehr Stärke

         8 Kolosse besiegt		Echsenfinderstein
					damit findest du die Eidechsen leichter

        10 Kolosse besiegt		Obstbaumkarte
					Zeig dir die ganzen Obstbäume an

        12 Kolosse besiegt		Machtmaske
					verleiht dir mehr Stärke

        14 Kolosse besiegt		Tarnmantel
					Macht dich unsichtbar für den Koloss

        16 Kolosse besiegt		Blitzpfeil
                                        Explodieren, sobald du einen Koloss
                                        damit triffst.


Wenn du es  geschafft hast,  alle diese  Bonusitems freizuspielen  gibt es noch
eine kleine Überraschung:
Wenn du die  [] Taste während des  Titelbildschirms  gedrückt  hältst,  hast du
während des Spiels einen braunen Agro (ein braunes Pferd)



Einige Tips um schneller an  dein Ziel zu kommen,  und den Koloss  schneller zu
erlegen:


       Koloss 1:

Nachdem du ihm in  die Wade gestochen hast  und er zusammengeklappt ist, rennst
du auf dem Boden zu seinem Kopf und springst hoch und voila.






(Geheimnisse)
      _______________                                                  [.hard.]
           hard mode
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Hard Mode  schaltest du frei,  indem du das  Spiel einmal  normal durchspielst.
Hierbei haben fast alle  Kolosse eine zusätzliche  Schwierigkeit. Ich werde nur
oberflächlich und nicht so weitschweifend auf dieses Thema eingehen, wie im FAQ
für den  Normalen Mode, aber es macht  ohnehin viel mehr  Spaß das ganze selber
rauszufinden.  Also mach das  gefälligst und lese  hier erst wenn du mal wieder
nicht weiter weißt!



Koloss 1:	Er  hat  eine  zusätzliche  Schwachstelle  am  rechten  Oberarm
		Am besten  kommst  du  dahin, indem  du ihn wieder  in die Knie
		zwingst und  dann  von  seinem  Ellbogen  aus  hinaufkletterst.


Koloss 2: 	Dieser Koloss  hat  eine  weitere Schwachstelle  an der  linken
                Hüfte. Diese erreichst du ohne  Probleme von seinem Rücken aus.


Koloss 3: 	Knapp über  dem linken Ellbogen  befindet  sich die zusätzliche
                Schwachstelle  dieses Kolosses.  Du erreichst  diese von seiner
                Schulter aus, indem du einfach an der linken Schulter durch die
                offenen Stelle hinunter kletterst.


Koloss 4:	An den beiden Schultern sind noch 2 zusätzliche Schwachstellen,
                und der Koloss lässt sich nicht so leicht verarschen, lenke ihn
                mitten über das Feld auf den Eingang zu, in den du verschwinden
                willst,  und dann schlüpfe  erst hinein,  wenn der  Koloss dich
                fast zertritt.


Koloss 5:       Dieser Bastard  ist genauso zu  besiegen wie  im Normalen Modus
                des Spiels.


Koloss 6:	Dieser Kollege hat zu seinen normalen 2 Schwachpunkten nun noch
                einen  weiteren Schwachpunkt  an seiner  linken  Handoberseite.
                Dahin kommst  du am  besten  vom  Boden aus,  wenn er  sich mal
                wieder Bückt, um dich in der Höhle zu suchen.


Koloss 7:	Nichts besonderes hier!


Koloss 8:	Keine weiteren Schwachpunkte,  aber er erscheint mir stärker zu
                sein und mehr Schwerthiebe zu brauchen.


Koloss 9:	Lässt sich nicht so leicht über dem Geysir positionieren, sonst
                keine Veränderung


Koloss 10:	Hat keine neuen Schwachpunkte, aber wird ziemlich aufdringlich,
                indem er dich  verfolgt und auch  mal ganz gerne auf dich drauf
                springt. Dagegen kannst du  nichts tun, außer schneller reiten.

Koloss 11:	Nicht viel  neues  hier!  Einfach  nur  böser  der  Kerl,  aber
                machbar.


Koloss 12:	Er positioniert  sich zum auf  den Kopf springen  nicht mehr so
                schön genau am  Ende des Sockels, da  musst du weiter springen,
                und er  überlegt  länger,  ob er sich  auf den  kleinen  Tempel
                stützt. Manchmal musst du ihn dazu zwingen durch beschießen und
                auf die höchste  Stelle stellen.  Und auch so ist er fieser und
                bewegt sich schneller.


Koloss 13:	Dieser  Kollegenkoloss  ist nicht  viel anders  als im normalen
                Spielverlauf,  aber  er  fliegt  unruhiger,  sollte  aber  kein
                Problem sein.


Koloss 14:	Dieser fiese  Fregger ist noch  stärker als im  normalen Modus,
                und noch  unerbittlicher,  also  falle  niemals vor  im auf den
                Boden oder du kannst es gleich vergessen.


Koloss 15:	Natürlich ist  dieser  Koloss auch etwas stärker  und schüttelt
                sich  mehr  als  im  normalen  Modus,  aber  er  hat  auch eine
                zusätzliche Schwachstelle.  Diese befindet sich anstelle seiner
                linken Brustwarze.  Den Nippelzwicker  machst du  ihm ab besten
                von oben aus.

Koloss 16:	Bei diesem Brocken  gibt es keinen  zusätzlichen  Schwachpunkt,
                aber er schüttelt sich mehr  und braucht mehr Stiche um endlich
                das zeitliche zu segnen.





(Geheimnisse)
      ______________________                                            [.hta.]
           hard time attack
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Auch nach dem  Hard Mode gibt es  wieder einen  Time Attack Mode freizuspielen,
diesen kannst du anwählen, sobald du das Spiel im Hard Mode durchgespielt hast,
also wenn du alle 16 Kolosse hier drüber besiegt hast.

Um den Hard Time  Attack Modus zu starten,  musst du, nachdem du den 16. Koloss
besiegt hast speichern,  und dann im Startbildschirm dieses  Savefile,  welches
sich durch die 2 UND DAS 'S' neben dem normalen Save auszeichnet laden.

Wenn du in der Halle  mit den  Statuen der  Kolosse bist, stelle  dich  vor die
Statue des Kolosses, gegen den du im Time Attack Modus  kämpfen willst und bete
indem du die O Taste drückst.

Nun musst  du den Koloss,  den du Ausgewählt  hast in  einer vorgegebenen  Zeit
besiegen. Die Zeiten für die einzelnen Kolosse sind folgende:


                           Koloss 01:      02:50
                           Koloss 02:      04:30
                           Koloss 03:      05:00
                           Koloss 04:      05:00
                           Koloss 05:      05:30
                           Koloss 06:      06:30
                           Koloss 07:      08:00
                           Koloss 08:      07:30
                           Koloss 09:      05:30
                           Koloss 10:      05:00
                           Koloss 11:      05:30
                           Koloss 12:      10:00
                           Koloss 13:      13:00
                           Koloss 14:      09:00
                           Koloss 15:      11:30
                           Koloss 16:      13:00


              ___________________________________________________

    Alle 2 besiegten Kolosse bekommst du mal wieder ein nettes Bonus Item,
                                 welche da wären:
              ___________________________________________________



         2 Kolosse besiegt 		Donnerhapune
                                        Für kräftige Distanzangriffe

         4 Kolosse besiegt 		Sonnenschwert
					Reflektiert  das   Licht  auch  in  der
					Dunkelheit

         6 Kolosse besiegt		Obstbaumkarte
					Zeig dir die ganzen Obstbäume an

         8 Kolosse besiegt		Schamanenmantel
					Verringert den erlittenen Schaden

        10 Kolosse besiegt		Echsenfinderstein
					damit findest du die Eidechsen leichter

        12 Kolosse besiegt		Schamanenmaske
					Verringert den erlittenen Schaden

        14 Kolosse besiegt		Leib der Verzweiflung
					Als Fallschirm zu verwenden

        16 Kolosse besiegt		Schwert der Königin
					Aus Ico





Wenn du es  geschafft hast,  alle diese  Bonusitems freizuspielen  gibt es noch
eine kleine Überraschung:
Wenn du die O Taste  während des Titelbildschirms gedrückt hältst, hast du wäh-
rend des Spiels einen weißen Agro (ein weißes Pferd).




sniper1263 hat ein paar sehr gute Strategien für einige Kolosse entwickelt,
seine Videos sind bei pufile zu finden, wenn eines mal nicht mehr erreichbar
sein sollte, bitte informiere mich, dann nehme ich den Link hier raus.


http://media.putfile.com/Rundownnormal_1
http://media.putfile.com/Rundown_3
http://media.putfile.com/launch_tutorial
http://media.putfile.com/Rundownnormal_486
http://media.putfile.com/Rundownnormal_4
http://media.putfile.com/Rundownnormal_5
http://media.putfile.com/Rundownnormal_6
http://media.putfile.com/Rundownnormal_7
http://media.putfile.com/Rundownnormal_8
http://media.putfile.com/Rundown_9
http://media.putfile.com/Rundownnormal_10
http://media.putfile.com/Rundownnormal_11
http://media.putfile.com/Dodge_Tutorial      (für #16)

und wo du dir schon die ganzen Videos von sniper ankuckst, schau dir mal dieses
hier an,  das ist  genial  gemacht,  hat n  paar  Spoiler  drin und  hilft  dir
eigentlich nicht weiter bei dem Spiel,  aber ist für ne gute Unterhaltung immer
gut:

http://www.youtube.com/watch?v=NKlCS_nPboo
(von bbwolf_667)



(Geheimnisse)
      _________________________                                          [.gg.]
           Der Geheime Garten
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

So, du SotC  Freak, du  willst also das  ultimative Geheimnis,  das Herz dieses
Spieles lüften, dann mach dich bereit, lese viel, spiele mehr und freue dich am
meisten, wenn du den Geheimen Garten erreicht hast.

Wie bereits in der  Eidechsen und Obst Sektion beschrieben geben dir die weißen
Eidechsenschwänze mehr Ausdauer, genauso wie du für jeden besiegten Koloss mehr
Ausdauer bekommst.  Für genauere Infos lese auf das  Kapitel über die jeweilige
Sache nach.

Um das Vorhaben den Geheimen Garten zu erklimmen überhaupt erst mal in Erwägung
zu ziehen,  solltest  du  das  Spiel  Shadow  of  the  Colossus  mindestens  2x
durchgespielt haben,  besser 4x und das  alles auf ein und  dem selben Savefile
gespeichert haben.

Das heißt, du solltest mindestens 60, besser noch 64 Kolosse besiegt haben, und
jede Menge  an Echsenschwänzen  gefuttert  haben  und daraus  resultierend jede
Menge Kraft  um dich lange  genug festhalten  und klettern  zu können.  Wenn du
diese Voraussetzungen  erfüllst, lese  weiter mein Freund und denk immer daran:
Nur die harten kommen innen Garten!

Der Geheime Garten befindet  sich an der höchsten  Stelle im ganzen Land in dem
Shadow of the Colossus spielt.  Und wo ist die höchste Stelle?  Welches ist das
höchste Gebäude im ganzen Land? Genau,  der Tempel in dem Mono liegt und darauf
wartet von dir wiedererweckt zu werden.

Und auf diesen willst  du jetzt klettern! Nichts einfacher als das! Schnapp dir
Agro und reite aus der Halle des  Tempels heraus und an der östlichen Seite des
Tempels entlang.

Am nordöstlichen Eck  des Tempels ist  an der Ostwand etwas Grünzeug. An diesem
kannst du hinaufklettern. Nur wie am besten, das ist eine wichtige Frage.

Schon der Anfang ist wichtig.  Reite auf die Wand  zu und stelle dich auf Agros
Rücken. Das machst du, indem du R1 gedrückt hältst und auf dem Analogstick nach
vorne drückst.  So auf dem Pferd  stehend reitest du also auf die Wand zu, dann
springst du von Agros Rücken aus an die Wand und machst noch mal ein paar Meter
gut.

Nun klettere  ziemlich gerade  an der Grünfläche hinauf.  Du wirst merken, dass
sich der Weg  zweiteilt, und  der rechte weg etwas weiter abgesetzt ist als der
linke Weg.

Nimm den Rechten Weg,  nach einiger Zeit kommt ein großes ausladendes Stück zur
rechten, an dem  musst du  noch  vorbei,  bis ein kleiner  Vorsprung  zu deiner
rechten kommt,  im realen wäre  der nicht  größer als  20 cm hoch und ist grau.
klettere um die Ecke nach rechts und hänge dich an eben diese kleine Kante.

Wenn du Glück hast,  schaffst du es  dich an der  Kante hochzuziehen,  draufzu-
setzen und auszuruhen und  Kraft zu tanken.  Dann hängst  du dich wieder an die
Kante und hangelst dich  an dieser weiter nach rechts, bis es nicht mehr weiter
geht.

Hier kletterst  du wieder an  dem dortigen Grünzeug weiter, aber diesmal weiter
nach rechts und ein  wenig nach unten.  Hier ist eine  weitere kleine Kante, an
der du noch mal weiter nach rechts kletterst bis mal wieder Grünzeug kommt.

An diesem  kletterst du  nach rechts  und ein wenig  höher zu noch einer Kante.
Hier musst du ums Eck kommen, wenn es nicht  ohne loszulassen geht, springe ein
kleines Stück und stürze nicht ab und hänge dich an die Kante um an dieser noch
mal weiter der Rundung folgend nach rechts zu klettern.

An dieser Kante an der Rundung ist hinter dir eine dicke Säule. Springe von der
Rundung an die Säule. Hier findest du an weiterem Grünzeug halt.

Nun ist es ein leichtes  an der Vorderseite der  Säule bis zur Treppe nach Oben
zu klettern. Voila, du bist auf dem Weg zum geheimen Garten.

_______________________________________________________________________________
                        Anmerkung zum geheimen Garten
-------------------------------------------------------------------------------
                       Eingeschickt von  Deepthroat-86
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Endlich habe ich es geschaft in den geheimen Garten zu kommen. Ich hab das Game
4 mal durchgezockt und sehr viele Echsen gegessen. Meine Ausdauerleiste war soo
groß, dass sie rechts gar nicht mehr ins Bild passte und so ist es mir gelungen
auch OHNE MICH AN DER KANTE FEST ZU HALTEN den Garten zu erreichen.  ;)
_______________________________________________________________________________



Wenn dir das zu kompliziert  ist und du dir  das letzte  Geheimnis vorwegnehmen
willst, bittesehr, hier ist ein informatives  (leider nicht in bester Qualität)
Video das den Aufstieg zum geheimen Garten Dokumentiert.

> http://video.google.de/videoplay?docid=3611726774577404750&q



Es geht aber auch anders...


   !!!Vorsicht, Megaspoiler Video!!!

http://media.putfile.com/SisquetHawkRiding3

   !!!Vorsicht, Megaspoiler Video!!!





(Geheimnisse)
      _________________________________                               [.wtigg.]
           Was tun im Geheimen Garten
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Nachdem du also  endlich im Geheimen Garten gelandet bist fragst du dich was du
hier so machen kannst. Am schönsten ist es eigentlich, das ganze selbst heraus-
zufinden, aber hier mal ein paar Anregungen:

Viel gibt es eh nicht zu tun hier oben. Leider.

Du kannst hier  oben auf die Früchte  schießen und  sie futtern, aber Vorsicht,
isch cool  man,  eigentlich nicht,  eher gefährlich,  die Früchte  des geheimen
Gartens werden von vielen auch als die verbotenen Früchte bezeichnet. Wie kommt
das? Wenn du  bereits einige von den normal an den Bäumen zu findenden Früchten
zu dir genommen hast  und deine Lebensenergie  Anzeige angewachsen ist wird dir
mit jeder  gegessenen verbotenen  Frucht aus dem  Geheimen Garten  wieder etwas
weggenommen von deiner Lebensenergieanzeige.
Wenn die  Lebensenergieanzeige  das Niveau  das sie am Beginn  des Spiels hatte
erreicht hat wird nichts mehr abgezogen. Jetzt aber wieder ohne zu sterben hier
herunter zu kommen ist dann aber ein Problem...

Eine weitere  Entdeckungsreise  kannst du  ans Ende der  langen, das halbe Land
überspannenden Brücke unternehmen,  das dauert ein gutes  Stück, bis du dort zu
Fuß angekommen bist...

Von der Brücke  kannst du Agro  rufen und versuchen  herunterzuspringen und auf
seinem Rücken zu landen. Viel Erfolg damit!

Du kannst noch in das Loch springen und dich freuen im Pool zu landen.

Leider gibt es sonst nichts mehr zu tun, außer die Aussicht zu genießen, und zu
genießen,  dass du etwas  geschafft hast,  das nicht jeder, der dieses geniale,
kolossale Spiel spielt, schafft.







(Geheimnisse)
      ____________________________________________                     [.name.]
           Namen der Kolosse und Latinische Namen
          ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


|  Nummer  |   Normaler Name     |  Lateinischer Name      |
|¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯|¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯|¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯|¯
|       1  |   "Valus"           |   Minotaurus Colossus   |
|       2  |   "Quadratus"       |   Taurus Magnus         |
|       3  |   "Gaius"           |   Terrestris Veritas    |
|       4  |   "Phaedra"         |   Equus Bellator Apex   |
|       5  |   "Avion"           |   Avis Praeda           |
|       6  |   "Barba"           |   Belua Maximus         |
|       7  |   "Hydrus"          |   Draco Marinus         |
|       8  |   "Kuromori"        |   Parietinae Umbra      |
|       9  |   "Basaran"         |   Nimbus Recanto        |
|      10  |   "Dirge"           |   Harena Tigris         |
|      11  |   "Celosia"         |   Ignis Excubitor       |
|      12  |   "Pelagia"         |   Permagnus Pistrix     |
|      13  |   "Phalanx"         |   Aeris Velivolus       |
|      14  |   "Cenobia"         |   Clades Candor         |
|      15  |   "Argus"           |   Praesidium Vigilo     |
|      16  |   "Malus"           |   Grandis Supernus      |
|          |                     |                         |________
 ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯|  ><+(






(Geheimnisse)
                     ___________                                      [.tiere.]
                          Tiere
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Im Spiel Shadow of the  Colossus gibt es viele Tiere zu sehen, einige von ihnen
sind sehr nützlich, andere sind einfach nur da, mit wieder anderen kann man ein
wenig Spaß haben


     Eidechsen:
     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Wie schon im  ersten Kapitel der  Geheimnisse erwähnt kannst du durch die abge-
schossenen weißen Schwänze einiger Eidechsen mehr Gripkraft erlangen.


     Tauben:
     ¯¯¯¯¯¯¯
Diese fliegen um den Altar  auf dem Mono liegt  herum und fliegen fort, wenn du
ihnen zu nahe kommst.


     Adler:
     ¯¯¯¯¯¯
Die Adler kann man auf der ganze Welt finden, sie fliegen über weite Felder und
stoßen ihre markanten Schreie aus.
Du kannst ihnen entgegenspringen und wenn du einen erwischen solltest,kannst du
dich mit R1 an ihm festhalten. Mit der X Taste kannst du sie dazu bewegen etwas
höher zu fliegen. Wenn Wander keine Kraft mehr hat lässt er los.


     Schildkröten:
     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
An einigen  Wasserstellen  sind Schildkröten  zu finden.  Mit diesen  kannst du
nichts machen, außer zukucken wie sie  langsam durch die Gegend laufen und sich
in ihren  Panzer  zurückziehen,  wenn du ihnen  für ihre  Verhältnisse  zu nahe
kommst.


     Fische:
     ¯¯¯¯¯¯¯
In manchen Gewässern sind Fische zu finden. Diese kannst du abschießen und wenn
sie absinken  kannst du  dich an sie  ranhängen und  mit ihnen bis an den Grund
sinken. Wenn du so lange Luft hast.
Du kannst dich auch wenn du schnell  und geschickt genug bist an sie ranhängen,
solange sie noch leben und dich unter Wasser ziehen lassen und mit ihnen Kreise
ziehen.


     Egel:
     ¯¯¯¯¯
Diese funktionieren genauso wie die Fische, nur, wenn du dich von ihnen während
sie noch am Leben sind unter Wasser ziehen lässt, ziehen sie dich ganz hinab.
Egel und Fische sind u.a. im Planquadrat G6 zu finden.


     Fledermäuse:
     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Die Fledermäuse  fliegen dir auf dem  Weg in die Höhle  des 10. Kolosses um die
Ohren. Außer cool ausschauen können sie aber nichts.



>Spoilers<

     Reh:
     ¯¯¯¯
Im Abspann ist ein Reh zu sehen, sonst ist es nicht im Spiel zu finden.


     Eichhörnchen:
     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Im Abspann der  PAL Version ist auch noch  ein Eichhörnchen  unterwegs.  Dieses
ist in der NTSC Version nicht zu sehen.  Das entlohnt irgendwie  nicht so wirk-
lich für  das halbe Jahr,  welches wir PAL Gamer  auf den Europarelease  warten
mussten, und die Extras sind so lala.  Aber dafür sind die 4 Karten nicht übel.






(Geheimnisse)
        __________                                                     [.nico.]
             Nico
            ¯¯¯¯¯¯¯
Das Spiel Shadow  of the Colossus sollte planmäßig  den Titel Nico haben.  Dies
ist ein cleveres japanisches Wortspiel, da der erste Titel von Spieleentwickler
Fumito Ueda eben Ico ist. 'Ni' ist japanisch für 2. Got it? Gut!

Ganz interessant in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass Dormin rückwärts
gelesen  Nimrod  ergibt.  Was ein  Nimrod ist,  und  was er  tat kannst  du bei
Wikipedia nachlesen,  dass  schreibe  ich hier  jetzt nicht hin.  Du wirst umso
erstaunter sein, wenn du es selbst nachliest...
Ich schreibe aber,  dass Sony lustigerweiße  kurz vor erscheinen  von Shadow of
the Colossus auch den Titel Nimrod Colossus als Marke registriert hat. Also ist
es wohl erstens absicht,  dass Dormin Dormin heißt  und die Wortspielerei  geht
weiter,  denn Nimrod  Colossus  kann man  zu NiCo zusammenziehen.  Erstaunlich,
oder!




(Geheimnisse)
        _______________________________________                        [.vira.]
             VIRAL MARKETING Kampagne von Sony
            ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Im Oktober der Jahres 2005  unserer Zeitrechnung hat  Sony eine Seite ins Leben
gerufen mit der Adresse:

http://giantology.typepad.com/

Auf dieser Seite berichtet der angebliche Seitenbetreiber von einigen Kolossen,
die aus der Erde kamen und linkt zu den folgenden Berichten:


http://paleoshilling.nl/
http://divethedeepscuba.com.au/
http://arkadysimkin.pl/
http://www.familysayre.net/
http://giantology.typepad.com/giantology/2005/10/tsunami_giant_c.html
http://www.stop-polarneft.com/


Auf diesen Seiten  findet man gefakte  Berichte über  kolossale Statuen die aus
der Erde kamen und "Wissenschaftler"  die diese entdeckt haben und viele aufge-
brachte Kommentare von Leuten aus der  ganzen Welt, die sich  darüber aufregen,
dass das  alles Fake  ist, andere  sehen das ganze nicht  so eng und finden die
Videos gelungen, ich übrigens auch ;)





(Geheimnisse)
                     ____________________                             [.sound.]
                          Der Soundtrack
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Der Soundtrack zu  Shadow of the Colossus ist leider nur in Japan (release Date
war der 07.12.2005) unter dem Namen 'DAICHI NO HOKOU',(was im Englischen soviel
heißen soll, wie 'Roar of the Earth')  erschienen (bis jetzt)  und es gibt auch
keine Anzeichen  dafür, dass er  im Rest der Welt  erscheinen soll. Leider.
Folgende Track sind jedenfalls  auf dem Offiziellen Soundtrack zu Shadow of the
Colossus enthalten:


      1. Prologue                               *To the Ancient Land*
      2. Prohibited Art
      3. Commandment
      4. Black Blood
      5. Resurrection
      6. Sign of the Colossus
      7. Grotesque Figures                      *Battle Theme*
      8. The Opened Way                         *Battle Theme*
      9. The End of the Battle
     10. Idol Collapse
     11. Green Hills
     12. A Violent Encounter                    *Battle Theme*
     13. Revived Power                          *Battle Theme*
     14. Lakeside
     15. Silence                                *Battle Theme*
     16. In Awe of the Power                    *Battle Theme*
     17. Wander's Death
     18. The Farthest Land
     19. Creeping Shadow                        *Battle Theme*
     20. A Messenger From Behind                *Battle Theme*
     21. Counterattack                          *Battle Theme*
     22. Sky Burial
     23. A Closed-off City
     24. Liberated Guardian                     *Battle Theme*
     25. A Despair-filled Farewell              *Battle Theme*
     26. Prayer
     27. Swift Horse
     28. Gate Watcher of the Castle Ruins       *Battle Theme*
     29. Sanctuary
     30. Demise of the Ritual                   *Battle Theme*
     31. A Pursuer
     32. Premonition of Revival
     33. Epilogue                               *Those Who Remain*
     34. Hope
     35. The Sunlit Earth
     36. Memories
     37. Wilderness
     38. Voice of the Earth
     39. Marshlands
     40. Anger
     41. Final Battle
     42. The Farthest Land  (Reprise)






(Geheimnisse)
                     ________________                                [.making.]
                          Making of
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Einen interessanten  Artikel, über  die Technik,  und die Menschen,  die hinter
Shadow of the Colossus stehen und stecken findest du unter folgendem Link:

> http://www.dyingduck.com/sotc/making_of_sotc.html

Leider gibt die Seite nicht mehr, aber ich habe einen Mirror angelegt unter
folgender Adresse:

> http://selmiak.bplaced.net/games/ps2/index.php?game=sotc&page=makingof


_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯



                         _______________
                     ________________________
                           rechtliches                               [.rechtl.]
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dieser Faq wurde von mir,  selmiak, geschrieben, um dir bei dem Spiel Shadow of
the Colossus  zu helfen und dich frei und kostenlos mit allen möglichen wichti-
gen Infos über das wahrscheinlich  letzte Gute Spiel für die  PS2 zu versorgen.
Du darfst dir dieses Dokument

 =DOs=

 * ansehen
 * runterladen und speichern
 * ausdrucken
 * _kostenlos_ an Freunde weitergeben

Das ist alles was du mit  diesem Dokument machen  darfst. Da es meine geistiges
Eigentum  ist,  was du  hier  liest,  darfst du  unter keinen  Umständen  (also
niiiiiiiiemals):

 =DON'Ts=

 * Das Dokument ohne meine Zustimmung veröffentlichen (schreib mir n paar
        Zeilen, wenn du den FAQ  auf deiner Seite veröffentlichen willst,
        freut mich und ich  sage wohl zu, aber einfach so klauen geht gar
        nicht klar!)
 * Das Dokument verändern und dann veröffentlichen (macht man nicht!)
 * Das Dokument unter deinem Namen veröffentlichen (Das schlimmste was es
        gibt, nennt sich Copyright infringment!)
 * Das Dokument gewinnbringen verkaufen  (das ist das letzte, schreib dir
        erstmal selber so einen Wälzer  und dann hab noch die Kraft es zu
        verkaufen) oder  was dir sonst noch einfällt,  von meinem Werk zu
        profitieren.


Folgende  Webseiten  haben  meine  Zustimmung  das Dokument  zu  hosten  und zu
veröffentlichen:

                    > www.selmiak.de.vu
                    > www.gamefaqs.com
                    > www.cheats.de
                    > www.dlh.net
                    > www.neoseeker.com
                    > www.supercheats.com

Wenn du es auch auf deiner Seite hosten  und deinen Besuchern direkt zugänglich
machen willst brauchst du meine  Zustimmung!  Schreibe dazu an die selbe E-Mail
Adresse wie  etwas weiter unten angegeben.
Wenn du das Dokument tatsächlich  auf deiner Seite hosten möchtest, achte bitte
darauf, dass  du das Dokument  auf dem  aktuellsten  stand hältst,  die neueste
und aktuellste Version kannst du immer auf www.gamefaqs.com finden!


 !Für Rechtschreibfehler oder geistige Verarmung übernehme ich keine Haftung!

Wenn du mir böse Rechtschreibfehler,  konstruktive Kritik  oder grobe Fehler in
der  Lösung,  andere  Lösungsmöglichkeiten  oder   ähnlich  wichtiges  zusenden
möchtest kannst du dies unter folgender  email addy tun (Du bekommst natürlich,
wenn deine Einsendung in den  FAQ aufgenommen wird, vollen Credit dafür, ist ja
Ehrensache)

                      >>>>>>>>> Contact mail <<<<<<<<<<

                            faqs [at] gmx [dot] de

                      >>>>>>>>> Mail Kontakt <<<<<<<<<<


                 Das [at] steht für @ und das [dot] steht für .

Dies  habe ich  hier eingefügt,  um  Spambots  vorzubeugen, die  das Netzt nach
E-Mail  Adressen  durchsuchen, und  dann  den  virtuellen  Postkasten zumüllen.

__________
Und es gibt noch mehr

Wenn du meinst,  dieser FAQ hat dir  geholfen, warum schaust du nicht mal bei
der html Version des Guides auf meiner Homepage vorbei, und falls du dort eine
Werbung sehen solltest, die dich interessiert, dann schau dir das mal an ;)

     > http://selmiak.bplaced.net/games/ps2/index.php?lang=de&game=sotc <

Dort gibt es viel zu entdecken und auch sonst kostet dich das nur ein kleines
bisschen Zeit und du findest noch viel mehr!

Außerdem  kann  du mich  unterstützen und  die selbe Lösung  für  deinen Kindle
kaufen,  das gibts bei  Amazon, sieh das ganze  als eine Art Spende, bei der du
sogar noch was für deine Spende bekommst =)

                 > https://www.amazon.de/dp/B00HY0O1ZO <
                                                                 ______________


Wenn du  dich von  einer meiner  Aussagen beleidigt, sittlich verletzt oder  in
die Eiern getreten fühlst, dann schicke bitte ein Mail an

   InteressiertMichNichtImGeringstenKannstJaAufhörenWeiterzulesen@blabla.bla

Soviel zu meiner rechtlichen Position, das heißt im Klartext:
Du hast  überhaupt keine Rechte! ;)
So, Ende der  rechtlichen  Belehrung,  bitte einhalten,  sonst freut  sich mein
Anwalt, dich abzumahnen!




_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯




                         _______________
                     ________________________
                            Versionen                                  [.Vers.]
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

                         ______________
                        ¯ Version 1.00 ¯
                        _   27.02.06   _
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Dies ist die  erste Version,  die Lösung ist schon fertig,  in den Geheimnissen
fehlt noch  einiges, und Beiträge  (alternative  Lösungswege,  Tips und Tricks,
gravierende  Rechtschreibfehlerkorrekturen) werden  per email  auch gerne ange-
nommen und aufgenommen.


                         ______________
                        ¯ Version 1.05 ¯
                        _   05.03.06   _
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Noch den Hard Mode  und den  Hard Time Attack Mode  in der  Geheimnisse Sektion
hinzugefügt und die Unterschiede zwischen  Normalem Mode und dem Hard Mode her-
vorgehoben.

                         ______________
                        ¯ Version 1.10 ¯
                        _   15.03.06   _
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Die Tiere Sektion in den Geheimnisse eröffnet und evtl schon abgeschlossen, mal
schaun was mir sonst noch so an Viechern über den Weg läuft.
Den Hard Mode  sogar mal mit  Inhalt gefüllt,  etwas über den  Projekttitel des
Spiels geschrieben, den Geheimen Garten ausgekundschaftet.
So, das war's  für's erste mit Updates,  dieser FAQ ist fertig,  es sei denn du
schickst mir noch etwas, das umbedingt mir rein muss  (oder ich finde es selber
heraus), dann wird upgedatet (oder sagt man upgedatet?)
Ach ja,  am Ende des Dokuments  ist noch etwas zur  Aufmunterung angehängt, mal
schauen ob das durch die Administrative von gf kommt ;)


                         ______________
                        ¯ Version 1.11 ¯
                        _   29.03.06   _
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Einige Rechtschreibfehler  verbessert, aber  bei weitem noch  nicht alle, nehme
ich an.
Einige Tips  und Verbesserungen  von Lunaticat habe  ich in dieser Version auch
noch mit in den FAQ aufgenommen.


                         ______________
                        ¯ Version 1.12 ¯
                        _   04.06.06   _
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Das 'Making of' in der  Geheimnisse Sektion aufgenommen  (wirklich sehr intere-
ssant!) und noch ein video mit neigestopft und anderer Kleinkram.


                         ______________
                        ¯ Version 1.13 ¯
                        _   09.09.06   _
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Deepthroat-86 hat mir nach  einiger Mailkorrespondenz  (ui, das klingt so total
offiziell ;)) die  freudige  Nachricht überbracht,  dass man in der PAL Version
die Kante auf dem Weg zum geheimen Garten gar nicht braucht.
Jetzt wisst ihr es alle!

_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
_______________________________________________________________________________
xXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXxXx
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯




                         _______________
                     ________________________
                           Dankeschöns                                 [.dank.]
                     ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
                         ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

Mein Dank geht an folgende Personen (und Dinge, bzw. kapitalistische Firmen):

Sony            für die PlayStation 2 und für dieses geniale Spiel!
Fumito Ueda     ohne ihn gäbe es Shadow of the Colossus und Ico gar nicht.
                (manche sagen, ohne  ihn gäbe es auch keine PS2, aber das halte
                ich für übertrieben!)
Lunaticat       Für die Anmerkung zum  15. Koloss und  sonstige Verbesserungen.
Deepthroat-86   Für die Anmerkung zum Geheimen Garten.
gamefaqs        für die Massen  an tollen  Dokumenten,  vor allem danke  an die
                vielen freiwilligen Autoren.
mich            hey, ich habe das alles hier geschrieben!
dich            danke, dass du sogar das hier noch liest, du bist der größte!
Gott            Ohne ihn wären alle oben genannten gar nicht hier!


_______________________________________________________________________________

Für weitere  Spielelösungen aus meiner Feder,  Karten zu Spielen und Anregungen
zu anderen Spielen besuche folgenden Weblink:

          > http://www.gamefaqs.com/features/recognition/39198.html <



                          oder besuche meine Homepage

                             > www.selmiak.de.vu <

               oder gleich die Shadow of the Colossus Abteilung

      > http://selmiak.bplaced.net/games/ps2/index.php?lang=de&game=sotc <


Dort gibt es direkt gleich die ganze Lösung auch einfach in einer  schönen html
Version online anzuschauen, mit vielen  Links und  einfacher Navigation, vielen
Bildern und Karten, auch zu den Früchten und Eidechsen.

(diese Version hat auch weniger Rechtschreibfehler und sollte aktueller sein!)

Außerdem  kann  du mich  unterstützen und  die selbe Lösung  für  deinen Kindle
kaufen,  das gibts bei  Amazon, sieh das ganze  als eine Art Spende, bei der du
sogar noch was für deine Spende bekommst =)

                 > https://www.amazon.de/dp/B00HY0O1ZO <



_______________________________________________________________________________
_______________________________________________________________________________
                            © 2006 - selmiak                            [-EoF-]
                                                     > www.selmiak.de.vu <



iiiii;iiiii;;;i;;;;;;;i,    iir,i2Z7i.    ,i;80ZZZZaaaa2aaa2aWBBBBWBBBWBBBWW@@W
:ii;::iiiiiiiii;r;;;i;:,WMMMMMMMMMMMMMMMMMa:,Z8ZZZaaaa222aaSaWBBBBWBBBWB0W@@WW@
::iiiiiiiiiiiiiii;iii: :MMWW8Z2a0WWBMMM@ZMMMSa8ZZaaa2a22S22XaWBB0BWBBBWB0B@WWWW
:iiiiiiiiiii;;;;iii.  SMMW0MMMMMMMBB800B00a80Za2Zaaa2a22aa2SaW0B0WWBBBWWBW@WWWW
:iiiiii:iiiiiiiii;. 8MMM08WM7BW8Z0M@B0BWBB@8BWX;S22a2222a22XaW0B0WWBBBB00B@WWWW
:i:i::i:ii:iiiii:. WMMMWWB@Z@M@WBWW008Z0MM08MMMMZX2aa2S22S2Xa@008BB0BBBB8W@WW@W
,:::::iiiii:iiii .MBMMMM@MW0MB0@W08WWWMMWZWM@MMZZW7XZ2222SSXZW808WWB00BB0WMMMMM
:::i::i:::i:ii:  MM8@@W0WMaMMMMMMMMMBZXXZMMM0MMMMBa.XZSS2SSXZ@0B8BB0B0B00WWB000
:::i:,::::::i:  MM0@W0@MMMaMMBZ808Z8WMMMM0aWBZWMMMMZ.2aXSSX7ZW008BBBBBBB0WWB808
:,:ii:::::i::  MMSW28@MMMW@MMMMMMMMMMMMW@@M@@MW20MMMi SSSSX78W808BB000B00W@B000
,,,:::,:,:::. 8Ma0ZZMMMBX,aMMB2rr;:,;2@MM@0@MMMMMMMMW rSS2XX8WB00W0000B00WWB000
,:,,,:::,:i: ,MMB80WMM0i                aMaW@@M0WMMMM7:i7X7X0B808W0008B88WWB000
,:,:,,:,,::. XMMaMMZMMSXr;iiii:,   iii; iMM.0M@0S@MBWB@2XXr780800BB000B88WW0800
:,,:,,,,,::, ,M8@M2BMMZ22Xr;rr;.;W2.:7Sr.aMZrar  .MMM80BSa2200880W0000080@W08B0
,.,::,:,,::, ;M8MM MMM@7i,. .,;XMMMMMMM   WMBW0r7MMBMM0XSBr700808W8000088WW8000
,,:,:,,,,,,,  MMMM MMMMS;ZMMB2:.:W8iX   . aM7MMMMM@MWW8BW0XXB0888B0000080WW8000
,,:,.,,,,,,:  MMM WMMMMM@M8MWWa       .:i WM  ,MBMZaaMW0M.irB88Z0W0000088WWZ088
,,::,:::,,.   MM@ MW@MMMMr2X .@ ::  ..;S2;8M   MWS8 MM00M7X700080W0B0B088WBZB80
,.,:,,,.,,   BM@ MMM@@BWMZ   ,Wi.iiXSS7r;;rM   MMBWXZ8ZM2ara808aZ08800080@Ba080
,,,,.,,,,, MMZ :MM8MMMM@MMB,,,X; 72.   ,::.BM aMMMM8MMMWiMM Z88@M@B0000Z8W0a080
::,...:,,. MMZ82Si ,@MMMMMMM7ii00:. ia07;:,.MMX28SWBZMMMMMMM0MMMMMMMMM@80W0Z088
,,..,.:,,,    raMMMaMr0MMM@MM@;,B@@@8X:,;i:XaXXaX:X;;. ,;...,7r,.   .ZMMBW0Z008
...,..,,,..  MMai0S0MMZMMM@BMMM8:;:XZX.   SZXi,aM.ZMMMX.X;72XX7i::::,  2MM8ZBM8
.,,,,,,,,,: aW7SM8aWW@SMZWMMM@MMMM;     rM@27;iiZ.:MMMM@@8ririi:.,.,:;: @M08MM8
,,,:i,.,,ii Z2MBZBMMMS MWZaWWMMMMMMMMMMMMaSXrii,MZSZB8MMWMWii::::::::iX. M@ZMM0
,,,::....,. M78WS.a0  MMMMBBWMMMMMMMB8aZ0887;7XSM,:.  ,::r;:i::i::iiii;X SM88BZ
,,,..,...,.  .WXi8i.MM00MZBMB82WMM2:r7rri,,i, 2Z,:;;:::i:i;r7;ii::i;;ii7. M@Z8Z
,,...,,,:,..i XSZ.ZaM08@MM@MMMBMS28r77riii:8ZBr,ii;;;;;r;;i;rr;;i:iiiii;X  MZ88
,..,,,:,,,..   Sr,aMWSMB@MMBMMMMM7Xir;iiii:::::iiii:::::::,:;rr;rri:i;iiXr M000
,..,,::,,,,,.  :i,MB8M@@MMZ@M@.:MX,:;777XXX7r7rr;ii:,::,:::,,:;;7Zr;i;i:;7 B@88
...,,,,,,,... ia2ZM7MBBMMZZMMWMMX.rr77;ri:.,. .::::::;iiiii::,..i@Xiii;i;7 iM08
,..,,.:,,:,,.i@ 0MB8MWWMMW@BB@ri;XXrr;,:.  :::::,,iii;ii;i::i::.:0..,:i;;7, M08
,,:,.,,,,,.,  :  2iWMMWMMMMMZr;X7r;ii:i,:::;;i:,:i;i;ii;r;;r;i:.rM ..:i;rri MB8
,,,:,:,.,,,,,.. r27r WBMMW7iii;;;;i;i:ii:.,ii:::i;;;rrrrrrrr;i. 7M ,.,:;;;i MW0
,.,.,....,,,,,. 0S77;r0M7,i;;;iiii;iii;;i. :i:r7X777X7r;;rr;;ri. Mi:,,i;rr; M@8
,,.,:,.,,,,,,, ;Z;, :BZiii;;;i;:::::::iii: ,i7aXX7r;;;;;;;;;rrr; iZi,:iiirr SM8
,..,,..,,..,,, Z7.:MB;ii;i;;;;i,:i::::ii;; .,2ZXrii;ii;;;iiii::,  .S;,i:;r7  M0
,.,....,,,,:,. 8;iM27SS7iii:::i:::::iii;Xi i.Z2r;iiiiii:i:i::;r:.   Si,:iiri M0
,..,.....,,,: rai7S2SX2::,::,:,:::,:ii;rSi i78S;iiiiii:::i:;XaaZ7.   2i,i;rr MB
,..,,.:,...,. 8XirZXrX7iiii:,:,.,:iii;7SX,  SBS;i:iii:::.,:i;SZBar:. ,7,iir; MW
...,..,,,,,: ,8ri2S7XXiiii. . ..,::iir2X...:7WZr;ii,::i:...,;XX2ZX2.. Siiirr MB
... ....,,,. 2S7r2ZS7i,,::,.  ..,:,:;aX..,.:.XM2;iiii:.    .:XXr7ZS,: rr::;; MB
,,..,,,..,,  07r7r;:::iii::. ..,,::rZS;;i::i,.SW7iii::      ..i7XXX:i 77:i;i M0
::i::,,,,:, SS;72Xr;i;;ii::,:::,.:XWa7r::,:r. ;0@7i::i:. . ,:. ,,.ir7,Z7::;: M0
::iii:.,,.  BrrraZ77r;;;;iiii:,:;WMZ2i:.,,:7: ,r8M2;::,:,:::,,,iiirr;7Z7::i,iMW
iiiiii,:,. Zar728Z827rri;i::..i0M2i.,,,,:,i;i..irZMW7::::::::iiiiii;XMZ7::i,rM0
::,,;:,,. .07rX2ZZ0@B80Z7;;r8MMa,.,,:,,i:,ir:..,:irWMMS;:::::i::::;8M@a7:,;,iMZ
iSS;i:,,  0X;;7r;;X2a: ;MMMMWX:::i::::ii:,r;i:,..,::;ZMMM02X77;rSBMM@@ZX;:r, M0
;2Sriii. XZr;r7;rrX28,.70S7rii;ii:::i:,:::ri::,. .,:;iiX8MMMMMBMMMBWBari:i;.7M8
::::i;i..07;;;;;;;r2S. Z2r77r;;iiii::,::,,;ii:,,...,ii:,,.:rX72M0W802;::i;; BM0
iiii;;i 2S;;;;;;i;78   @2Xrrrrr;;iii::i:,iii:ii;i,,.,,:i:i;ri.@@WBZXri:::;i MW8
;ii;r;i 8riii;;;rr2Xi;;0SX7rr7r;;;iii:::i;i::::i;iii::;;7X7i:7M@W27i,,::i;.rMB0
iii;rr:r2iiiiiii;X2:i:a2XXrrrrrr;;i:iiiii;ii::,:iiiiiii;;;;;r@MM27ii:i::;i M@00
rr;;rr.2Xii:ii:i;Ziii.0XXXrr;r77r;;i;;i:iiiiiiiiiiiiii;;;77;aMM0;;ii:::;; 0MB0W
rr;r;; Zr:ii:::i2rii,rZr77r;iii;;r;iiiii;;i:::i;iiii:ii;77;7M@MX;ii:,ii;.7MW08B
rr;;r;:Ziiii::;XSi:,r0S77;i;;;;iiiii:ii;7;iiiiii;ii;r777r;iMWMMiiii.:ii,iM@0080
rXrrr;iai;;::i72::,20Sr7rr;;i;;iiiiiii:;;;;ii;i;;i;r77r;;:ZMBMXii:,,ii,,MMBBB0B
.r7rri7S;ii:,72:,,aZXrrrri;;;r;i::,:::iii:::::ii;;;;;iiiirM@MM,::::i:,iMMBB0B0B
i:i7ria7:::.iZ:,.Za7rr;r;;rrrr;i::,...ii:,.,:i:iii:i::i;;0M@Mr.:,:::.iMMBBBBB0B
iii:i:0ii:.,ari.a0r;;r;;;r;7rr;i::,.:Xr:,.,::iiiiiiiii;;rWMM0.::,:,.,MM@BBBBB0B
;;::: 0:i..X2,  88Xrr;;;;rrrr;;i:,,iZZZi:...:iii;;;iii;riMMM  .:,:.,MM@W0BBBB0B
i:r;.S7,i.20. @a  ZXr77;r;r;;;i:,.,,:r:...,.:i;;;iiii;riiMM   .,.  MMB@W0WBBB0B
:7,.i8;:, Z  ;B2Z  X7;;;r;;r;;;i::::,,,,,,,ii;;;;;ii;r;iZr  ,ii.  MMWB@W0BBB00B
:.::X7i7X:; iMZ7SZ: irr;;;;rr;;;iii:,,:,:ii;;;;ii;i;;;iSZ:..i:i. 2MWBB@W0WWWBBB
, :ZS;i:;Xr;MMMW0B@8 72XXSXX7rrr;i;;i::i;;r;;iiiii;;;iS2i,::i:. rMMBBB@W0BBB0BB
r8ar:;SS;,:S,      ,: ::,.,:i777XSXX777;;;r;ii;;;;;ir27i:,i;ir  MMW0BW@W0WBBBBB
7:.:i,                               ,irS2SX7;;i;;iS8ri:::,;;: MMBBBBW@WBWWB0BB
, r.                                       ,;XZS7780;,.:i.,:i 2MWWWBBW@BBWBBBBB
.ZX        ;72SXr:                              :a8rSr;i: .;i 7MBBWBBW@BBWBWBW0
r    .0BB08Za22aZ880Zr.                             S;,:i,::; 0MBBWBB@MBBWBB0BB
,22B70@XXXXXXXXXXXXXSS2@MX                          ; ,:  ; , 7MBWWBW@@BBWWWB@M
7.:: 22XXXXXXX7XXXXXX7r;r8@:,WW:        , :        ; .7 .27.;  MWBB00B000BWWB00
r87Z28SXXXX7777777XXXX77;i7Z2 . ,rSi ii           :  Z iZa007 W@88800BW@MMMMWW0
 7  B2SX777777rrr77X7XXX77rrSa,   .  ;;  @MMZ. ;MWMS8WMMM072MMMMMMMMMMMMMMM0BW0
 Xr:0SSXXX77r777r7rrrrrr7XXXrXaS:      ZM07r7SaXrrSSX;:.,ii. ZMMMMMMMMMMMMMBWWB
:SaraSSX77rr;7rrrrrr;;r;iirXSXXSZ    X02r;i;rrr7rrr;;r77777ri  MMMMMMMMMMM@BBB0
r080a2X77rrrr7rr;;;;;r;;i::i;7XS28.;02Xrrrrr7rrr;r;r7777777r7r   0MMWBBWMMMMMMW
0@SXaS7r77rr7rrr;;i;;;;;;iiiii;Xa2MWS777rr77rrrrrr77r777777777r:          :rMMM
...SaX777rrrr;i;;;r;;;iiii:::ii,rX@8777rrrrrrrrrrrX7r7rrrr7rrrri,.;i;. ,..
X;0W2XX77rrr;;;rr;;i;;;;;i:::i::,iMZXr77rrrr;r7;r7777X7r7rrr;r;;,..XS;a0ZaZBWZ;
,  aaX777rrr7rii;iiii::ii:,,,:ii: M8Srr777rrr;rr77r77r7777r77r;;:, .Sr       :;
SS:8aXX7777;iiiii::::::,:::,:iiii MWaX7X7rrrr;;r77777r77r7rrr;;;:,. :Zi:iZ7:r..
ir:S2SXX77;;ii::i:::ii;ii::.,ii;, M@0aS2X77rrrrrrr77rrrr;rrrr;;;i:,..;Z
Z@8XZXXX77r;i::,:,,.,::,::::i;rr:,M@W82ZSXrrrrrrr7rrrr;;;;;;;rr;i:..,:S2XZB2XX;
Xr:2Z2XXrr;;;i:,. ..,..,:,:i;;;;.SMMMWZ8aS7rrrrrrrrr;;;r;;;;;;;r;;:.,:;Sr::;7S.
,raZaZaXr;ri;X;:,      .,:i:;r;: MMMMMMW8SXX7r;;;rrrrrr;;;;;;;i;;;;,.,irS.;X0MX
X:.:. BX7;ii;X;:..  .   .:ii;X;i0MW0@MMMM82S7;;;i;;;r;;iii;i;i;;;;;:.,i;X7SZWZ.
ia@Waa8ZX;iii7;:,,:,... ..,:rS7X@M@@W@W8BMW27r;;;;;;;i;ii;iiiii;;;;i.,i;r7
@Si;r8Xa8SXii:,iiii,::i:,.,;XZaW@MW@M@M@ZZ@ar;;iir;;;;;;;i:::iii;i;;i:;r777X7Sr
S@WZX02;Z0ZZX   ,,,..:i:::;rZW0Z0MMMMMMMBXZZ;i;ii;rrr;::,::::iii:::;;;rr77XX7ri
    ;BMMMMMMMM8Xii;;rrrrrXa@MMZi   r0MMMMZS0rr;;;rrrrii:iii::i:i:::ii;r;rrX0ZSr
XX7;.       .:;ZZaSX7r77X2ZXi::;Saa7,.i@MMMMMMW0Z80B8a2SSX7rii:i;;XSSZ8000B2XaS